Jungbaum nachträglich zum Spalier umformen?

Dai7

Sämling
Seit
Mai 20, 2024
Beiträge
3
Hallo, ich habe ein Grundstück gekauft, auf dem die Vorbesitzer Spalierobst gepflanzt haben, es dann aber augenscheinlich mehrere Jahre nicht geschnitten haben. Ursprünglich sollte es wohl eine einfache, waagerechte Palmette werden, jetzt sind die Bäumchen aber einige Jahre ohne Schnitt gewachsen. Was ist jetzt zu empfehlen? Kann ich hier noch die Regeln für Spalierobst anwenden/übernehmen oder besser jetzt als Buschform weiter wachsen lassen? Um welche Art Obst es sich handelt konnten mir die Vorbesitzer nicht sagen, ich vermute Apfel und Pflaume. Würde mich freuen, wenn mir jemand ganz konkret schreiben könnte, was ich jetzt am besten mache (oder einen link schicken, habe selbst leider nichts Passendes gefunden). Foto habe ich zur Zeit leider keins, könnte ich aber nachliefern. VIELEN DANK!

 

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
483
...was möchtest du denn haben? Spalierobst oder Bäume? Das Gitter für Spalierobst wird ja wohl noch stehen oder? Du könntest sanft Äste in die Richtung biegen und zusätzlich über den Schnitt (zur entsprechenden Jahreszeit) die Äste so in die gewünschte Richtung bringen. Ich habe das mal unabsichtlich gemacht...das mit dem Biegen. Sanftes biegen...heißt, dass es dann festgebunden werden muss und immer wieder langsam gebogen wird. Die Äste sollen ja nicht brechen und auch nicht beschädigt werden. Soweit mir bekannt kann (fast) jeder Baum zum Spalierobst erzogen werden und die Früchte sollen potentiell besser sein, da sie mehr Sonne bekommen.
 

Dai7

Sämling
Seit
Mai 20, 2024
Beiträge
3
Hallo,
erst einmal vielen Dank für die Antwort!
Anbei nun nachträglich noch die Fotos zu den beiden Bäumen. Die Äste sind schon recht stark. Das Drahtgeflecht, dass die Vorbesitzer gezogen haben muss ich entfernen, wenn es die Bäume nicht erdrosseln soll, d.h. ein neues Spalier müsste aufgebaut werden, wenn Spalier noch Sinn macht....

Ob Spalier oder Baum ist mir im Prinzip egal, hätte nur gerne Obst. Der vermutliche Apfelbaum hatte Blüten, der andere Baum ist einfach nur grün, keinerlei Fruchtansätze zu sehen.
 

Anhänge

  • IMG_20240523_152728.jpg
    IMG_20240523_152728.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 31
  • IMG_20240523_152711.jpg
    IMG_20240523_152711.jpg
    2 MB · Aufrufe: 27
  • IMG_20240523_152720.jpg
    IMG_20240523_152720.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 29

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
2.469
Hallo und willkommen im Forum,

Ich finde das Thame spannend, da ich mich selbst für Spaliererziehung interessiere. Leider bisher kein Wissen und sowieso keine Erfahrung (außer Brombeeren, die ich sehr dilentantisch auf den Zaun ziehe, was wohl kaum als richtiges Spalier durchgeht, aber gut aussieht :22x22-emoji-u1f60e: ).

Für mich sehen die Bäume schon gut aus und ich vermute mit einem beherzten Schnitt müsste das noch gehen. Aber vielleicht schreibt noch jemand etwas, der mehr zum Spalier weiß. :22x22-07:
Sonst im Zweifelsfall probiere es einfach. Für normalen Wuchs scheint mir der Standort ohnehin nicht geeignet...
 

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
483
...da ja einige Äste schon gut gebogen sind würde ich Spalier auch probieren....also neues Spalier und gucken welche der Äste sich zusätzlich eignen
 

Dai7

Sämling
Seit
Mai 20, 2024
Beiträge
3
vielen Dank für die bisherigen Antworten!
Wenn ich Spalier probiere: schneide ich dann jetzt im Juni kräftig oder z.B. nur 1/3 der Äste bzw. Schnitt erst im Februar/frostfrei? Habe Anleitungen zum Schnitt leider nur bei jungen Bäumen gefunden und das trifft hier ja nicht mehr zu.... würde mich sehr freuen, wenn mir jemand etwas genauer schreiben könnte wie ich am besten vorgehe. Schon mal ein großes Dankeschön an alle!

gefunden hatte ich:
Apfel erst später im Sommer (Juli/August),
Pflaume erst im Februar.
Und über die Stärke/Menge des Rückschnitts ist es nicht eindeutig beschrieben...
 

Folge uns auf Social Media

Oben