Hallimasch im Garten

saren

Sämling
Seit
Okt 20, 2022
Beiträge
3
Hallo, guten Tag,
ich habe hier im Forum schon einiges gelesen über Hallimasch-Befall. Ich werde das Totholz jetzt entfernen und auch meinen abgestorbenen großen Hibiskus (heul) und einen großen Teil des Bodens austauschen...
Aber daran schließt sich die nächste Frage an:
Was kann ich denn als Ersatzpflanzung einsetzen?
Der Pilz bzw. die Rhizome bleiben ja im Boden...
Welche Pflanzen befällt der Hallimasch denn nicht???(Stauden? Rosen? ???) Oder kann ich da jetzt immer nur Einjährige aussäen?
Danke schon mal für eure Hilfe und die guten Ideen...
saren
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.770
Prinzipiell sind bei uns nur zwei Pflanzen wirklich bekannt dafür, daß der Hallimasch sie nicht befällt : Weißtanne und Eibe. Selbst Kartoffeln können anscheinend befallen werden. Ich würde mich auf trockenheitsresistente Pflanzen konzentrieren, so daß du nicht noch zusätzlich bewässern mußt. Wärme und Feuchtigkeit sind ideal für Pilze, Trockenheit begrenzt sie deutlich.
 

saren

Sämling
Seit
Okt 20, 2022
Beiträge
3
Prinzipiell sind bei uns nur zwei Pflanzen wirklich bekannt dafür, daß der Hallimasch sie nicht befällt : Weißtanne und Eibe. Selbst Kartoffeln können anscheinend befallen werden. Ich würde mich auf trockenheitsresistente Pflanzen konzentrieren, so daß du nicht noch zusätzlich bewässern mußt. Wärme und Feuchtigkeit sind ideal für Pilze, Trockenheit begrenzt sie deutlich.
Danke schon mal. Da ich hier in der "Märkischen Streusandbüchse" lebe, hab ich nicht so das Problem mit zu feuchten Böden...
Ok, dann überleg ich das mal mit der Eibe...
 

Lindis

Profigärtner
Seit
Okt 7, 2021
Beiträge
513
Standort
im Süden
Ich bin kein Pilzkenner, aber in meiner Familie gibt und gab es einige.
Von daher ist mir das Wort "Hallimasch" vertraut.
Oft habe ich gehört, dass man Hallimasch aus dem Wald geholt hatte.

Sehr be-eindruckt hat mich damals auch die Krause Glucke bzw. die Fette Henne! :)

Die Krause Glucke oder Fette Henne (Sparassis crispa) ist eine parasitische Pilzart aus der Familie der Gluckenverwandten (Sparassidaceae), deren großer ockergelblicher Fruchtkörper essbar ist und mit seinen krausen Verzweigungen an einen Badeschwamm erinnert.

 

phf.schubert

Gärtner
Seit
Mrz 22, 2020
Beiträge
260
Standort
Pfungstadt
Ich bin kein Pilzkenner, aber in meiner Familie gibt und gab es einige.
Von daher ist mir das Wort "Hallimasch" vertraut.
Oft habe ich gehört, dass man Hallimasch aus dem Wald geholt hatte.

Sehr be-eindruckt hat mich damals auch die Krause Glucke bzw. die Fette Henne! :)



Die krause Glucke ist ein guter Würzpilz.
Sie wächst fast immer direkt an der Basis von Kiefern.
 

Folge uns auf Social Media

Oben