Unkraut Kompost

Piri

Sämling
Seit
Apr 22, 2022
Beiträge
6
Hallo an alle, ..und gleich eine Entschuldigung für den langen Text,
Ich hätte eine Frage in Bezug auf Unkraut.
In meinem Gemüsegarten nimmt das Unkraut den meisten Platz ein :/
Es sind:
Brennnessel und Löwenzahn( noch akzeptabel)
Giersch und "Butterblumen" ( scharfer Hahnenfuss ? ) unerträglich
Ich möchte den Giersch auch nicht essen.
Auf den Komposthaufen, mit diesen Massen möchte ich auch nicht. Nun habe ich mir überlegt, in der kalten Jahreszeit haben wir in der Werkstatt einen Holzofen an. Wenn ich nun das Blattwerk und die Wurzeln im Einkochtopf mit Wasser koche sind dann die Wurzeln und Samen soweit zerstört, das man die Masse nach dem abkühlen auf den Kompost geben kann ?
Ich hätte halt gerne einen Kreislauf und möchte nicht alle Jahre neuen Kompost kaufen
Kennt sich da jemand aus ?
Gruß Piri
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.773
Du musst sowieso nur drauf achten, ob es so ein starkes Unkraut ist, dass die Wurzeln nochmal austreiben können. Wenn du das noch auf den Kompost unbedingt geben willst, gib eben nur das Grünzeug auf den Kompost.
Oder wenn es aussamen kann, müssen zumindest die Samenstände extra verworfen werden.

Mir ist das aber alles zu mühsam. Daher sammle ich es extra und fahre es zur Sammelstelle, wenn ich mehr habe (sammle das in so einer grünen Pop-up Tonne zusammen). Kleimengen kommen in den Restmüll.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.101
Das mit dem Kochen würde funktionieren. Ist halt viel Aufwand. Genauso könntest du es verjauchen und dann als Dünger wieder ausbringen. Den Geruch kann man dabei mit Gesteinsmehl und Effektiven Mikroorganismen etwas mildern, so hast du auch gleich mineralische Komponenten und eine Aktivierung der Mikroorganismen für deinen Boden. Was als Rest bleibt nach zwei Wochen kann wiederum auf den Kompost. Vielleicht mußte du dann Erde zukaufen, sparst aber andererseits den Dünger.
 

Piri

Sämling
Seit
Apr 22, 2022
Beiträge
6
Danke für die Tipps.
Mit gekauften EMs habe ich noch nicht gearbeitet, der Kompost bekommt ab und zu zur schnelleren Verrottung ein Hefe-Zucker-Wassergemisch.
 

Gartentomate

Solitärpflanze
Seit
Jan 31, 2020
Beiträge
76
Standort
Dresden
Ich habe mal gelesen, daß Trocknen hilft. Da soll Giersch und Co. auch nicht mehr austreiben. Samen darf natürlich nicht dran sein. Habe ich aber nicht ausprobiert, ich verjauche den.
 
Oben