waljonas

Sämling
Seit
Jun 29, 2019
Beiträge
10
Liebe Gartenliebhaber,

ich bin neu im Forum und möchte gleich mal eine Frage loswerden.

Im Frühjahr (ich weiß besser ist der Herbst ;-) wurde von mir ein neuer Apfelbaum (Hochstamm Cousinot) gepflanzt. Dieser kam per Versand über Manufaktum, da es diesen Apfelbaum relativ selten gibt bzw. keine Baumschule bei uns den führt. Alles soweit gut, er ist ausgetrieben, jedoch schwächelt er an der Spitze, da treibt er an der Knospe nicht aus, nur zwei Knospen unterhalb. Nun weiß ich nicht, ob ich die Spitze, die nicht austreiben will, oberhalb der ausgetriebenen Knospe schneide oder lieber bis zum Winter warte und dann den Frühjahrsschnitt durchführe.

in einschlägigen Büchern hab ich dazu nichts gefunden. Vielleicht kann jemand hier helfen. Gern teile ich auch mein Wissen mit Euch.

Beste Grüße
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Welche Apfelbaum Sorte und er wurde in welchen Boden/Standort gesetzt?

Wie genau hast du gesetzt?
 

waljonas

Sämling
Seit
Jun 29, 2019
Beiträge
10
Die Apfelbaum Sorte ist der Cousinot, Boden ist relativ lehmig bei uns. Standort sonnig. Austrieb ist soweit wirklich gut.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Meinst du denn Malus Purpurroter Cousinot/Blutapfel? Selten ist der jetzt nicht und gute Baumschulen führen denn schon.

Bei Manufaktum gekauft, das ist allerdings keine Baumschule . Wie da die Qualität ist kann man schlecht beurteilen.

Welche Befruchter Sorte wurde dabei angegeben?

Lehmiger Boden, hast du denn bearbeitet?

Generell setzt man Apfelbäume so:

Das Pflanzloch für den Baum sollte mindestens einen doppelt so großen Umfang wie der Wurzelballen haben. Zum Pflanzen die Sohle im Pflanzloch sehr gut lockern, beschädigte Wurzelteile entfernen und den Baum einsetzen.

Die Veredelung Stelle sollte etwa zehn Zentimeter über der Erdoberfläche liegen. Unter ständigem Rütteln Erde und Kompost ( bei lehmigen Böden auch etwas Sand ) einfüllen, damit sich alles setzt und die Wurzeln ihren Platz finden.
Nahe dem Stamm einen Pfahl einschlagen und den jungen Baum mit einem Kokos Strick festbinden.
Dabei darauf achten, dass genügend Abstand zum Pfahl vorhanden ist, damit die junge Rinde nicht daran scheuert. Dann gut schlämmen und die Erde vorsichtig festtreten.
Apfelbaum mit 2-3 Kannen Wasser gießen , dass es nicht seitlich ablaufen kann. Da hilft es einen kleinen Graben darum herum zu buddeln.

Nun noch alle Seitentriebe und die Spitze bis maximal die Hälfe kürzen , dann hat man alles für einen guten Start getan.

Apfelbäume fühlen besonders dort wohl, wo sie viel Sonne und nur wenig Schatten abgekommen und gleichzeitig nicht so direkt kaltem Wind ausgesetzt sind.

Baumscheibe auf dem Boden frei von Unkraut und Gras halten.







 

waljonas

Sämling
Seit
Jun 29, 2019
Beiträge
10
Genau diese Sorte ist es;-) Alles soweit gemacht. Angewachsen ist er gut. Bei uns gibt es nicht so viele Baumschulen, die historische Sorten anbieten.

Von Rosen kenn ich das auch, dass eine Triebspitze nicht austreibt, dann aber meist unterhalb. Nur beim Apfel bin ich heir etwas unsicher, inwieweit man da zurückschneidet.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Jetzt ist der ideale Zeitraum für einen Sommerschnitt ( Ende Juni bis Mitte Juli)- Dann ist das Triebwachstum abgeschlossen und der Apfelbaum hat neue Blütenknospen für nächstes Jahr anlegt.

Das er schwächelt kann viele Ursachen haben. Unter anderem Wassermangel . Da er im Frühjahr gesetzt wurde, braucht er jetzt regelmäßig Wasser. Idealerweise Tröpfchen Bewässerung.

Hatte er viele Blüten ? Eine Befruchter Sorte für ihn steht in der Nähe ?

Hast du ein Bild vom Baum?
 

waljonas

Sämling
Seit
Jun 29, 2019
Beiträge
10
2134
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Man sieht Ungeziefer an den Blättern. Kein gutes Zeichen.

Gut und richtig geschnitten wurde er nicht, als du ihn eingesetzt hast.

Nicht jede Knospe treibt aus.
 

waljonas

Sämling
Seit
Jun 29, 2019
Beiträge
10
Das sind die Ameisen, die ihre Läuse da züchten. Für den Baum ist das nicht so gefährlich denke ich. Die Chemiekeule oder Leimring wollte ich bei dem jungen Baum nicht anwenden.

Die zwei besagten Knospen sind nicht ausgetrieben. da ist eben die Frage - kürzen oder warten?? Was meinst du?
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Blattläusen schaden jeder Pflanze, sind keine Schönheitsfehler, sind oft ein Indiz für eine Immunschwäche der Pflanze .

Komposterde/ Mulch und Wassergaben unterstützt die Abwehrkraft des Baumes.

Kürzen würde ich nichts, erst sorgen das der Baum gesund wird. Da wächst alles zu dicht . Ein Baum braucht Luft und Licht.

Warum hast du ihn beim einsetzen nicht vernünftig geschnitten ?

Er hat doch sicher auch nicht geblüht.
 

waljonas

Sämling
Seit
Jun 29, 2019
Beiträge
10
Der Baum kam mit Pflanzschnitt geliefert. Das sich nun Konkurrenztriebe und Wasserschosse gebildet haben ist doch normal, die können nun im Sommer behoben werden. Irgendwelche W-Fragen bringen einem doch nun nicht weiter. Ich denke das ist ein Forum des Austausches und nicht des Belehrens.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.424
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Das sind die Ameisen, die ihre Läuse da züchten. Für den Baum ist das nicht so gefährlich denke ich. Die Chemiekeule oder Leimring wollte ich bei dem jungen Baum nicht anwenden.

Die zwei besagten Knospen sind nicht ausgetrieben. da ist eben die Frage - kürzen oder warten?? Was meinst du?
Hallo waljonas
die Knospen sind sichtbar eingetrocknet obwohl die Rinde grün ist. Ein Rückschnitt bringt zu jetzigen Zeitpunkt nichts mehr für Deinen jungen Baum.
Der Sommerschnitt dient zum auslichten, falls zu viel neue Triebe gewachsen sind, vor allem bei ältern Bäumen
Warte bis Ende Februar und schneide Dir den gewünschten Kronenaufbau mit 3-4 Hauptrieben und einer Terminale (Mitteltrieb) zurecht.
Saftwaage ist dann einzuhalten, alle Äste gleiche Höhe...
 

waljonas

Sämling
Seit
Jun 29, 2019
Beiträge
10
Danke vielmals. Das hilft mir sehr. Werde einen Leimring noch setzen und dann im Frühjahr schneiden
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.424
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Danke vielmals. Das hilft mir sehr. Werde einen Leimring noch setzen und dann im Frühjahr schneiden
Leimringe sollen die Frostspannerweibchen abfangen. Die krabbeln aber erst nach dem 1. Frost an den Stämmen hoch.
Jetzt angebrachte Leimringe schaden den NÜTZLINGEN und Ameisen halten sie nicht auf...
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Das war kein Belehren, sondern war nur eine Frage warum du denn Baum bei Lieferung nicht geschnitten hast.

Jede Baumschule schreibt das , im beigefügten Anleitung Blatt, immer dazu. Bäume werden nie mit korrektem Pflanzenschnitt geliefert.

Fragestellung von mir , nach Bodenbeschaffenheit, Schnitt, Wasser und Dünger, dienten dazu um festzustellen warum der Baum so aussieht .

Ein Baum und sein Wuchs ist immer das Ergebnis von diesen Dingen. Stimmen die nicht kommt Ungeziefer oder er verkümmert, trägt nicht oder nur wenig. Da man aber raten müsste warum , stellt man diese Fragen
 

waljonas

Sämling
Seit
Jun 29, 2019
Beiträge
10
Leimringe sollen die Frostspannerweibchen abfangen. Die krabbeln aber erst nach dem 1. Frost an den Stämmen hoch.
Jetzt angebrachte Leimringe schaden den NÜTZLINGEN und Ameisen halten sie nicht auf...

Ja die Ameisen rennen da sicherlich rüber. Aber danke für die Info. Also besser keim Leimring;-)
 
Oben