Tomaten und Paprika vorziehen

Lavender

Keimling
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
19
Dann fall ich gleich mal mit einer Frage ins Haus.
Wie macht ihr das mit den beiden ?

Mir sind beide jetzt immer misslungen. Letztes Jahr haben es die Tomatenzöglinge wenigstens ins Beet geschafft (waren abgehärtet und es waren Freilandtomaten) Sie sind mir aber bis auf zwei Pflanzen,zwei/drei Tage nachdem ich sie ins Beet gesetzt hatte,kaputt gegangen. Warum weiß ich nicht.
Zwei sind stehen geblieben,sind aber nicht großartig gewachsen. Sprich sie waren so ca. 15cm hoch. Ein paar Tomätchen waren dran,aber naja kräftige Jungpflanzen sahen anders aus ;)

Dieses Jahr sitz ich jetzt zum dritten Mal beim Versuch welche vor zu ziehen.
Habe extra Anzuchtserde gekauft. Letztes Jahr hab ich schlichtweg die Gartenerde von draußen genommen. Dachte da lag der Fehler.
So,vor zwei/drei Wochen sind sie mir kaputt gegangen. Ursache war Standortfehler und das ich sie wohl gedüngt hatte.
Ich hatte mich quer gelesen und klar wusste ich das Anzuchtserde nährstoffarm ist. Habe mehrfach gelesen das man deshalb die kleinen Dingelchen düngen sollte,damit sie dann richtig loslegen. Joa ... zwei Tage später waren sie kaputt und ich hab über 20 Pflänzchen wegschmeißen können.

Also dann noch einmal ausgesät -auch wenn´s reichlich spät ist- Nun sind sie reif zum pikieren ... muss aber die Tage ggf. erst noch Erde nachkaufen. Soll ich sie noch mal in Anzuchtserde packen oder Blumenerde oder doch in Gartenerde ? Hab Angst das sie mir dann wieder kaputt gehen. Blumenerde ist ja gedüngt und die Gartenerde aus den Beeten hat eine Grunddüngung im März bekommen (mit Schafwollpellets)
Sie stehen katzensicher im Bad auf der Fensterbank wo sie keine direkte Sonne abbekommen und wo es auch eher kühl ist. Zum keimen hatte ich sie im Schlafzimmer wo sie´s schön warm hatten und direkte Sonne. Als das erste Grün zu sehen war,hab ich sie dort weggenommen und ins Bad gepackt.
Achso,auch dieses Jahr Freilandtomaten,div Cherrysorten ... ein/zwei mittelgroße Sorten und es ist Bio oder/und Archesaatgut.

Mit Kürbispflanzen hab ich überhaupt keine Probleme. Weder Zucchinis noch div. andere Kürbisarten/sorten. Die wachsen wie bekloppt und sind kräftig.
Nur mit den Tomaten&Paprika komm ich überhaupt nicht klar.

Bin für wirklich jeden Tip dankbar ;) Würd halt echt gern selbst ziehen und ungern Jungpflanzen kaufen. Weiß man wenigstens wie sie gezogen wurden und was dran ist und was nicht.

Letztes Jahr hatte mein Mann mich gerettet und aus der örtlichen Gärtnerei Jungpflanzen geholt. Die schmeckten leider überhaupt nicht ... wie man das auch von Supermarkttomaten oft kennt.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.159
Hallo Lavender ! Mir ging es früher auch oft so wie dir. Jetzt habe ich mir angewöhnt, die Anzuchtgefäße in durchsichtige große Plastikboxen zu stellen. Während des Keimens garantiert das eine hohe Luftfeuchtigkeit,danach muß man sie ab und zu lüften, oder einen Spalt offen lassen. Wenn dann der Standort gewechselt werden muß, entweder, weil der Samen aufgegangen ist, oder weil man die Jungpflanzen nach draußen bringen will, gibt es in der Box immer einen langsamen Temperaturwechsel. Außerdem sind sie, auch wenn die Box dann schon ganz offen ist, immer noch vor Wind und Co geschützt. Ich selbst dünge Jungpflanzen,aber mit speziellem Jungpflanzendünger. Die mit Schafwollpellets gedüngte Erde ist, wenn die Pflanzen wie bei dir schon 15 cm groß sind, ungefährlich, weil die Pellets nur langsam verrotten und kein schnell verfügbarer Dünger sind. Nebenbeieffekt in den Boxen : die Pflanzen sind vor Trauermücken geschützt, denn den Spalt kann man leicht mit einem Tuch abdecken.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.182
Ich kann dir sagen, wie ich es gemacht habe - bisher aber nur paar mal selbst Tomaten angebaut. Also entsprechend sind meine Tipps evt. mit Vorsicht zu genießen, da ich nicht die große Erfahrung habe. Paprika kaufe ich. :22x22-07:

Grundprinzipien bei mir sind:
  1. Pikieren meide ich so gut es geht (gefällt mir vom Prinzip nicht) -> Anbauen in Töpfchen maximal 2-3 Samen - gut auseinander, dass ich sie gut trennen kann. Die werden dann, wenn es mir richtig erscheint vorsichtig vereinzelt. Bei mir gibt's dann auch keinen Pikierschock, oder ähnliches. Muss gestehen, dass ich bei paar Pflänzchen die ich anbaue auch nicht den Sinn im eng ausäen und dann Pikieren sehe? :22x22-13: Bei mehr Pflanzen ist es sicher platzmäßig notwendig.
  2. Die Pflanzen stehen bei mir in einer durchsichtigen Baumarktbox. Da kann ich den Deckel bis drauf lassen, bis ich den ersten Keimling sehe - bis dahin stehen sie bei mir "irgendwo". Ab ersten Keimling, hell und wann immer geht draußen -> siehe nächster Punkt.
  3. Ab keimen, raus mit den Pflanzen. Und durchaus auch gleich in die Sonne (natürlich alles mit "Gefühl"). Ich trage sie jeden Tag raus und rein, wenn es über 5 Grad hat. Die Pflanzen sind dann schnell kräftig.
  4. Wenn die Pflanzen paar Blätter haben, fülle ich Tomaten-/Gemüseerde bis zum Keimblatt auf (macht die Pflanzen nochmal stabiler, da sie dort wurzeln). Das ist meine Art der ersten "Düngung". :22x22-08:
  5. Gießen tue ich mit einem Pumpsprüher anfangs - Das Teil will ich nie mehr missen. Normale Sprüher mag ich seither nicht mehr. Und wenn die Pfänzchen größer sind, vorsichtig mit kleiner Gießkanne.
Bilder siehe auch Aussaatthread, wie es bei mir so läuft. Ich bin aktuell mit meinen Pflanzen sehr zufrieden und werde einige verschenken. :22x22-emoji-u1f600:

Alles in allem gibt's bei mir kein Pikieren und kein Abhärten, weil das nebenbei geht. Und das klappt super.

Übrigens kann man Geiztriebe in Wasser bewurzeln und pflanzen oder direkt in Erde stecken und bewurzeln. Falls du das noch nicht wusstest. So kann man seine Pfänzchen auch vermehren und braucht nicht viele kaufen. Denn die Geiztriebe holen super auf. Meine letztes Jahr waren dann wegen gutem Standort sogar besser, als die Mutterpflanzen. :22x22-08:


Wegen Geschmack: Die Sorten sind sehr unterschiedlich und auch der eigene Geschmack. Da finde ich auch gerade raus, was ich mag.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.182
Was ich jetzt vergessen habe: Auspflanzen erst nach den Eisheiligen.
Wann hattest du letztes Jahr gepflanzt?

Ich warte aktuell bis 14.5., glaube dann ist der letzte Eisheilige. Meine Pflanzen haben übrigens diese Nacht das erste mal draußen übernachtet. :22x22-emoji-u1f601: Ab jetzt nur mehr rein, wenn es mir abends sinnvoll erscheint. Ich glaube 15° um 20:00 muss es haben -> 6:00 mindestens 5° normalerweise.
 

vivi66

Junggärtner
Seit
Apr 24, 2019
Beiträge
101
Hallo Lavender,

im letzten Jahr hatte ich mir zum Üben 2 kleine Tomatenpflänzchen gekauft, die haben dann auch den Sommer über gut getragen aber in diesem Jahr habe ich es auch mit der eigenen kleinen Aufzucht versucht.
Dazu habe ich mir auch erst mal eine kleine "Erstausstattung" gegönnt, ich gebe zu, andere bekommen das mit Sicherheit einfallsreicher und preiswerter hin aber ich dachte, was solls, ich werde es öfter benutzen, wenn alles klappt. Ich habe mir im Internet Tomatensamen besorgt, Bio Aussaat Erde von Neudorff, kleine Anzuchttöpfe und 2 Minigewächshäuser
Gewächshaus.JPG

Die Samen habe ich auch versucht, einzeln in die kleinen Töpfe zugeben, habe die Erde während der Keimzeit immer nur mit Wasser besprüht, um sie oberflächlich feucht zu halten. Die Töpfe habe ich dann in dieses Minigewächshaus gegeben. Da gibt es Belüftungsschieber und ich habe das Gewächshaus dann ans große Wohnzimmerfenster bei warmen Temperaturen abgestellt. Die Pflänzchen keimten dann ziemlich zügig.

Nach der Keimung habe ich die Pflanzen (nur die Tomaten) dann ins wesentlich kühlere Schlafzimmer gestellt, das sich so wie unser Wohnzimmer mit den Fenstern der Südseite zuwendet.
Somit standen bzw. stehen sie momentan noch im kühlen aber relativ hellen Schlafzimmer. Nach dem Keimen habe ich die Pflanzen dann nicht mehr mit Wasser besprüht, sondern leicht gegossen. Dafür habe ich mir aus einer Petflasche eine Gießkanne gezaubert. Es gibt da solche Minibrausen zu kaufen, die man anstelle des Deckels aufschrauben kann.

Ich habe die Pflänzchen zwischendurch von den Minianzuchttöpfchen in größere Anzuchttöpfe umgetopft, eine Pflanze musste ich pikieren, eine Pflanze war nicht gekeimt. Somit habe ich letztlich doch 10 Pflanzen gewonnen. Diesen ersten Umtopfakt hätte ich mir fast sparen können, denke aber, dass es dennoch gut war, da die Pflanze jetzt Gelegenheit hat, die Wurzeln noch ein wenig zu entwickeln. Manche Pflanze keimte mit einem etwas längerem Stengelchen, den habe ich beim Umtopfen zum großen Teil mit in die Erde gebracht. Ich bin mit den Pflänzchen zufrieden, ich werde ihnen heute zum ersten mal ein wenig Tomatenerde zufügen, sodass sie auch langsam einige Nährstoffe bekommen. Nach den 15.5. sollen sie in Kübel gepflanzt werden. Da kann ich den Pflanzen gute Erde geben, unsere Erde hier in Ostbrandenburg ist leider nicht so nährstoffreich. Die Töpfe stelle ich dann an die Westseite des Hauses. Das hat im letzten Jahr super geklappt. Sie bekommen kein Regen ab und stehen gut in der Sonne.

Nach den Tomaten habe ich dann noch Paprikapflanzen und Chilis ausgesät, die sind auch alle toll gekommen. Sie stehen noch im Wohnzimmer ich stelle sie auch nach dem 15.5. raus. Ich will alle Pflanzen jetzt step by step also stundenweise an die Sonne gewöhnen.

Auf jeden Fall bin ich gespannt wie eine Flitzebogen wie das alles klappen wird.

Toi, toi, bis jetzt klappt noch alles.

Liebe Grüße
Vivi
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.159
Ich habe meine schon seit 10 Tagen draußen. Ich habe mal aus dem Hotel 20 durchsichtige 5l - Plastikeimer mitgenommen, in die oben ein Loch gemacht und die dienen jetzt als stabile Pflanzenhütchen. @vivi66 , statt der Minibrausen braucht man einfach nur mit einer heißen Nadel Löcher in den Plastikdeckel stechen :22x22-08: .
 

vivi66

Junggärtner
Seit
Apr 24, 2019
Beiträge
101
Übrigens kann man Geiztriebe in Wasser bewurzeln und pflanzen oder direkt in Erde stecken und bewurzeln. Falls du das noch nicht wusstest. So kann man seine Pfänzchen auch vermehren und braucht nicht viele kaufen. Denn die Geiztriebe holen super auf. Meine letztes Jahr waren dann wegen gutem Standort sogar besser, als die Mutterpflanzen. :22x22-08:
Hallo sanftgrün,

coole Sache, wieder was gelernt. :22x22-00:

LG Vivi
 

Lavender

Keimling
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
19
Holla was für viele Antworten :D Danke dafür.
Ich arbeite mich mal gerad antwortentechnisch hier durch.

Also die Variante mit den durchsichtigen Baumarktboxen hatte ich mit einem sonnigen Standort. Dabei sind sie mir eingegangen. Daher stehen sie jetzt ohne direkte Sonne. Auch wurde mir gesagt das häufiger Standortwechsel schädlich sei. Ich hab sie da nämlich noch zwei Mal am Tag hin und her geschlürt von wegen Sonne. Wir haben zwei sonnige Plätze in der Wohnung. Das ist einmal die Front mit Wohnzimmer und Balkontüre wo bis Mittag Sonne ist (da standen sie vor der Balkontüre) und dann Schlafzimmer zum Abend hin. Dort blieben sie bis zum nächsten Morgen.

Zimmergewächshäuser habe ich (u.a genau das von dir Vivi plus zwei längere etwas flachere) Dort stehen sie geschlossen bis sie keimen. Lüfte regelmäßig da aber. Momentan stehen sie allerdings ohne das die Haube drauf ist,da sie doch schon relativ hoch sind.
Allein schon aus Sicht der Katzen hab ich die Teile. Zwei unserer Kater sind seeeehr pflanzenfreundlich und fressen ALLES was grün ist :D Daher Deckel drauf ;) Im Bad halten sie sich nicht auf,daher kann ich da den Deckel weg lassen.

Säen tu ich in kleine Pappdingerchen. 3-4 Samen pro Pöttchen und dann,wenn sie anfangen das erste richtige Blatt bekommen,setz ich sie einzelnd in einen großen/größeren Topf. Das händel ich allerdings wirklich mit allen Saaten so. Egal ob Tomate,Gurke,Kürbis o.ä
Ich hab nicht suuuper viel Platz. Daher bietet sich die Methode eigentlich ganz gut an. Und es wird erst später etwas kuschelig was Platz angeht ;)

Hier kommt keine Pflanze vor den Eisheiligen nach draußen. Ich orientiere mich da bei frost/kälteempfindlichen Pflanzen an den Dahlien. Die kommen ja auch erst grob danach raus. Ok ist jedes Jahr eine mehr oder weniger spontane Entscheidung. Wetter hält sich selten an den Kalender ;)
Momentan würd ich auch keine empfindlichen Pflanzen raus stellen,da es wirklich mistig ist. Sonne ist zwar warm wenn sie denn mal scheint. Aber im Schnitt war es den Monat 5-9 Grad,in der Nacht oft leicht frostig. Da wär mir alles kaputt gegangen. Bibber ja jetzt schon um das was ich gesät hab und was eigentlich nicht sooo empfindlich ist. Hab mich leider auf das Wetter verlassen was Anfang April vorher gesagt wurde,sprich eher stabile Wetterlage von 12-15 Grad. Und hab schon einiges gesät und Kartoffeln gesteckt. Könnt mich jetzt beißen ;)

Gegossen werden die Schlupflinge bei mir mit nem Sprüher. Hab ne alte Reinigerflasche gut gesäubert die einen Zerstäuber hat. Damit bin ich jetzt gut gefahren. Lieber zu wenig als zu viel bzw. gieße vorsichtig und steck den Finger in den Pott um zu fühlen.
Normale Gießkanne tendiere ich zu viel zu geben bzw. es passiert schnell das man ausversehen zu viel drüber schüttet. Also ersoffen oder vertrocknet sind sie mir definitiv nicht :)

Ich mach nachher mal nen Foto von den Schlupflingen wie sie momentan aussehen.
Tendiere tatsächlich jetzt gerad dazu Gartenerde zum umpflanzen zu nehmen. Der Dünger ist ja doch recht flächig auf den Beeten gelandet und sollte sich inzwischen gut verteilt haben. Aussdem glaub ich nicht das die Schafpellets aggessiv sind.

Ja klar,wegen Geschmack muss man sich durchprobieren,keine Frage. Ich hab am liebsten kleine Cherrytomaten oder mittelgroße Strauchtomaten. Schöne feste Sorten wenn´s geht. Mit Fleischtomaten o.ä kann ich nichts anfangen.
Mein Mann brachte allerdings genau die mit ... also eine Fleischtomate,eine Ochsenherz und noch eine,plus eine Cherry. Die schmeckten wirklich alle nach nichts. Hättest Wasser essen können,das hätte nach mehr geschmeckt ;) Ich hab spontan Tomatensauce eingekocht. Mit Gewürzen und Co ist das ok.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.182
Bei den Baumarktboxen ist eben wichtig, dass sie gelüftet sind.
Meine Boxen sind z.B. seitlich offen als Griffe. Ich lege den Deckel dennoch immer schief auf. Mache ich anfangs auch weil doch auch etwas geschützter, wie Heikeaustirol auch schon schrieb.
Später stehen sie nur noch in der offenen Kiste.

Bei mir stehen die kleinen von Keimling an auf meiner nach Süden ausgerichteten Terasse, die mit einem Glasdach überdacht ist - so kommt kein Regen auf die Pflanzen. Da muss man eben suchen, wo man ein gutes Plätzchen hat.
Tomaten mögen ja Sonne und bei mir bekommen sie die. Anfangs noch ein wenig vom Deckel geschützt. Sonst stehen sie drinnen hinter der Terassentür - Mehr Licht habe ich drinnen leider nicht verfügbar. für schlechte Tage.

Und ja mein Wohnzimmer ist in der Zeit etwas angeräumt nachts , oder wenn es mal schlechteres Wetter hat. Aber ist ja nur ein paar Wochen. :22x22-emoji-u1f60e:

Was ich auch cool finde, dass man die Baumarktboxen stapeln kann. Das ist natürlich während der Keimzeit ziemlich praktisch.
Heuer hatte ich leider anfangs nur eine Box und musste meinem Mann später noch eine zweite rausleiern. Aber ich denke 3-4 Boxen wären super und dann würde ich versuchen, die kleinen nachts gestapelt zu halten. :22x22-07:
 

Lavender

Keimling
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
19
Also Deckel hatte ich bei den Boxen schräg aufliegen und hatte beidseitig noch Löcher reingemacht. Ich weiß nicht ob das noch zu wenig war.
War bis dato auch davon ausgegangen das Tomaten/Paprika sonnig stehen sollen.
Dann las ich aber das sie erst eine Woche vor dem Beet direkte Sonne bekommen sollen,ansonsten zwar hell aber eher nicht zu warm und ohne direkte Sonneneinstrahlung stehen sollen. Von daher ist jetzt natürlich die Verwirrung komplett perfekt :D

So,ich hab eben mal Fotos gemacht wie die kleinen Schlupflinge aussehen momentan. Schauen ob das klappt hier.
Daneben stehen noch Gurken und die ganz kurzen recht sollten Paprika sein meine ich ;)
20210502_132534_HDR.jpg


Zum entwöhnen hatte ich sie letztes Jahr auf dem Balkon. Da ist den ganzen Tag eigentlich Sonne. Hab sie zunächst etwas geschützt mit "Kopfbedeckung" (abgeschnittene Plastikflasche) und dann irgendwann ganz frei stehen gehabt. Nur am Abend rein,weil mir das doch etwas zu frisch in der Nacht noch war.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.182
So haben meine zwei Wochen nach anbauen ausgeschaut:

Mein Ziel sind möglichst stämmige Pflanzen. Das geht halt nur mit viel Licht/Sonne meiner Beobachtung nach. Gerade am Anfang brauchen sie ja gleich Energie - Tomaten sind ja im Grunde Lichtkeimer und bringen kaum Reserven vom Samen mit.
Aber wenn sie länger werden macht das auch nix. Pflanzt man eben etwas tiefer ;)
 

Lavender

Keimling
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
19
Ich hab sie jetzt mal wieder an nen sonnigen Platz gestellt ... gucken wie´s wird. Wenn sie in nem größeren Topf sitzen muss ich ihnen dann einen katzensicheren "Deckel" basteln das sie da stehen bleiben können ohne gefressen zu werden ;)

Bei mir werden sie immer gleich so lang. Also egal ob sie in der Sonne standen oder wie jetzt im Schatten. Aber ich pack sie beim umsetzen tiefer. Dann sollten sie hoffentlich stabiler und etwas stämmiger werden :)
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.182
Also, mir scheint es auch so, dass direkt an dem Tag, wenn sie keimen, schon am besten viel Licht sein sollte. Der erste von meinen Keimlingen wurde auch etwas länger. Und dabei habe ich gleich, als der raus kam, hell gestellt.

Aber wie gesagt: Dieses Problem lässt sich nun wirklich leicht beheben. :22x22-08:
 

Lavender

Keimling
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
19
Na die sind ja schon ein ganzes Stück weiter als meine ;) Aber gut,wenn die Vorgänger nicht kaputt gegangen wären,sehen sie jetzt vermutlich ähnlich aus. Die hatte ich auch Richtung Anfang/Mitte März gesät.
Guten Morgen ;)
 

Lavender

Keimling
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
19
Ohne Worte :22x22-emoji-u1f601:
Ich hab mich heute Morgen spontan für Tomaten&Gemüseerde aus dem Markt entschieden und die Schlupflinge einzelnd und tiefer gesetzt die mussten. Nu schaut die Kramschecke im Flur vor der Balkontüre so aus


20210503_112500_HDR.jpg

Ich hoffe sie vertragen die Erde und den Standort. Und die Katzen lassen ihre Nase von den Dingelchen.
Die beiden Baumarktkisten hab ich jetzt doch wieder vorgekramt und hoffe es war allein der Dünger und nicht die Boxen die die Vorgänger kaputt gemacht haben. Wie man sieht sind die Deckel nicht richtig drauf bzw. kommt Luft rein/raus. Auch die vorderen kleinen Anzuchtsdinger sind nicht ganz geschlossen,sondern liegen schräg auf was man nicht so ganz sieht.
 

Jasmin Duft

Jungpflanze
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
37
Moin,
im Prinzip mache ich das auch so wie ihr. Kleinigkeiten variieren, aber das sollte jetzt nicht bedeutend sein.
Ich benutze diese Zimmergewächshäuser, die passen von der Größe so schön auf die Fensterbank meiner schrägen Dachfenster. Zum aussähen benutze ich Eierpappen. Kostet nichts, geht prima und habe ich eh da. Ich habe zum aussähen von Tomate und Paprika schon Kompost, Blumenerde und Aussaaterde benutzt. Was halt da war. Wenn ich Aussaaterde zum sähen benutzte, dann nehme ich beim pikieren Hälfte Aussatzerde/Hälfte Blumenerde oder Kompost. Pikieren tue ich erst, wenn die Pflänzchen 2-4 echte Blätter, also zusätzlich zu den Keimblättern haben. Da setze ich die schon etwas tiefer, aber so das die Keimblätter nicht die Erde berühren. Sonst habe ich dafür immer kleine Plastiktöpfe genommen, dieses Jahr habe ich mal Toilettenpapierrollen dafür ausprobiert. (Die Papprolle auf einer Seite 3 bis 4 mal einschneiden, umklappen, so das die Rolle auf der einen Seite geschlossen ist, mit Erde füllen und bepflanzen) Sobald sie das pikieren gut überstanden haben, ca 3-4 Tage später, fange ich an, die Pflänzchen daran zu gewöhnen, ohne Abdeckhaube zu leben. Vorher ist die Haube nur mal 1 - max 3 Stunden zum lüften weg gekommen. Gießen tue ich in den Untersetzer, so das sich die Pflanzen/Töpfe das Wasser von unten aufsaugen. Nach spätestens 2 Stunden darf da kein Wasser mehr stehen, sonst war es zu viel des Guten.
Wenn die Pflänzchen ihre Keimblätter verloren haben und gut bewurzelt sind, kommen sie in einen größeren Topf mit Kompost oder Blumenerde. Auch da setzte ich wieder tiefer, diesmal so, das die Stelle wo die Keimblätter waren, in der Erde ist.
Ab dann gewöhne ich auch an draußen. Immer Wetterbedingt. Nie unter 5 °C
Bei Paprika und Aubergine IMMER die erste Blühte entfernen. (Königsblühte) sonst wird das nichts mit der guten Ernte. Ich entferne alle Knospen so lange die Pflanzen noch drinnen verweilen müssen. Das kostet die Pflanzen sonst zu viel Kraft.
Dieses Jahr habe ich die Paprika mal später ausgesät (26.02), sonst immer Anfang Januar. Anfang Januar war aber zu früh. mal gucken ob es diesmal besser hin kommt.
Nach den Eisheiligen kommen die Paprika, Bodendecker Tomaten und Minigurke Mexikana ins Beet. Meine Balkon Tomaten (Balkonia) , Auberginen, Zucchini und eine Salatgurke für die Ampel kommen in Kübel auf die Terrasse.

So wie Levender schon zu topfen, wenn gerade die Keimblätter da sind, wäre mir persönlich zu früh. Aber wenn es klappt, warum nicht. Erlaubt ist, was Erfolg bringt.

Lg, Jasmin

Auf dem Bild sieht man meine Paprika nach dem pikieren in die Toilettenpapierrollen. (23.4)
 

Anhänge

  • Peprika, Majoran, Basilikum.jpg
    Peprika, Majoran, Basilikum.jpg
    337,5 KB · Aufrufe: 12
Oben