Ideen zur Bewässerung mit Brunnen und Solaranlage gesucht

Jürgen Muth

Sämling
Seit
Feb 24, 2020
Beiträge
2
Liebe Gartenfreunde!

<Vorab, entschuldigt, wenn dieser Beitrag nicht genau das Thema trifft, aber ich habe keinen besseren Platz hier gefunden.>

Ich bin auf der Suche nach Ideen/Lösungsvorschlägen für meine Gartenbewässerung.

Es geht um ein ca. 20x30m grosses Grundstück, das mit einem(2?) Viereckregnern bewässert werden soll. Auf dem Grundstück gibt es eine Zisterne die 5,5m tief ist und ca. 1m Durchmesser hat. Durch das Grundwasser füllt sie sich bis ca. 1,5m unter den Rand (also 4m Wasserstand). Es gibt auf dem Grund keinen Stromanschluss.

Daher war meine Idee, mit einer Tauchpumpe und einer auf einem Gartenhaus montierten Solaranlage zu bewässern. Allerdings hat mich der Solaranlagen-Fachmann darauf hingewiesen, das es dabei folgende Probleme gibt:

- die Sonne scheint tagsüber, ich will aber abends/morgens giessen --> grosse Akkus benötigt.

- bei einer Tauchpumpe mit ca. 1000W (um das Wasser aus bis ca. 5m Tiefe zu holen und den Druck für den Regner aufzubauen) ist mit einem hohen Einschaltstrom zu rechnen, was zu entsprechend hoch dimensionierten Komponenten der ganzen Solaranlage führt.


Daher habe ich eine weitere Idee: ein Wassertank mit ca. 1000l, der bei entsprechender Sonneneinstrahlung mit einer Pumpe aus dem Brunnen befüllt wird und von dem aus eine 2. Pumpe für den Druck im Regner sorgt.

Ist das eine Möglichkeit, habe ich einen Denkfehler, oder hat jemand einen komplett anderen Ansatz? Ich bin für alle Hinweise dankbar!
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.515
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Jürgen Muth Du bist hier in diesem Unter-Forum schon richtig :)

Warum 4-eck-Regner - geht es um Rasenflächen ?
  • Tröpfchenleitung viel effektiver,
  • wartungsfrei, keine beweglichen Teile
  • weniger Wasserverschwendung durch geringere Verdunstung und fehlendem Wassernebel
  • weniger Druck (nur 1,6 Bar) auf der Leitung notwendig
  • Bewässerung auch mittags/nachmittags möglich, da Blätter nicht nass werden

Grüsse

Suchworte: Bewässerung, Tröpfchenleitung, Tropfbewässerung, Tröpfchenbewässerung
 
Zuletzt bearbeitet:

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.850
Standort
Wesermarsch
Tröpfchenleitung viel effektiver
Ich habe eine Tropfbewässerung für meine ca. 20 Meter lange Rhodohecke und speise diese ebenfalls aus einer Zisterne. Pumpe elektrisch oder auch schon einmal mit einer Motorpumpe. Auf der Druckseite sitzt ein großer Filter. Läuft gut. Die Pumpe muss mindestens zweimal am Tag für mind. 1 Stunde laufen um genügend Wasser an die Pflanzen zu bringen. Soweit gut,
aber: Der Filter sitzt spätestens nach 1 Woche dicht, verstopft durch Trübstoffe in der Zisterne. Nehme ich den Filter raus aus der Leitung werden die kleinen Löcher im Tropfschlauch zugesetzt und nichts geht mehr! Diesen Schlauch zu reinigen ist eine elende Arbeit!
Mein Fazit: Hat die Zisterne richtig sauberes Wasser läuft es wirklich gut, Vorteile hat @Stachelbär aufgelistet. Ist das Wasser aber nicht das sauberste wird das nix!
Abwägen!
Die Möglichkeit eines separaten Tanks ist eine gute Idee, das Wasser kann durch die Schwerkraft alleine in die Schläuche und austropfen! Vlt. die eleganteste Lösung - wenn der Tank nicht stört!
Solarpumpe muss m.E. nicht sein, 1000Ltr. Wasser auffüllen dauert nicht ewig mit einer einfachen Motorpumpe. Ich habe diese im Einsatz: https://www.amazon.de/Fuxtec-Wasserpumpe-Fördermenge-Förderhöhe-Gartenpumpe/dp/B010FU7OM6?SubscriptionId=AKIAJT4M6CWGOK4ONUNQ&tag=gartenpumpen-tests.de-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B010FU7OM6
 
Zuletzt bearbeitet:

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.515
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi Pflanzensammler
ISCH weis natürlich nicht, wie arg Dein Wasser mit Schwebstoffen kontaminiert ist... auch würde ich den Filter immer auf der Saugseite installieren.
In 20 Jahren Anwendung musste ich meine TTS-Leitungen von Netafim nie reinigen.
Habe sie sogar zum Teil unterirdisch verlegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast332

Gast
Hi Pflanzensammler
ISCG weis natürlich nicht wie arg Dein Wasser mit Schwebstoffen kontaminiert ist... auch würde ich den Filter immer auf der Saugseite installieren.
In 20 Jahren Anwendung musste ich meine TTS-Leitungen von Netafim nie reinigen.
Habe sie sogar zum Teil unterirdisch verlegt.
Hi Stachelbär,
Du hast das Tropfsystem von Netafim schon länger im Einsatz?
Hast du damit auch Erfahrungen ohne Pumpe und ohne Wasserleitung?

Ich bin gefühlt schon ewig auf der Suche nach einem System das ich „nur“ mit einem Fass betreiben kann und die bieten sowas an :)
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.515
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi Limelight
habe Beet- und Rasenflächen seit mehr als 20 Jahren mit diesem System ausgestattet. Damals hieß es noch TTS-System.
Es hat immer zuverlässig funktioniert, hier und da mal einen "Druckreduzierer" ausgetauscht oder eine Leitung nach "Spaten-Schaden" repariert.
Die von mir installierten "Anlagen" funktionieren mit einem Arbeitsdruck von 1,4 Bar und wurden/werden übers Wasserleitungsnetz oder Pumpe betrieben.
Mittlerweile stellt Netafim ein System her, das nur über Schwerkraft funktionieren soll:
Habe aber das vorgenannte spezielle Kit noch nicht ausprobiert.
Suchworte: Bewässerung, Tröpfchenleitung, Tropfbewässerung, TröpfchenbewässerungTröpfchenleitung, Tropfleitung, Rasenbewässerung unterirdisch

Link aktuallisiert
 
Zuletzt bearbeitet:

kleiner Schelm

Sämling
Seit
Mrz 1, 2020
Beiträge
2
hallo,
ich will dieses Jahr auch eine Tröpfchenbewässerung machen. ein eigener Speicher, ca. 200 Liter, der auf dem Boden steht. Von dort soll ein Schlauch zu den Pflanzen gelegt werden und das wasser soll tröpfchenweise abgegeben werden. Da ist ja kein Druck vorhanden ausser dem natürlichen wasserdruck des Speichers. Und der ist viel weniger als die 1,5 bar, die ja doch auch bei dem NETAFIM system benötigt werden.

Hat jemand erfahrung damit, wenn man einen normalen Wasserschlauch verlegt, und in dem selbst Löcher bohrt. Wie groß müssen die denn sein, dass dann tröpfchenweise Wasser austritt, wenn das einfach an den 200 Liter speicher angeschlossen wird ?

Und wie lange dauert es bzw. wie viel Wasser wird verbraucht ? Klar, kommt auf die Länge des Schlauches und Anzahl der Löcher an. Vieleicht kann mir einer seine Erfahrungen sagen, wie das bei ihm geklappt hat.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.515
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo kleiner Schelm
  • Mit "selbstgebohrten" Schläuchen habe ich keine Erfahrung
  • Die Einzeltropfer im Gardena-Schlauch "verstopfen" ständig, selbst beim Anschluss ans H2O-Netz
  • Empfehlen kann ich nur die Systeme von Netafim wie oben genannt !
  • Klick Dich mal bei Netafim unter Beitrag #9 ein, es geht auch drucklos, mit Schwerkraft...
Ansonsten denke ISCH dass es mit "selbstgebohrten" Schläuchen "in die Hose geht" - aber probiere es und berichte hier, am besten mit Fotos :)
 
G

Gast332

Gast
Hallo in die Runde!

Vorab, ich plane schon eine Weile mir dieses Jahr 3 Hochbeete anzuschaffen fürs Gemüse.
Dafür gibts es folgende Gründe: bequeme Höhe, mit dem Gitter am Boden halte ich die Mäuse fern und mit dem befüllen kann ich die Erdqualität erhöhen.

Aber nach den letzten Jahren ist mir klar das ich eine Bewässerung brauche, aber ich habe keine Wasserleitung an der Stelle, damit muss das über ein Wasserfass gehen.

Dank Stachelbär habe ich endlich einen Anbieter gefunden :) .

Aber hier muss das Fass in 1,5m Höhe stehen.
Mit Hochbeet wäre ich so bei 2,5m, und das geht nicht.

Meine Frage an euch, was haltet ihr für wichtiger?

Hochbeet oder Bewässerung?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und würde mich sehr darüber freuen wenn ihr die Gründe dazuschreibt!

Danke!!!!
 

Gartentomate

Solitärpflanze
Seit
Jan 31, 2020
Beiträge
67
Standort
Dresden
Nur so eine Idee: Hochbeet, Wasserfass, Solarpaneel, Pumpe, (Akku, Zeitschalter)

Für den Zeitschalter braucht es dann vielleicht einen Bastler: 1x täglich 10 Minuten, wenn die Sonne scheint ist ja nicht einfach mit einer Uhr zu realisieren :)
 
G

Gast332

Gast
Hi Gartentomate,
daran hab ich auch schon gedacht, aber dafür kenn ich mich zu wenig aus um das selbst zusammen zu stellen.

Außerdem möchte ich gerne eine wartungsarme Lösung und da, denke ich, fällt eine Pumpe nicht rein...
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.850
Standort
Wesermarsch
1x täglich 10 Minuten, wenn die Sonne scheint ist ja nicht einfach mit einer Uhr zu realisieren :)
Das ist recht einfach zu realisieren! Im System steht ein Akku (12V).
Dieser wird durch das Solarpanel in Verbindung mit einem Lademodul geladen. Diese Spannung steht für die Pumpe ständig zur Verfügung.
In Verbindung mit einer 12V-Schaltuhr kann die Pumpzeit eingestellt werden. Ähnliches habe ich installiert ...
Außerdem möchte ich gerne eine wartungsarme Lösung und da, denke ich, fällt eine Pumpe nicht rein...
Doch, einfacher wie oben beschrieben geht es kaum!
 
Oben