Weinstöcke schneiden

Reigeo

Sämling
Seit
Mai 15, 2020
Beiträge
3
Hallo zusammen,
ich bin neu bei euch und finde es super sich austauschen zu können.
Zu meinem Problem, ich habe im Frühjahr zwei Rebstöcke mir zugelegt ,die auch sehr gut angewachsen sind und sich prächtig entwickelt haben. Nur habe ich überhaupt keine Erfahrung mit Rebstöcke und weis nicht wie ich die zuschneiden soll. Ich hoffe hier einige Ratschläge zu bekommen. Danke 20200913_140836[1].jpg20200913_140839[1].jpg20200913_140839[1].jpg
 
G

Gast_RG

Gast
Ich kenne mich zwar damit aus, aber das schriftlich zu erklären, ist nicht so leicht.

Ich kann dir nur eine alte Faustregel sagen:

Trauben gibt es am Einjährigen vom Zweijährigen!
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.220
Hallo zusammen,
ich bin neu bei euch und finde es super sich austauschen zu können.
Zu meinem Problem, ich habe im Frühjahr zwei Rebstöcke mir zugelegt ,die auch sehr gut angewachsen sind und sich prächtig entwickelt haben. Nur habe ich überhaupt keine Erfahrung mit Rebstöcke und weis nicht wie ich die zuschneiden soll. Ich hoffe hier einige Ratschläge zu bekommen. DankeAnhang anzeigen 9615Anhang anzeigen 9616Anhang anzeigen 9616
Reigeo, der Weinrebenschnitt sollte erst ca. Anfang März erfolgen, also lass dir Zeit und die Weinrebe so stehn wie sie jetzt ist.
Bis dahin gibt es einige Videos und andere Informationen zum Rebenschnitt, da kannst dich mal schlau machen
und im zeitigen Frühjahr zeigst noch einmal die Rebe her, dann kann man dir sagen was eg muss und was nicht.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.943
Standort
Wesermarsch
Was soll denn draus werden? Reiche Ernte oder Begrünung?
Ich lasse meine seit Jahren wachsen und leite die langen Triebe auf gespannte Seile um eine beschattete Fläche zu bekommen. Was mir nicht passt kommt weg, egal wann im Jahr!
Ernte kann ich so viel, das es für bis zu 20 Marmeladengläsern reicht! Wein mache ich nicht!
Drei Stöcke habe ich an unterschiedlichen Stellen, einen weiteren im Kübel; ein Zufall, ungewollt aber er wächst und trägt!
Die auf Seile geführten tragen in diesem Jahr nicht so doll, sollen ja auch erst einmal wachsen.
 

Reigeo

Sämling
Seit
Mai 15, 2020
Beiträge
3
Danke für die Antworten, jetzt weis ich zum einen das ich noch Zeit habe bis Februar/März oder aber gar nicht schneiden muss. Aber da ich ja nicht beschatten will sondern einen Ertrag möchte werde ich mich jetzt still halten bis zum Frühjahr.
Nochmals vielen Dank
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.220
Danke für die Antworten, jetzt weis ich zum einen das ich noch Zeit habe bis Februar/März oder aber gar nicht schneiden muss. Aber da ich ja nicht beschatten will sondern einen Ertrag möchte werde ich mich jetzt still halten bis zum Frühjahr.
Nochmals vielen Dank
Für eine gute Ernte ist ein richtiger Schnitt wichtig, also abwarten bis zum Frühjahr...
Leckere Primus
IMG_20200805_185838.jpg IMG_20200805_180631.jpg
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.943
Standort
Wesermarsch
Gibt es auch diese schönen großen Tafeltrauben für den Hausgebrauch? Angeboten wird viel, wer hat solche?
Meine bilden nur kleine Trauben ...
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
881
Standort
Ostfriesland
Gibt es auch diese schönen großen Tafeltrauben für den Hausgebrauch? Angeboten wird viel, wer hat solche?
Meine bilden nur kleine Trauben ...
Doch, die gibt es . ich glaube, meine sind Riesling, die werden recht groß. Auch habe ich vermutlich Muskateller. Aber die sind auch nicht mehr so groß wie anfangs. Wie groß die Trauben werden,liegt vermutlich auch am Schnitt. Wenn man sich Weinberge ansieht, da wird ja ständig geschnitten. Es sind dann pro Pflanze auch nur wenige Trauben dran. Um so mehr an einer Pflanze dran kommt, umso kleiner werden die Früchte wohl auch. Trockenheit spielt vielleicht auch eine Rolle. Aber manche Sorten haben halt auch nur kleine Trauben. Ich hab eine blaue Sorte, die trägt Massen, aber eben auch recht klein. Dieses Jahr hab ich aber nur wenige.
So sehr gut kenne ich mit mit Weintrauben aber auch nicht aus.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.220
Gibt es auch diese schönen großen Tafeltrauben für den Hausgebrauch? Angeboten wird viel, wer hat solche?
Meine bilden nur kleine Trauben ...
Doch, warum sollte es die nicht geben und was heißt für den Hausgebrauch - ich habe zwei Weinreben Stöcke , die Vanessa habe ich auch noch - die stehen an der Mauer im Spalier, wir möchten nur ernten zum Essen, also ist die Masse nicht so wichtig...
Und die Tafeltrauben bekommst in guten Baumschulen zu kaufen..
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
881
Standort
Ostfriesland
Gibt es auch diese schönen großen Tafeltrauben für den Hausgebrauch? Angeboten wird viel, wer hat solche?
Meine bilden nur kleine Trauben ...
Ich hab neulich einen Fernsehbeitrag zum Weinanbau gesehen. Dass die Pflanzen mehrfach im Jahr beschnitten werden, wusste ich. Was mir neu war : Dort wurde etwa ein Viertel oder etwas mehr von der Traube, der Fruchttraube, abgeschnitten. Ich denke, dadurch werden die einzelnen Früchte auch größer.
 
G

Gast_2342

Gast
Ich habe zwei Weinstöcke, schon mehr als zehn Jahre alt: Silvaner und blaue Muskateller. Beides eigentlich Trauben für Wein, also keine Tafeltrauben, daher etwas nervig beim Essen wegen der vielen Kerne. Aber ich habe sie ja eigentlich auch nur gepflanzt als Beschattung für unseren Pavillon. Die große Überraschung war dann, dass sie so reichlich trugen. Naja, wir können nur einen kleinen Teil davon ernten, den Rest bekommen Freunde - und die Vögel. Mit dem Schneiden mache ich mir nicht viele Probleme: Im zeitigen Frühjahr, bevor sie richtig austreiben, kriegen sie einen Schnitt. Ich habe mich im Internet und Büchern dazu schlau gemacht, begebe aber trotzdem bestimmt noch jede Menge Fehler. Aber die Weinstöcke nehmen mir das offenbar nicht übel, sie wachsen und fruchten, dass es eine wahre Freude ist. Also, meine Empfehlung wäre: schneiden ja, so sorgfältig wie möglich, aber ohne sich allzuviel Stress deswegen zu machen.

Und dabei fällt mir ein: Nächstes Jahr könnte ich eigentlich mal ein paar Fotos machen ...
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
881
Standort
Ostfriesland
Ich habe zwei Weinstöcke, schon mehr als zehn Jahre alt: Silvaner und blaue Muskateller. Beides eigentlich Trauben für Wein, also keine Tafeltrauben, daher etwas nervig beim Essen wegen der vielen Kerne. Aber ich habe sie ja eigentlich auch nur gepflanzt als Beschattung für unseren Pavillon. Die große Überraschung war dann, dass sie so reichlich trugen. Naja, wir können nur einen kleinen Teil davon ernten, den Rest bekommen Freunde - und die Vögel. Mit dem Schneiden mache ich mir nicht viele Probleme: Im zeitigen Frühjahr, bevor sie richtig austreiben, kriegen sie einen Schnitt. Ich habe mich im Internet und Büchern dazu schlau gemacht, begebe aber trotzdem bestimmt noch jede Menge Fehler. Aber die Weinstöcke nehmen mir das offenbar nicht übel, sie wachsen und fruchten, dass es eine wahre Freude ist. Also, meine Empfehlung wäre: schneiden ja, so sorgfältig wie möglich, aber ohne sich allzuviel Stress deswegen zu machen.

Und dabei fällt mir ein: Nächstes Jahr könnte ich eigentlich mal ein paar Fotos machen ...
Es kommt halt darum an, was man haben möchte. ich hab auch eine kleinfruchtige Sorte, die bekommen auch größtenteils die Vögel.
Ich sehe das ganze auch entspannt. Muss vor allem deshalb schneiden, weil es sonst zu groß wird, zum Nachbarn rüber wächst.
 
G

Gast_2342

Gast
Es kommt halt darum an, was man haben möchte. ich hab auch eine kleinfruchtige Sorte, die bekommen auch größtenteils die Vögel.
Ich sehe das ganze auch entspannt. Muss vor allem deshalb schneiden, weil es sonst zu groß wird, zum Nachbarn rüber wächst.
:22x22-emoji-u1f603::22x22-emoji-u1f603::22x22-emoji-u1f604: Das stimmt! Wie sagte unser Gärtner, der bei uns alle paar Jahre einen Profi-Obstbaumschnitt macht, so schön: "Der Wein ist eine dumme Pflanze. Er wächst und wächst und wächst ohne Ende und hört einfach nie auf damit." Unserer tut das auf jeden Fall, wir müssen ihn zweimal pro Jahr aus dem benachbarten Zwetschgenbaum herauszerren und auch die Ranken kappen, die übern Zaun in Nachbars Garten vordringen. Aber die Beeren, wenn sie wirklich ausgereift sind, schmecken schon sehr lecker - nicht nur den Vögeln!
 

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
353
meine uralte immer wieder zurückgestutzte Weinrebe hatte dieses Jahr sehr schönen Trauben. Aber bevor ich sie ernten konnte war der Waschbär da und hat alle weggeputzt. Danach ist er nicht mehr gekommen...denn nun sind alle Früchte aus dem Garten weg. :22x22-emoji-u1f615::22x22-13:
 
G

Gast_2342

Gast
:22x22-emoji-u1f62f: Sagtest du "Waschbär" ...??
Du wohnst aber nicht im Zoo, oder?
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.943
Standort
Wesermarsch
Du wohnst aber nicht im Zoo, oder?
Man muss nicht im Zoo wohnen um Waschbären im Garten zu haben. Wir sind bislang verschont von diesen netten Gesellen!

OT: Wir hatten einige Jahre einen Waschbären als "Haustier", nette Tiere aber nicht für die Wohnung oder im/am Haus!
Irgendwann ist der dann ausgebüxt, das Gehege war nicht ordentlich verschlossen ...
Die Bilder sind mind. 25 Jahre alt, habe die von DIAs gescannt!
 

Anhänge

  • 8-17-2009_053.JPG
    8-17-2009_053.JPG
    191,6 KB · Aufrufe: 61
  • 8-17-2009_065.JPG
    8-17-2009_065.JPG
    252,9 KB · Aufrufe: 58

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.692
Sehr süß. Vermutlich ist die Haltung aber aus gutem Grund (inzwischen?) verboten.
Bin hin und hergerissen, ob ich mich freuen würde die im Garten zu sehen. Einerseits ja spannend, aber die verwüsten gerne mal eben die Gegend. :22x22-emoji-u1f60f:

Zum Thema: Weinstock ist auch noch auf meiner Planungsliste. Leider habe ich dieses Jahr fast nichts in die Richtung geschafft. :22x22-emoji-u1f611:
 
G

Gast_2342

Gast
Es gibt ja diesen wunderbaren Roman "Rascal der Waschbär" von Sterling North, der zeigt auch beide Seiten: die bezaubernden Eigenschaften dieser klugen Tiere, aber auch ihre mangelnde "Sozialverträglichkeit" in Bezug auf menschliche Siedlungen. Am Ende musste Rascal in die freie Wildnis entlassen werden. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht ganz einfach ist, so einen Zeitgenossen plötzlich unangemeldet als Gartenmitbewohner zu haben ...
 
Oben