Was ist hier geschehen ??

Heiko M

Keimling
Seit
Nov 14, 2019
Beiträge
16
Standort
Freiburg / Elbe
Liebe Gärtnerinnen und Gärtner,

schaut euch einmal die Fotos von 2020 und dann zum Vergleich die von diesem Jahr an und sagt mir, was ist hier passiert? Zur Erklärung: Ich habe die Kästen nach der Blüte 2020 hinter das Haus gestellt, im Sommer fleißig mit gegossen und im Herbst wieder an das Geländer gehangen. Die Blumen haben auch getrieben, ganz vorwitzige trieben bereits im Januar durch. Wir haben uns schon gefreut und nun diese Enttäuschung.
Mich würde eure Meinung sehr interessieren. Danke dafür
 

Anhänge

  • 2020 1.JPG
    2020 1.JPG
    831,8 KB · Aufrufe: 198
  • 2020 2.JPG
    2020 2.JPG
    933,9 KB · Aufrufe: 176
  • 2020 3.JPG
    2020 3.JPG
    808,6 KB · Aufrufe: 161
  • 2020 4.JPG
    2020 4.JPG
    803,8 KB · Aufrufe: 173
  • 2021 1.jpg
    2021 1.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 180
  • 2021 2.jpg
    2021 2.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 199

Charlotta

Sämling
Seit
Apr 15, 2021
Beiträge
7
Standort
Land Brandenburg
Oh je, das ist enttäuschend.
Vielleicht mögen die Blumenzwiebeln nicht dauerhaft in Kästen sein, zu eng, zu nass …
Wie sehen die Zwiebeln aus? Hast Du die Möglichkeit sie draußen auszupflanzen?
Ich wünsche Dir, das Du sie noch retten kannst.
 

Heiko M

Keimling
Seit
Nov 14, 2019
Beiträge
16
Standort
Freiburg / Elbe
Oh je, das ist enttäuschend.
Vielleicht mögen die Blumenzwiebeln nicht dauerhaft in Kästen sein, zu eng, zu nass …
Wie sehen die Zwiebeln aus? Hast Du die Möglichkeit sie draußen auszupflanzen?
Ich wünsche Dir, das Du sie noch retten kannst.
Leider, liebe Charlotta, habe ich keinen Garten. Ich habe alles in großen Plastikkästen und Boxen. Und da drin sind alle wieder aufgegangen und blühen. Nur in diesen Blumenkästen nicht.
 

Charlotta

Sämling
Seit
Apr 15, 2021
Beiträge
7
Standort
Land Brandenburg
Leider, liebe Charlotta, habe ich keinen Garten. Ich habe alles in großen Plastikkästen und Boxen. Und da drin sind alle wieder aufgegangen und blühen. Nur in diesen Blumenkästen nicht.
Schade. Hilft jetzt nicht mehr, aber vielleicht beim nächsten mal die Blumen nach dem Abblühen fast trocken stehen lassen und dann die Zwiebeln rausholen und erst im Herbst wieder neu einpflanzen.
 

Dahlia

Gärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
275
Das hatte ich auch dieses Jahr in einem Topf. Allerdings habe ich die Zwiebeln im Herbst gekauft und eingepflanzt. Das kann also nicht unbedingt der Grund bei Heiko sein.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.825
Diese Kästen haben ja ein Drittel weniger Erde, dadurch, daß man sie auf das Geländer aufsetzt. Im Vergleich dazu ist die Zwiebelmenge recht hoch. Wenn man davon ausgeht, daß sich die Zwiebeln auch noch durch Teilung vermehren, sind jetzt also zu viele Zwiebeln in zu wenig Erde. Wahrscheinlich hast du sie auch über die Vegetationszeit nicht gedüngt. Das geht aber nur nach dem Kaufen, da haben sie die Nährstoffe aus der letzten Vegetationsperiode noch eingelagert. Prinzipiell braucht man sie, sobald das Laub welk ist, nicht mehr gießen, weil die Pflanze nichts mehr verbraucht. Es wäre sogar kontraproduktiv, die Zwiebeln faulen eher. Was ist zu tun ? Wenn das Laub welk ist, die Zwiebeln aus der Erde nehmen, sortieren und trocken lagern. Im Herbst die größeren in frische Erde setzen, dabei gleich einen Blumenzwiebeldünger mit einarbeiten. Wahrscheinlich werden sie trotzdem noch nicht wieder so üppig blühen, wie im Vorjahr, da sie die Nährstoffe für nächstes Frühjahr ja in diesem hätten einlagern müssen.Vielleicht setzt du ein paar neue Zwiebeln dazwischen. Alles, was zu klein ist, kannst du natürlich woanders in die Erde setzen und dort "aufpäppeln ". Aber ehrlich gesagt, ohne Garten würde ich mir die Mühe nicht machen, sie über zwei Winter zu hätscheln und zu tätscheln, damit sie vielleicht im dritten Jahr blühen. Schmeiß sie irgendwo in die Erde, damit sie eine Chance haben. Vielleicht freut sich Jahre später jemand, daß dort was blüht. :22x22-08:
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.459
Ich habe letztes Jahr meine botanischen Tulpen nach der Blüte aus der Erde genommen - die waren in furchtbarer Erde und am falschen Platz. :22x22-emoji-u1f648:
Ehrlich gesagt eher lieblos (wenig Zeit) trocknen lassen, schattig und trocken aufbewahrt. Sahen eher nicht so toll dann aus. :22x22-emoji-u1f60e:

Im Herbst habe ich sie wieder in die Erde. Im Frühjahr, haben sie trotzdem toll geblüht. Jetzt tut so mir leid, weil ich finde, ich habe sie viel zu eng gesetzt! Jetzt kämpfe ich etwas mit mir, ob ich sie noch mal raushole und das ganze Prozedere mache, damit ich sie im Herbst auseinander setze...

Ich denke, wenn du die Zwiebeln in Blumenerde setzt, wären sie sowieso gedüngt. Und vielleicht robuste Arten wählen. Ich habe mit meinen botanischen Tulpen so eine Freude. Habe inzwischen einige davon und die ganze gezüchteten kommen da einfach nicht mit....
Traubenhyazinthen und Blausternchen (oder ist das Schneeglanz - ich kenne mich bei denen nie aus :22x22-emoji-u1f601:) hast du ja auch schon.


Ich würde den Aufwand schon spendieren, weil es einfach so schön ist im Frühling. Gut zu kombinieren übrigend mit Hornveilchen. Die setzt du schon blühend im Herbst zu den Zwieberln und hast Freude, weil sie im Frühjahr dann auch extrem ausdauernd blühen. Darfst eben nur ein kleines dazu setzen. Am besten vermutlich mittig.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
841
Standort
Ostfriesland
Ich würde Tulpenzwiebeln auf jeden Fall aus den Kästen nehmen und über Sommer trocken lagern. Ob es für deine Jetzigen noch was bringt, weiß ich nicht. Aber dann kannst du über Sommer den kasten ja auch für andere Blumen nutzen.Und so ein kleiner Balkonkasten der ja großer Kälte ausgesetzt ist, durch die geringe Größe auch schnell durchfriert , ist meiner Meinung nach kein günstiger Lebensraum, zudem der letzte Wetter sehr kalt und lang war. In den Vorjahren war ja kaum Winter.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.378
Standort
Bayern
Oder man lässt die Zwiebeln im Kasten und pflanzt die Blumen in andere Kästen. :22x22-13:
Habe nähmlich noch einen ungebrauchten Balkonblumenkasten. In den möchte ich im Herbst auch Hyazinthen setzen und ihn dann irgendwann wenn der Winter zu Ende geht, raushängen.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
841
Standort
Ostfriesland
ich hab gerade gegoogelt, weil ich das nicht recht wusste: Man kann Hyazinthen im Boden lassen über Sommer, wenn der Boden nicht zu feucht ist, aber man kann die Zwiebeln auch trocken und im Haus übersommern. Also wenn du im Herbst Zwiebeln in den kasten setzt, kannst du sie nach der Blüte zum Sommer hin aber ins Haus nehmen. Den Kasten im Sommer also für anderes blühendes nutzen. Wenn man nicht viel Platz hat ist das sicher besser.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.378
Standort
Bayern
Ein paar Hyazinthen habe ich auch in großen (20 bzw.30l- Töpfen) Die haben am Balkon überwintert. Nun haben sie verblüht und die Blätter
werden braun. Für den neuen Kasten habe ich im Sommer keinen Platz, weil die Balustrade mit den Kästen mit Geranien belegt ist.
Aber im Herbst werde ich mich nach Knollen umschauen.
Den Glücksklee habe ich auch in einen der großen Töpfe umgepflanzt. Bin gespannt, ob er dort überlebt.
 

Lavender

Junggärtner
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
82
Auch wenn´s etwas Arbeit ist,ich sammel meine Frühlingsblüherzwiebeln immer ein und steck sie im Herbst wieder rein. Allein schon aus Platzgründen (den brauchen im Sommer die Dahlien) Schwiegeroma lässt sie drin ... auch die Hyazinthen. Da ist bisher noch nix kaputt gegangen. Aber das Stück wo ihre Frühlingsblumen stehen,ist auch etwas geschützter.
Mir sind die Hyazinthenzwiebeln im Sommerquatier letztes Jahr kaputt gegangen. Ob sie nicht richtig trocken waren als ich sie eingelagert hab,weiß ich nicht. Werde da dieses Mal definitiv besser drauf achten und sie ggf. seperat legen.
 

Heiko M

Keimling
Seit
Nov 14, 2019
Beiträge
16
Standort
Freiburg / Elbe
Hallo, lieb Gärtnergemeinde,
danke für die vielen Meinungen und Tipps. Es scheint ja nun so zu sein, das die Zwiebeln den Winter nicht richtig überlebt haben. Jetzt werde ich mir für das nächste Frühjahr was anderes einfallen lasse. Ich habe die benötigte Anzahl an Kästen in doppelter Ausführung, einmal Winter einmal Sommer. Ich wollte die Kästen einfach immer wieder umhängen, um mir die halbjährliche Umtopferei zu ersparen, da es mir gesundheitlich nicht so gut geht. Jetzt muss ich ml schauen, was ich n die Winter / Frühjahrskisten pflanze um im Frühjahr eine bunte Galerie zu erhalten. Ist ja noch ein wenig Zeit.
Nochmals vielen Dank an alle Blumenliebhaber.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.825
Hallo, lieb Gärtnergemeinde,
danke für die vielen Meinungen und Tipps. Es scheint ja nun so zu sein, das die Zwiebeln den Winter nicht richtig überlebt haben. Jetzt werde ich mir für das nächste Frühjahr was anderes einfallen lasse. Ich habe die benötigte Anzahl an Kästen in doppelter Ausführung, einmal Winter einmal Sommer. Ich wollte die Kästen einfach immer wieder umhängen, um mir die halbjährliche Umtopferei zu ersparen, da es mir gesundheitlich nicht so gut geht. Jetzt muss ich ml schauen, was ich n die Winter / Frühjahrskisten pflanze um im Frühjahr eine bunte Galerie zu erhalten. Ist ja noch ein wenig Zeit.
Nochmals vielen Dank an alle Blumenliebhaber.
Hallo Heiko ! Du kannst die auch zwei, drei Jahre in den Kästen lassen. Das Wichtige ist aber : düngen, damit sie die Nährstoffe für das nächste Jahr einlagern können. Wenn das Laub verwelkt ist, nicht mehr gießen, maximal im Sommer zwei - dreimal die Erde anfeuchten, damit die Zwiebeln nicht vertrocknen. Am Besten wäre, die Kästen an einem dunklen, kühleren Ort zu lagern. Nach drei Jahren mußt du aber dann dochmal die Zwiebeln sortieren. Alles Gute und liebe Grüße Heike
 

Heiko M

Keimling
Seit
Nov 14, 2019
Beiträge
16
Standort
Freiburg / Elbe
Hallo Heike,
da geht da Problem ja schon los. Ich habe weder Keller, noch Garage noch Schuppen. Ich muss die Kästen also hinter das Haus stellen. Da hier öfters der blanke Hans vorbeischaut, wirds auch schwierig mit Abdecken. Also füge ich mich meinem Schicksal......Trotzdem danke für Deine gut gemeinten Tipps. Ich muss jetzt schauen, das ich was finde, das sich über mehrere Jahre hält und im Frühjahr zeitig blüht.
Mach gut und bleib gesund, Heiko
 
Oben