Was ist das?

Nadine

Sämling
Seit
Okt 18, 2018
Beiträge
3
Hallo, war heute Nachmittag bei uns im Feld unterwegs gewesen und hab diese Sachen gefunden. Kann mir jemand sagen, was das ist?
 

Anhänge

  • 20190821_193654.jpg
    20190821_193654.jpg
    3,9 MB · Aufrufe: 1.031
  • 20190821_212524.jpg
    20190821_212524.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 1.004

Aloelle

Profigärtner
Seit
Aug 20, 2019
Beiträge
367
Standort
Erdinger Moos (Erdinger Weisbier)
Hallo Nadine, ich müsste mich schwer täuschen, ich denke, das Bild mit den schwarzen Beeren ist Hollunder, oder auch Holler genannt. Wenn der Hollunder blüht, hat er viele weiße, kleine Sternchen als Blüten. Diese ganze Blütendolde in etwas dünneren Pfannkuchenteig getunkt und in der Fritöse ausgebacken, mit Puderzucker bestäubt, ein himmlisches Dessert und heißt Holler- oder Hollunderküchlein.
Die Frucht auf dem zweiten Bild kenne ich leider nicht.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.221
Die Mispeln brauchen aber einen Frost, damit sie Geniessbar sind...., schmecken aber gut danach.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Nein Mispeln brauchen keinen Frost um genießbar zu sein. Es reicht vollkommen aus sie längere Zeit nach der Ernte zu lagern.


Ich verarbeite sie seit ungefähr 60 Jahren.
Am Rhein auf Frost zu hoffen, da hätte man schlechte Karten . Die wären vorher in den Vogelmägen verschwunden.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.221
Nein Mispeln brauchen keinen Frost um genießbar zu sein. Es reicht vollkommen aus sie längere Zeit nach der Ernte zu lagern.


Ich verarbeite sie seit ungefähr 60 Jahren.
Am Rhein auf Frost zu hoffen, da hätte man schlechte Karten . Die wären vorher in den Vogelmägen verschwunden.

Es gelten wohl beide Varianten, zum Verarbeiten reicht auch ein längeres Lagern und in Frostfreien Gegenden.
Bei uns bekommen sie Frost ab und dann werden sie weich und süßlich, so werden sie bei uns roh gegessen.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Bei mir werden wenige verarbeitet, nur 2 - 3 Kilo, ich liebe und esse sie seit Kindertagen am liebsten roh .

Die pflückten wir, mache ich jetzt immer noch, im Oktober/November, und lagere sie mit dem "Auge" nach unten.
Meine Großmutter hatte mehrere Sträucher in ihrem Hausgarten , wie früher viele Leute. Heute sind sie eher selten. Kommen aber langsam in Mode.

Früher kamen sie in die , relativ kühle Scheune, heute kommen sie in Regale in den Garagen Vorraum. Im Haus ist es zu warm.

Sie werden ( wurden ) auf einer dünnen Schicht Sand gelagert, bis die Früchte völlig reif und genießbar sind. Dauert so an die 3 Wochen, manchmal etwas länger.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Rezept für Holunder Marmelade.....dafür nach Möglichkeit mit Handschuhen arbeiten.
1 kg Holunderbeeren, die grünen Beeren draus entfernen
1 kg Gelierzucker 1 : 1
Saft einer Zitronen

Beeren waschen, abtropfe lassen und Stiele entfernen . Beeren mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker 30 Minuten ziehen lassen. Dann 4 Minuten sprudelnd kochen lassen .Heiß in Schraub Gläser füllen , verschließen. Fertig.
 
A

Andreas

Gast
Das stimmt , auch die Siebe und Töpfe sind blau . Aber der Geschmack entschädigt für alles .
Nicht nur das , man hat sich aus dem eigenen Garten etwas wie einen Schatz geholt , da ist dann auch Liebe und Dank für die Natur inbegriffen .
 

Friedl

Keimling
Seit
Jul 8, 2018
Beiträge
13
Holunder, habe ich immer in 1/4 oder 1/2-Liter Flaschen als Saft für die Erkältungszeit, ist schweißtreibend. Kann auch gut zu anderen Säften zugefügt werden. Mein Mann mixt ihn auch mit Bier, super!:22x22-00:
Ansonsten verwende ich für Marmelade/Gelee möglichst 1:2 bzw sogar 1:3 Gelierzucker.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Friedl,
Gelierzucker 2:1 und 3:1 meide ich, so gut es irgendwie geht, immer ganz.

Darin sind zu viele chemische Konservierungsstoffe und auch Palmfett/Palmöl enthalten.
##Zutaten: Zucker, Geliermittel (Pektine), Säuerungsmittel (Citronensäure), Konservierungsstoff (Sorbinsäure), Palmöl ###

Dann lieber nur Zucker und Pektin
 
Oben