Chinaschilf in begrenzter Umgebung

laroja

Sämling
Seit
Mai 11, 2022
Beiträge
3
Hallo zusammen,
wir haben unsere Terrasse neu gestaltet und jetzt einen ca. 40 cm breiten Pflanzstreifen. Da sie ca. 120 cm erhöht ist, haben wir sie von außen mit Natursteinen (wie eine Friesenmauer) gestaltet. Im Pflanzstreifen befinden sich verteilt Sichtschutzelemente mit Rostoptik. Dazwischen möchten wir gern Gräser oder Bambus pflanzen (Bewässerung ist gegeben). Wir sind verunsichert, ob sich die Natursteinwand von den Wurzeln der Bepflanzung im Laufe der Jahre auseinanderdrücken lassen würde. Auf dem anhängenden Foto könntet ihr den vorhandenen Platz und die Beschaffenheit sehen. Unsere Terrasse verläuft etwas halbkreisförmig...Könnt ihr mir bei der Entscheidung helfen? Die länglichen Pflanzkübel sind nicht tief genug und wären zu breit und würden anecken, das haben wir schon ausprobiert. Vielen Dank für eine Rückmeldung von euch. Viele Grüße, Heike
 

Anhänge

  • 20220510_173314.jpg
    20220510_173314.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 40

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
392
Bambus würde ich auf keinen Fall nehmen...kommt vielleicht auch auf die Sorte an. Bambus braucht, wenn ihr darüber nachdenkt ihn dort zu setzen auf jeden Fall eine effektive Wurzelsperre.

Ich habe vor ca. 15 Jahren eine kleine Bambuspflanze im 20 cm Topf eingepflanzt. Ich wollte unbedingt Bambus für Pflanzstäbe. Man hatte mir aber nicht gesagt, dass ich eine Wurzelsperre benötige. Letztes Jahr habe ich ca. 100 qm Bambuswald gerodet...man kann es wirklich so nennen. An der Entfernung der Wurzeln werde ich wohl noch ein paar Jahre arbeiten. Sie sind heftigst ineinader verwurzelt und wahnsinnig stark auch im Wuchs. Mein Bambus wurde bis zu 7-8 m Hoch. Eine Stange konnte bis zu 7 cm dick werden. Neue Triebe waren teilweise auch schon mehrere Zentimeter dick und hatten ein Höhenwachstum von 50 bis 80 cm mindestens gefühlt am Tag...man konnte also zugucken...ich habe es nicht wirklich nachgemessen. Es war aber heftigst. Nachdem ich alles gerodet hatte treiben sie nun natürlich neu aus. Die neuen Triebe sind aber derzeit wieder kleinere dünne Triebe und ich denke ich werde mich da sukzessive durcharbeiten. Die ersten zurückeroberten 20 - 30 qm sind nun schon wieder neu bepflanzt mit schönen Sträuchern...Aber schön sah es schon aus. Es war auch ein Paradies für Vögel. Und Pflanzstäbe habe ich jetzt unendlich viele.

Bambus will überall hin. Mit Gräsern kenne ich mich nicht aus.
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
528
Standort
Nordheide
Moin,
wir haben einen Bambus der keine Ausläufer bildet. Bis jetzt (5 Jahre) hält er sich an das versprechen der Gärtner. Unser Chinaschilf wandert mit seinen 2m langen Ausläufern jedoch munter durch den Garten. Also prinzipiell sind beide Arten meistens nicht geeignet, es gibt aber inzwischen spezielle Züchtungen, welche nicht so ausbreitungsfreudig sind. Der Besuch einer guten Staudengärtnerei lohnt sich da.
 

laroja

Sämling
Seit
Mai 11, 2022
Beiträge
3
Bambus würde ich auf keinen Fall nehmen...kommt vielleicht auch auf die Sorte an. Bambus braucht, wenn ihr darüber nachdenkt ihn dort zu setzen auf jeden Fall eine effektive Wurzelsperre.

Ich habe vor ca. 15 Jahren eine kleine Bambuspflanze im 20 cm Topf eingepflanzt. Ich wollte unbedingt Bambus für Pflanzstäbe. Man hatte mir aber nicht gesagt, dass ich eine Wurzelsperre benötige. Letztes Jahr habe ich ca. 100 qm Bambuswald gerodet...man kann es wirklich so nennen. An der Entfernung der Wurzeln werde ich wohl noch ein paar Jahre arbeiten. Sie sind heftigst ineinader verwurzelt und wahnsinnig stark auch im Wuchs. Mein Bambus wurde bis zu 7-8 m Hoch. Eine Stange konnte bis zu 7 cm dick werden. Neue Triebe waren teilweise auch schon mehrere Zentimeter dick und hatten ein Höhenwachstum von 50 bis 80 cm mindestens gefühlt am Tag...man konnte also zugucken...ich habe es nicht wirklich nachgemessen. Es war aber heftigst. Nachdem ich alles gerodet hatte treiben sie nun natürlich neu aus. Die neuen Triebe sind aber derzeit wieder kleinere dünne Triebe und ich denke ich werde mich da sukzessive durcharbeiten. Die ersten zurückeroberten 20 - 30 qm sind nun schon wieder neu bepflanzt mit schönen Sträuchern...Aber schön sah es schon aus. Es war auch ein Paradies für Vögel. Und Pflanzstäbe habe ich jetzt unendlich viele.

Bambus will überall hin. Mit Gräsern kenne ich mich nicht aus.
Hallo Dahlia, danke für deine ausführliche Antwort. Damit hast du mir geholfen. Wir haben jetzt eine Sorte, die keine Ausläufer bildet :)
 

laroja

Sämling
Seit
Mai 11, 2022
Beiträge
3
Moin,
wir haben einen Bambus der keine Ausläufer bildet. Bis jetzt (5 Jahre) hält er sich an das versprechen der Gärtner. Unser Chinaschilf wandert mit seinen 2m langen Ausläufern jedoch munter durch den Garten. Also prinzipiell sind beide Arten meistens nicht geeignet, es gibt aber inzwischen spezielle Züchtungen, welche nicht so ausbreitungsfreudig sind. Der Besuch einer guten Staudengärtnerei lohnt sich da.
Hallo Jasmin, danke für deine Nachricht. Wir haben jetzt eine Sorte, die für unsere Bedingungen geeignet ist.
 
Oben