Tannenbaum stinkt ekelhaft

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
364
Hallo,

ich spreche nicht vom Tannenbaum in diesem Jahr. Aber was uns letztes Jahr Weihnachten passiert ist macht mir Angst, dass es wieder passieren könnte.
Wir haben unseren Tannenbaum immer 5-6 Wochen in der Wohnung stehen. Nach ca. 3 Wochen nahmen mein Mann und ich einen immer stärker werdenden Geruch wahr. Am Anfang war der Geruch nur unangenehm, später wurde er ekelhaft. Es roch ein bisschen wie Dung, aber auch ein wenig chemisch oder wie als wenn etwas vermodert. Dabei sollte der Baum aus der näheren Umgebung (also Heide) kommen. Was ja im Endeffekt nichts heißt. Nach ein paar Tagen habe ich den Baum als Ursache für den Gestank ausgemacht und der Baum wurde sofort entsorgt. Und der Gestank war sofort weg. Der Baumständer hat auch nach dem ausschütten des Wassers noch lange gestunken. Ich habe sogar Angst den Ständer wieder zu verwenden. Zum Glück haben wir noch einen zweiten, da wir einige Jahre zwei Tannenbäume hatten.
Hat irgendjemand eine Idee wodurch der Gestank verursacht wurde? Unsere Idee war, dass die Bäume falsch gedüngt wurden?

viele Grüße
Martina
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.052
Wenn du das mal googelst, wirst du sehen, daß das wohl gar nicht so selten ist. Ich hänge dir eine der Seiten an
 

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
364
Tier- oder Menschenurin kann ich ausschliessen. Den Geruch kenne ich. Wir hatten einen Hund, der manchmal aber selten auslief...
Es werden wohl Chemikalien und Pestizide gewesen sein. Der Geruch kam auch erst nach einiger Zeit in der Wohnung. Ich kann nicht verstehen wie Tannenbäume so behandelt werden, denn sie sollen ja in die Wohnung. Wollen sie die Käufer, die verdammt viel Geld für die Bäume bezahlen, vergiften. Das kann doch nicht gesund sein. Ich werde mich auf jeden Fall an dem Stand vom letzten Jahr beschweren...und keinen Baum kaufen.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.956
Standort
Wesermarsch
Vlt. wurden die Kulturen mit Naturdünger (Mist, Gülle) gedüngt und einiges landete im Grün ...
Wir kaufen unseren Baum immer bei einem kleinen Erzeuger, da laufen nur Shropshire-Schafe durch die Plantage! Die verbeißen keine Tannen ...
Unsere Schafe würden alles nieder machen !
 
G

Gast_2342

Gast
... und keinen Baum kaufen.

Zu dieser Entscheidung kann ich dich nur beglückwünschen! Wir haben den Baum im Haus schon vor vielen Jahren abgeschafft, weil es uns einfach leidgetan hat um die vielen Bäume, die jedes Jahr für ein paar Wochen Weihnachtsfeeling sinnlos sterben müssen. Bisher haben wir den "Tannenbaum" auch nicht vermisst, es gibt so viele andere Möglichkeiten, mit schöner, nachhaltiger Weihnachtsdeko für Atmosphäre zu sorgen.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.709
Vielleicht habe ich das falsch gelesen, aber das klingt so, als hätte das Wasser zu stinken angefangen. Ich vermute, durch das stehen ist dieses "gekippt". Wir gießen den Baum immer nur am Anfang. Kann aber nicht mitreden, weil unserer dann nie so lange steht - schmücken zu Dreikönig ab.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.956
Standort
Wesermarsch
weil es uns einfach leidgetan hat um die vielen Bäume, die jedes Jahr für ein paar Wochen Weihnachtsfeeling sinnlos sterben müssen
Unsere Tannenbäume enden bei den Schafen!
Die dann trockenen angenagten Reste wie Stamm und kahle Äste enden im Kamin ... alles wird verwertet!
Im letzten Jahr haben auch unsere Nachbarn diese Möglichkeit der Entsorgung erkannt und ihre Bäume hergebracht. Die Schafe hat es gefreut!
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.052
Unsere Tannenbäume enden bei den Schafen!
Die dann trockenen angenagten Reste wie Stamm und kahle Äste enden im Kamin ... alles wird verwertet!
Im letzten Jahr haben auch unsere Nachbarn diese Möglichkeit der Entsorgung erkannt und ihre Bäume hergebracht. Die Schafe hat es gefreut!
Das ist bei uns das Gleiche mit den Pferden. Da bin ich allerdings mit den Bäumen der Nachbarn sehr kritisch, denn ich hab keine Ahnung, wo die herkommen und wieviel Chemie da drauf ist. Unser eigener kommt ja aus dem eigenen Wald.
 

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
364
Ich denke nicht, dass das Wasser gestunken hat, weil wir das immer gleich machen und das noch nie passiert ist.
Der Rest des Baumes landet bei uns auch normalerweise im Garten und im Kamin...ausser dieser....
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.709
Naja, nur weil man immer das gleiche macht, heißt es nicht, dass einmal nicht doch das Wasser kippt. Vielleicht war diesmal der Ständer nicht so gut gereinigt, oder der Baum brachte etwas mit, oder oder... also ich halte das für das wahrscheinlichste, sonst hätte der Baum doch gleich stinken müssen.

Und gekipptes Wasser stinkt einfach bestialisch.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.052
Ich bin da eher auf Dahlias Seite. Frisch geschlagenes Holz wirkt antibakteriell, solange kann der ja gar nicht im Wasser gestanden haben. Da wird wohl schon eher was in der Zucht passiert sein.
Und der Ständer hätte nach einem Jahr auch sicher keine lebenden Bakterien mehr
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.709
Also 5-6 Wochen reicht alle mal für Stinkewasser aus meiner Sicht, wenn irgendwas in's Wasser kommt. :22x22-08:
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.709
Wenn irgendwas organisches auf dem Holz (vor allem auf der Rinde) ist, sind auch 3 Wochen ausreichend für Gestank. :22x22-13:

Wie gesagt, wir gießen meistens nur ganz am Anfang. Ehrlich gesagt, weil wir danach vergessen. Aber ich glaube so richtig frisch ist das Wasser, dass dann drin bleibt echt nicht mehr...
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.709
Wenn ich so drüber nachdenke: Meine, dass ich sogar mal gelesen habe, dass das Gießen vom Christbaum sowieso sinnlos ist, weil sich die Schnittfläche zu schnell schließt und der Baum nichts mehr aufnehmen kann. Müsste ich noch mal nachforschen...
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.052
In meiner Ausbildung zur Diplom-Kräuterpädagogin hatten wir gestern u.a.das Thema Nadelbäume. Und wir haben gelernt : so, wie die Bäume die Blätter abwerfen, gehen auch die Nadelbäume in die Winterruhe. Sie verlangsamen deutlich ihren Stoffwechsel und verdunsten kaum noch Wasser über ihre Nadeln, um sich vor Frost zu schützen. Das heißt aber auch, daß der natürliche Sog ( wenn oben Wasser weg geht, entsteht ein Unterdruck, welcher über Kapillare das Wasser aus Richtung der Wurzeln nach oben zieht) ruht. So gesehen macht das Gießen von Weihnachtsbäumen wenig Sinn.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.389
Standort
Bayern
Dem Weihnachtsbaum habe ich immer nur wenig Wasser gegeben, aber jeden Tag frisches, manchmal auch 2mal am Tag.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.550
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Und wir haben gelernt : so, wie die Bäume die Blätter abwerfen, gehen auch die Nadelbäume in die Winterruhe. Sie verlangsamen deutlich ihren Stoffwechsel und verdunsten kaum noch Wasser über ihre Nadeln, um sich vor Frost zu schützen. Das heißt aber auch, daß der natürliche Sog ( wenn oben Wasser weg geht, entsteht ein Unterdruck, welcher über Kapillare das Wasser aus Richtung der Wurzeln nach oben zieht) ruht.
:22x22-00:
um sich vor Frost zu schützen...
Wir bemühen uns immer, die Raumtemperatur über der Frostgrenze zu halten ;)
 
Oben