Zypressen - weißer Belag. Schädlinge oder Pilz?

Daniel

Sämling
Seit
Apr 29, 2023
Beiträge
2
Hallo liebe Gartenfreunde,

anfang April ist mir bei meinen Zypressen aufgefallen, dass die Spitzen braun werden. Ich habe es zunächst darauf zurückgeführt, dass ich die Bäume im Winter nicht gegossen habe. Bei dem kleinen Baum ist mir dann ein weißer Belag aufgefallen. Siehe Bilder. Ich habe beim damaligen Verkäufer der Zypressen nachgefragt und er meinte, dass es Wollläuse seien. Die anderen zwei Bäume haben diesen weißen Belag nicht; die Spitzen waren trotzdem braun.

Vor ca. drei Wochen habe ich die braunen Triebe abgeschnitten und mit Substrat CAREO behandelt.

Heute habe ich gesehen, dass der weiße Belag an der kleinen Pflanze noch immer da ist uns sogar mehr geworden ist. Auch haben alle Planzen mehr braune Äste bekommen. Das ist mir dadurch aufgefallen, da ich die vorherigen braunen Spitzen bereits abgeschnitten habe.

Habt Ihr einen Ratschlag was das sein könnte und wie ich weiter vorgehen soll?

Vielen Dank und ein schönes langes Wochenende.

Daniel
 

Anhänge

  • IMG_6828.JPG
    IMG_6828.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 128
  • IMG_6829.JPG
    IMG_6829.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 131
  • IMG_6830.JPG
    IMG_6830.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 153
  • IMG_6833.jpg
    IMG_6833.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 120
  • IMG_7126.JPG
    IMG_7126.JPG
    1,8 MB · Aufrufe: 128
  • IMG_7127.JPG
    IMG_7127.JPG
    1,2 MB · Aufrufe: 172
  • IMG_7128.JPG
    IMG_7128.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 116
  • IMG_7129.JPG
    IMG_7129.JPG
    1,5 MB · Aufrufe: 202
  • IMG_7130.JPG
    IMG_7130.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 167

Daniel

Sämling
Seit
Apr 29, 2023
Beiträge
2
Nein, das glaube ich jetzt nicht. Unter den Steinen ist ganz normaler Mutterboden. Düngen tue ich zudem mit Hornspäne.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Frostrocknis bzw. Wassermangel im Winter – es werden im Laufe des Sommers weitere Schäden sichtbar werden. Die Wollläuse sind nur eine Folgebefall der geschwächten Pflanze.

Die Steine sorgen zusätzlich für Bodenaustrocknung:
  • Durch Wärmespeicherung Aufheizung des Untergrundes und zusätzliche Verdunstung
  • Durch Adhäsion / Kapillar-Effekte wird Feuchtigkeit der Erdoberfläche entnommen und verdunstet ebenfalls an den Steinen.
OT : War Dein Nachbar damit einverstanden, dass Du ihm auf 1,8 m Höhe das Sonnenlicht nimmst :22x22-13:
 
Zuletzt bearbeitet:

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
2.419
Was machst du denn, damit diese Schotterfläche "unkrautfrei" bleibt?

Ich stimme den anderen zu: Diesen Steinbruch würde ich entfernen. Suche lieber nach einem schönen Bodendecker.

Mit den Steinen kannst du sicher eine Menge machen. Eher in Richtung Steingarten (das ist ein bepflanzter Lebensraum :22x22-08: - wunderschön und quasi pflegefrei bis auf vielleicht im ersten Jahr hin und wieder gießen und dann musst du maximal die Stauden im Herbst oder Frühjahr runterschneiden)- quasi geschichtet oder etwas in der Art.
Vorteil: Ist schöner, besser für die Natur (z.B. Nahrung und Lebensraum für Insekten), deine Sträucher gedeihen UND weit weniger Arbeit als dieses Schotterfeld frei von Unkraut zu halten.
 

Folge uns auf Social Media

Oben