Tomaten mit Flecken!?

Franke2019

Solitärpflanze
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
54
Hallo, ich habe ein Frage an die Fachleute,
meine Tomaten sind zum Teil in Töpfen in südlicher Richtung, an einer Wand im Rücken.
Jetzt haben einigen Tomatenstöcke die unreifen Früchte an der Unterseite braune Flecken (siehe beigefügte Fotos).
Bei den Tomaten im Gartenbeet sind diese Flecken nicht vorhanden. Sobald diese Früchte rot sind, ist diese Stelle z.T. weich.
Bei diesen Temperaturen gieße ich die Tomaten jeden Tag 1-2mal (sonst hängen sie welk herum).
Einmal in der Woche werden die Tomaten mit verdünnter (50:50) Brennesseljauche gegossen.

Habt Ihr dies auch?
Kann mir jemand sagen was dies ist?
Was kann man dagegen machen?
Werden diese Stellen durch Insektenstiche erzeugt?
Sollte ich mit Kaffeesatz im Gießwasser gießen?

Für eine Info wäre ich Euch dankbar.
Schöne Grüße aus Franken!
 

Anhänge

  • IMG_2987.JPG
    IMG_2987.JPG
    463,9 KB · Aufrufe: 53
  • IMG_2988.JPG
    IMG_2988.JPG
    502,2 KB · Aufrufe: 54
  • IMG_2990.JPG
    IMG_2990.JPG
    519,3 KB · Aufrufe: 49
  • IMG_2991.JPG
    IMG_2991.JPG
    444,6 KB · Aufrufe: 58

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.413
Das ist die Blütenendfäule, Google weiß dazu mehr - die Tomaten kannst alle abnehmen und entsorgen..
Blütenendfäule...
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
575
Standort
Nordheide
Moin Franke,
das ist Blühtenendfäule. Das ist keine Krankheit sondern ein Calciummangel.
Die Tomaten mit Urgesteinsmehl düngen und als schnelle Sofortmaßnahme: Calciumtabletten (aus der Drogerie) auflösen und auf die Blätter sprühen (Achtung Sonnenbrandgefahr) oder damit gießen (Achtung schnell überdosiert)

Ich gebe immer 3 Eßl. Urgesteinsmehl, Hornspäne+ Magnesiumdünger (als z,B, Koniferen Dünger (zu gleichen Teilen gemischt) gleich beim pflanzen mit in den Topf bzw Pflanzloch. Man kann auch Tomatendünger nehmen, wenn man nicht mischen möchte. Anfang Juli dünge ich dann mit 1 E?l. pro Pflanze noch mal nach. Alternativ kann man auch alle 3-4 Woche einen Flüssigdünger für Tomaten mit ins Gießwasser geben. Das beugt solchen Mangelerscheinungen vor.
Jetzt aber erstmal gezielt den Calciummangel bekämpfen.
Lg, Jasmin
 

Franke2019

Solitärpflanze
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
54
Womöglich ist es die berühmt-berüchtigte Braunfäule.
Nein , ich denke nicht das dies die Braunfäule ist aus folgenden Gründen:
1. Wir haben seit Wochen nur Sonnenschein, also kein Regen.
2. Die Tomatentöpfe stehen unter einem Vordach, so dass sie bei Regen nicht nass werden.
3. Diese Flecken sind nur bei Tomatenstöcke in Töpfen vorhanden. Bei Stöcken im Garten sind keine Flecke an Tomaten (bis jetzt).
4. In Google (Link von Maxi) wird dies auch anders beschrieben.

Ich werde es jetzt mit den Empfehlungen von Jasim Duft versuchen und die Pflanzen mit Calcium + Magnesium düngen.
Vielen Dank für Eure Antworten, Hinweise und Anteilnahme!!
Schöne Grüße!
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
575
Standort
Nordheide
Moin,
bitte nur Calcium und ggf. Urgesteinsmehl oder Gesteinsmehl. Bitte jetzt kein Magnesium (Bittersalz) da, Magnesium die Aufnahme von Calcium erschwert.

Für nächstes Jahr: Stardüngung mit Hornspäne/Urgesteinsmehl/Bittersalz (Magnesium) zu gleichen Teilen mischen und je 3 Eßl in den Topf geben beim einpflanzen. Anfang bis Mitte Juli mit 1 Eßl nachdüngen. Mit dieser Vorgehensweise habe zumindest ich, bisher keine Probleme mit Mangelerscheinungen gehabt.
Lg, Jasmin
 

Franke2019

Solitärpflanze
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
54
Hallo Jasmin Duft,
vielen Dank für Ihren Hinweis.
Vor dem Lesen deines Hinweis hatte ich aber schon meine Tomaten mit einem Tomatendünger gedüngt.
In dem beiliegenden Foto ist die Liste der Inhaltsstoffe dargestellt. Ich hoffe, die 3% Magnesiumoxid ist nicht so relevant.
Das Calciumoxid ist reichlich vorhanden. Sollte ich meine Tomatentöpfe in 1-2-3 Wochen nochmals damit düngen oder soll ich es lieber nicht tun. Ich gieße meine Tomaten wöchentlich mit verdünnten Brennesselsud. Ich weiß nicht ob da Calcium enthalten ist, ich bin kein Botaniker/Chemiker.
Vielen Dank nochmals und schöne Grüße in den Norden der Republik!
Schöne Grüße an alle Tomatenfreunde und viel Erfolg! :22x22-00:
 

Anhänge

  • IMG_2992.JPG
    IMG_2992.JPG
    369 KB · Aufrufe: 31

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
575
Standort
Nordheide
der Tomatendünger schaut gut aus.
Brennnesselsud ist ein sofort-Stickstoffdünger mit vielen Mineralien. Mehr kann ich dazu aber auch nicht sagen.

Ich persönlich Dünge ab August, die Nachtschatten und Kürbisgewächse, nicht mehr. Ausnahme: die Pflanze zeigt mir einen Mangel an. Zum einen habe ich ja im Juli gerade erst gedüngt, zum anderen läute ich dann langsam den Herbst ein. Die Pflanzen sollen sich nach Möglichkeit dann nur noch auf das Ausreifen der Früchte konzentrieren.
Lg, Jasmin
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.912
Helfen da vorbeugend Eierschalen etwas? Oder bauen die sich zu langsam ab?

Mir ist so schade, um die Schalen. Ich werfe die alle in den normalen Müll, weil sie im Kompost doch einfach nerven. Extra sammeln ist mir dann aber auch zu mühsam. Da müsste ich die immer auswaschen, trocknen und wohl zerstoßen und ich bin zu bequem... :22x22-14:
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.233
Du mußt sie nicht waschen und trocknen. Du kannst sie direkt zwischen zwei Frühstücksbrettchen zerdrücken, so gut wie möglich, dann in Wasser geben und 1-2 Tage stehen lassen. Dann kannst du das vergießen, die Schalen einfach auf den Boden streuen.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.912
Riecht das nicht, wenn man das Wasser stehen lässt? Sonst würde ich es so probieren. :22x22-emoji-u1f60e:
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
575
Standort
Nordheide
Richtig, Eierschalen helfen auch bei Calciummangel. Einfach im Mörser zerstoßen und um die Pflanze herum verteilen.
Oder , wie schon geschrieben, Calcium-Brausetabletten in Wasser auflösen und gießen
oder Algenkalk streuen
oder Urgesteinsmehl
mehr fallen mir gerade nicht ein
Lg, Jasmin
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
575
Standort
Nordheide
Helfen da vorbeugend Eierschalen etwas? Oder bauen die sich zu langsam ab?

Mir ist so schade, um die Schalen. Ich werfe die alle in den normalen Müll, weil sie im Kompost doch einfach nerven. Extra sammeln ist mir dann aber auch zu mühsam. Da müsste ich die immer auswaschen, trocknen und wohl zerstoßen und ich bin zu bequem... :22x22-14:
wir geben die in den Kompost. Zum Teil werden die durch das Gewicht der Lagen darüber platt gedrückt. Und wenn wir den Kompost umschichten oder durch das Wurfsieb schmeißen, zerbröseln die noch weiter. Teile die größer bleiben gehen mit dem Rest der groben Teile zurück auf den Kompost und zerbröseln später dann beim umschichten. Eierschalen reichern den Kompost halt mit Calcium an.

So wie Kaffeesatz den Kompost mit Phosphor und Kalium anreichert. Und Bananenschalen ihn mit Kalium und Magnesium anreichern.
Lg, Jasmin
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.912
Wir haben ja nur einen kleinen Garten. Bisher haben wir den Kompost (fast nur Küchenabfälle und bisschen Grünes) ehrlich gesagt noch gar nicht geerntet. Aber je mehr ich drüber nachdenke, desto weniger will ich den in meinem kleinen Garten echt sieben. Mein Plan war eher, den einfach unter die Beerensträucher zu schaufeln. Vermutlich nicht korrekt, aber vom Arbeitsaufwand für mich am einfachsten. :22x22-emoji-u1f60e:

Ich hätte auch keinen Platz für ein großes Sieb und mit dem kleinen stehen und den Kompost komplett durchsieben, habe ich auch keine Lust. :22x22-14:
Irgendwann habe ich dann gelesen, dass die Eierschalen kaum verrotten und beschlossen, dass sie in den normalen Müll kommen. Mal schauen, vielleicht fange ich echt noch eine eigene Sammlung an. Wobei Kalziummangel bisher hier nie ein Problem war...
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.233
Wir haben ja nur einen kleinen Garten. Bisher haben wir den Kompost (fast nur Küchenabfälle und bisschen Grünes) ehrlich gesagt noch gar nicht geerntet. Aber je mehr ich drüber nachdenke, desto weniger will ich den in meinem kleinen Garten echt sieben. Mein Plan war eher, den einfach unter die Beerensträucher zu schaufeln. Vermutlich nicht korrekt, aber vom Arbeitsaufwand für mich am einfachsten. :22x22-emoji-u1f60e:

Ich hätte auch keinen Platz für ein großes Sieb und mit dem kleinen stehen und den Kompost komplett durchsieben, habe ich auch keine Lust. :22x22-14:
Irgendwann habe ich dann gelesen, dass die Eierschalen kaum verrotten und beschlossen, dass sie in den normalen Müll kommen. Mal schauen, vielleicht fange ich echt noch eine eigene Sammlung an. Wobei Kalziummangel bisher hier nie ein Problem war...
Schau dir mal Bokashi- Küchenkomposter an, wenn du nur so wenig hast. Das Resultat braucht man eigentlich nicht durchsieben, sondern kann das direkt eingraben.
 
Oben