Hilfe! Alte große Phönixpalme in Not!

ObiLanKinobi

Sämling
Seit
Apr 25, 2021
Beiträge
5
Liebe Gartenfreunde,
wir haben vergangenen Herbst eine wunderschöne und riesengroße Phönixpalme im Topf beinahe geschenkt bekommen, weil sie für den Standort zu groß wurde. Sie ist uns im Topf geliefert worden und hatte keine einzige braune Stelle! Ich habe selten so ein schönes großes Exemplar ausserhalb eine botanischen Gartens gesehen. Nun hat sie in einem hellen, aber nicht wirklich kühlen Raum überwintert und hat dabei leider ordentlich gelitten. Jetzt habe ich erst erfahren, dass sie vorher durch den Topf in den Boden über Jahre Wurzeln getrieben hatte, die für dem Transport einfach abgerissen wurden …ein Wunder, dass sie das überhaupt überlebt hat.

Sie hat über den Winter weitere Zweige getrieben (die jetzt allerdings eher gelblich und nicht gesund aussehen) und ist auch ordentlich weiter gewachsen, nicht aber ohne die typischen trockenen braunen Enden an vielen Blättern zu bilden. Jetzt haben wir sie rausgestellt und einen viel größeren Topf gekauft. Wir wollen dieses Jahr einen Wintergarten bauen, wo sie künftig überwintern kann. Aber wie rette ich sie jetzt? Einer der neuen, noch nicht voll entwickelten Zweige ist plötzlich einfach abgeknickt. Von den unteren Zweigen, die vorher alle schön grün waren sind inzwischen nur noch trockene Zweige übrig, die wir abschneiden werden. Das ist ja normal, oder? Aber sie treibt auch immer weiter neue Zweige aus.

Wie rette ich jetzt diese wunderschöne Pflanze beim Umtopfen? In den Boden sollen unten zuerst Steine als Drainage. Dann soll eine Schicht Holzkohle darauf? Ich habe nur einfache Gartenerde hier und gepressten Rinderdung als Dünger oder Flüssigdünger. Kann ich das verwenden? Muss der neue Topf in einer Schale stehen um das Wasser zu halten?

Vielen Dank für Hilfe bei der Rettungsaktion!
Der Obi
 

Anhänge

  • IMG_2100.JPG
    IMG_2100.JPG
    1,2 MB · Aufrufe: 48
  • IMG_2099.JPG
    IMG_2099.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 44
  • IMG_2098.JPG
    IMG_2098.JPG
    1,5 MB · Aufrufe: 43
  • IMG_2097.JPG
    IMG_2097.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 36
  • IMG_2096.JPG
    IMG_2096.JPG
    1,5 MB · Aufrufe: 46

Jasmin Duft

Solitärpflanze
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
51
Moin Obi,
herzlich willkommen
die langen hellgrünen bis gelblichen Triebe kommen durch den Lichtmangel im Überwinterungsquartier. Die sind lang und schwach und knicken daher auch schnell. Diese Triebe sind dann auch sehr anfällig für Sonnenbrand und empfindlich gegen Nachtfröste. Raus stellen ist eine gute Idee, aber nicht in die pralle Sonne und bei Frostgefahr wieder rein holen.
Die braunen Spitzen kommen von der trockenen Zimmerluft. Da hilft auch mit Wasser einsprühen.

Umtopfen in einen größeren Topf dürfte auch eine gute Idee sein. Eine Tonscherbe über dem Abzugsloch oder eine Handvoll Kiesel darüber reichen. Das Abzugsloch soll ja nur nicht verstopfen. Wenn du da eine ganze Schicht mit Steinen rein machst, klaust du der Pflanze nur unnötig Platz und der ist im Topf ja eh Mangelware.

Was soll die Holzkohle im Topf? erschließt sich mir nicht

pure Gartenerde ist nicht geeignet, (zu wenig Nährstoffe, hält Wasser nicht gut genug, wenn ihr Lehmboden habt verdichtet der zu schnell) Kann man bei Kakteen und co mit untermischen, bei einer Phönix Palme halte ich das aber für kontraproduktiv.
Kuh oder Pferdedung (auch in gepresster Form) ist auch nicht geeignet. Viel zu scharf.

Ich würde einfach handelsübliche Blumenerde kaufen. Hier bei uns bekommt man die überall, sogar beim Lebendsmittelhändler. Da ist auch schon ein vernünftiger Langzeitdünger eingearbeitet.

Thema Untersetzter: Wenn du die wegen Frostgefahr Nachts rein holst, würde ich sie auf einen Untersetzter stellen. Verhindert Wasserränder auf dem Boden. Und im Hochsommer, wenn es heiß und trocken ist, hat sich so ein Untersetzter auch bewährt, damit sich der Topf richtig voll saugen kann. Bei gemäßigten Temperaturen und viel Regen - Untersetzter weg, damit sie nicht dauerhaft im Nassen steht.

Lg, Jasmin
 

ObiLanKinobi

Sämling
Seit
Apr 25, 2021
Beiträge
5
Liebe Jasmin,
herzlichen Dank für deine ausführlichen Informationen. Jetzt verstehe ich warum es meiner Palme so schlecht geht.
Von der zerstoßenen Grillkohle habe ich im Zusammenhang mit Terra Preta gelesen. Die soll Kohlenstoff und den idealen Platz für die "guten" Mikroorganismen bieten, besonders wenn man flüssiges Terra Preta benutzt.
In der direkten Sonne steht sie jetzt nicht, sondern unter alten Linden im Halbschatten. Blumenerde habe ich besorgt und jetzt bin ich guter Dinge dass ich ihr besser Bedingungen schaffen und ihr damit helfen kann.
Dankeschön dafür! Der Obi.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.433
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Obi, hier noch ein paar Tips:
 

ObiLanKinobi

Sämling
Seit
Apr 25, 2021
Beiträge
5
Danke Stachelbär, das ist ja mal eine druckreife Ausführung! Der Topf ist jetzt schon sehr schwer. Wenn wir nun noch mal in den grauen neuen umtopfen kann das Teil niemand mehr bewegen. Ausser man leiht sich einen Kran ;-) Also wird es auch schwer ihn noch einmal umzutopfen denke ich. Was genau ist aber Containererde?
 
Oben