Julika

Jungpflanze
Seit
Mrz 1, 2021
Beiträge
21
Jetzt muss ich nur noch bis morgen 4 weitere Speiskübel herbekommen :22x22-emoji-u1f605: Aber das stimmt, wäre machbar...

Perfekt, danke für den Tipp! Und die Erde, die ich sozusagen "wieder reinschütte" vermische ich zuvor mit dem Langzeitdünger und den Hornspänen. Ich habe den kompletten Verlauf jetzt ausgedruckt damit ich morgen nichts vergesse :22x22-emoji-u1f600: Ich bin dir echt sowas von dankbar, wirklich!!!
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.560
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Jetzt muss ich nur noch bis morgen 4 weitere Speiskübel herbekommen :22x22-emoji-u1f605: Aber das stimmt, wäre machbar...
Prima :)
Und die Erde, die ich sozusagen "wieder reinschütte" vermische ich zuvor mit dem Langzeitdünger und den Hornspänen.
Nee - Das was unten war muss auch wieder unten rein. Auffüllen bis auf 40 cm Höhe, Hornspäne & etwas Kompost (wenn Du hast) drauf, mit Spaten oder Schaufel untermischen, muss nicht ganz runter auf 60 cm Tiefe. Dann mal drüber laufen, dass die eingefüllte Erde etwas verdichtet wird.
Die übrige Erde mit 50-70 g Langzeitdünger mischen, einfüllen bis auf erforderliche Höhe, diese Auffüllung auch etwas festtreten.
Eventuell noch etwas nachfüllen und ohne weiteres Antreten die Pflanze einsetzen und restliche Erde unter schütteln der Pflanze auffüllen und einen Gießrand ausformen.

Nähreres hat ich ja schon in der verlinkten Anleitung beschrieben.

ch bin dir echt sowas von dankbar, wirklich!!!
Ich mag gedeckten Apfelkuchen ohne Zuckerglasur :22x22-emoji-u1f600: ;)
 

Julika

Jungpflanze
Seit
Mrz 1, 2021
Beiträge
21
Super vielen Dank! :)
Das ist übrigens die Hecke die eigentlich weg soll oder meinst du da besteht noch Hoffnung? Die hat sich seit 50 Jahren nicht groß verändert und ist 1,50 hoch und da ist recht viel anderes Gestrüpp zwischendrin und kleine Bäume wachsen da auch zwischendrin...
 

Julika

Jungpflanze
Seit
Mrz 1, 2021
Beiträge
21
Hier ist die Hecke :)
 

Anhänge

  • 20210301_165543.jpg
    20210301_165543.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 94

Julika

Jungpflanze
Seit
Mrz 1, 2021
Beiträge
21
Sooooooooo ich entschuldige mich für das späte Update - es war so wahnsinnig stressig und wir waren gestern noch bis abends im Garten :) wir haben unser bestes gegeben, ordentlich bewässert (auch heute nochmal) und wir hoffen so so sehr, dass es geklappt hat, zumindest stehen sie sehr fest im Boden :22x22-emoji-u1f605: das ist leider das einzige Foto, das ich bisher machen konnte - am Sonntag fahren wir wieder hin und dann mach ich mehr :) das Foto war frisch nach dem Gießen. Es soll jetzt die nächsten Tage durchrechnen- ich hoffe es ist okay wenn wir jetzt erstmal lieber nicht mehr zusätzlich gießen bis Sonntag :22x22-emoji-u1f648:

Ich würde es übrigens erst Sonntag schaffen die Hecke zu kürzen - hoffe das reicht bis dahin auch noch aus?
 

Anhänge

  • 20210304_102653.jpg
    20210304_102653.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 87
Zuletzt bearbeitet:

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.560
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Es soll jetzt die nächsten Tage durchrechnen- ich hoffe es ist okay wenn wir jetzt erstmal lieber nicht mehr zusätzlich gießen bis Sonntag
Auch wenn es nicht regnet - Nicht gießen, die nächsten 3 Wochen - Erst müssen neue Saugwurzeln wachsen! Die Pflanze kann das Wasser ohne Saugwurzeln nicht aufnehmen . Es würden auf Grund der vielen Wunden nur Fäulnis enstehen.
 

Julika

Jungpflanze
Seit
Mrz 1, 2021
Beiträge
21
Auch wenn es nicht regnet - Nicht gießen, die nächsten 3 Wochen - Erst müssen neue Saugwurzeln wachsen! Die Pflanze kann das Wasser ohne Saugwurzeln nicht aufnehmen . Es würden auf Grund der vielen Wunden nur Fäulnis enstehen.
Okay, dann wird der viele Regen ja bestimmt auch nicht so gut sein für die Pflänzlein :/ sie stehen jetzt tatsächlich im Anstand von 1 m voneinander entfernt - sollten sie überleben:

1. Wann könnte man sicher sein, dass sie das Umpflanzen überstanden haben und
2. Wie viele Jahre würde es dauern, bis die Hecke zusammenwächst und blickdicht wird?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.560
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Okay, dann wird der viele Regen ja bestimmt auch nicht so gut sein für die Pflänzlein
Das ist nicht vergleichbar - solang es keine Sturzflut ist kommt das Wasser nach und nach und versickert schnell.
1. Wann könnte man sicher sein, dass sie das Umpflanzen überstanden haben und
In Fachkreisen gilt ein Baum/Großgehölz nach sieben Jahren als eingewachsen.
Wie viele Jahre würde es dauern, bis die Hecke zusammenwächst und blickdicht wird?
4-8 Jahre - kommt auf das Anwachsen, Pflanzenvitalität, Nahrung und richtigem Korrekturschnitt an

Ergänzt:
Wässern
  • bedeutet das Aufrechterhalten der notwendigen Bodenfeuchtigkeit, die den Wurzeln das Aufnehmen von Nährstoffen ermöglichen
  • Das ist abhängig vom Wetter, der Sonneneinstrahlung und der Bodenklasse bzw. Bodenart
  • und wie trocken oder naß das Erdreich vor der Pflanzung war.
  • War es trocken, so entzieht das umgebende Erdreich, dem nassen Pflanzloch, die Feuchtigkeit.
  • Häufiges Nachgießen am Pflanzloch kann bewirken, dass Fäulnis an zahlreichen WurzelWunden eindringt (die zwangsläufig durch die vorangegangene Rodung entstanden waren). Auch dass vorhandene feine Saugwurzel (Containerpflanzen) absterben, die Pflanze kein Wasser mehr aufnehmen kann und auf diese Weise vertrocknet.
  • Besser ist, bei Trockenheit, das umgebende Erdreich (ausserhalb des ursprünglichen Pflanzloches) zu gießen und feucht zu halten. Das verhindert auch, dass benachbarte "Alt-Bestands-Pflanzen" sich aus dem Pflanzloch bedienen, indem sie Wurzeln dort eintreiben.
  • Erst wenn die Erdoberfläche vom Pflanzloch abgetrocknet ist und das bis einer Tiefe von ca. 10 cm, erst dann wieder ca. 10-15 Liter Wasser (Pflanzgrößen-abhängig) geben. Die Wurzeln wachsen nur dann ins benachbarte Erdreich, wenn sie dort Nahrung und Feuchtigkeit finden...

Edith sagte: Baum/Großgehölz
 
Zuletzt bearbeitet:

Julika

Jungpflanze
Seit
Mrz 1, 2021
Beiträge
21
Das ist nicht vergleichbar - solang es keine Sturzflut ist kommt das Wasser nach und nach und versickert schnell.

In Fachkreisen gilt eine Pflanze nach sieben Jahren als eingewachsen.

4-8 Jahre - kommt auf das Anwachsen, Pflanzenvitalität, Nahrung und richtigem Korrekturschnitt an
Oha na dann heißt es Geduld haben :)
Meinst du macht es Sinn, die restlichen 5 Thujas in 90l Speiskübel zu pflanzen? So als Backup falls eine eingehen sollte?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.560
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Oben