Kreiselmäher Erfahrungen - Oder welche Mäher kann alles?

Birgit Elisa

Sämling
Seit
Jun 19, 2021
Beiträge
6
Ich habe 2 Typen von Gras: 1) hoch gewachsenes, gerade stehendes Gras. Hier denke ich, ist der Kreiselmäher der Beste.
Und 2.) leider auch dichtes weiches umliegendes Gras (also hohes weiches Gras, welches nicht mehr aufrecht steht). Hier bin ich mir unsicher, ob dies auch ein Kreiselmäher mähen kann, ob der es schafft.
Hat jemand hier Erfahrungen mit einem Kreiselmäher, und kann auf meine Frage antworten?
Das wäre sehr nett.
.
Ich wollte mir nur einen Mäher kaufen, und nicht mehrere..
Dies alles mit einem Fadenmäher... oh Gott, ich glaube dies wird schwierig.
Und mit einem normalen Rasenmäher... Da müsste ich mind. 3 mal über die gleiche Fläche rüber laufen..
Ein Mähtraktor, da wurde mir gesagt, der würde verstopfen und kaputt gehen...
Daher dachte ich an einen Kreiselmäher...
Danke für Ihre Antwort.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi @Birgit Elisa
Hohes Gras ist leider nicht gleich hohem Gras...
Ich denke, Du musst ausprobieren, welcher Mäher Dir am besten dient.

Versuche Dir einen Kreiselmäher und einen Allmäher auszuleihen, oder lass eine Vorführung machen.
Ich habe gute Erfahrungen mit beiden Typen von der Firma AS - Motor, dem Erfinder des Allmähers

Grüsse in den Norden
 
Zuletzt bearbeitet:

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
2.325
Standort
Wesermarsch
Grundsätzlich schafft ein Kreiselmäher beide Varianten an Gras. Unsere Weiden bieten u.a. auch noch Brennnesseln, Diesteln, Brombeeren und anderes Beikraut - aber das sind bei uns locker 3 ha (30.000m²).
Meine Frage also:
Welche Fläche (m²) muss/soll gemäht werden?
Wie oft im Jahr mähen, was soll mit dem Mähgut gemacht werden?
Futter (Heu)? Wird abgeharkt und dem Kompost beigemischt oder bleibt alles liegen als Mulchschicht?

Ich habe Bereiche in die ich mit meinem Kreiselmäher samt Trecker gar nicht hinkomme, da ist der Aufsitzmäher (ohne Fangkorb da der nur verstopft) im Einsatz. Um alles schier zu bekommen mähe ich diesen Bereich zeitnah 2-3x und dann nur noch alle 2 Wochen ...
Einen Fadenmäher/Freischneider habe ich auch aber so recht zufrieden bin damit nicht, eher für Kanten oder Böschungen geeignet.

Zu bedenken bleibt: Kreiselmäher legen das Mähgut in Reihen ab, der Schnitt wird nicht verteilt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Birgit Elisa

Sämling
Seit
Jun 19, 2021
Beiträge
6
Vielen Dank ersteinmal für Eure/Ihre Antwort.
Also die Fäche ist ca 3000 m3.
Gemäht braucht eigentlich nicht so oft werden, mind jedoch 2 mal im Jahr (die Wiese), bei Obstwiese jedoch regelmäßig.
Das hohe Gras, ich denke wenn es ganz bleibt (also kein Mulch), dann ist es besser, einfacher zusammen zu harken. Das Gras wird nicht weiter verwendet, nur zus. auf eine Stelle. Die Wiese einfach garnicht zu mähen, ich denke, das wäre mit den Jahren nicht gut.
.
Ich habe jetzt mittlerweile erfahren, dass :
1) Kreiselmäher Herkules hat kein Rückwärtsgang. Und sein Gewicht ist 93 kg. Oh Gott. das ist sicher zu schwer für mich. ☹️
2) der Blue Bird Alhambra und Vielitz Kreisel K64 hat auch schwere 75 kg.Ausser- dem sagte man mir, für diese beiden gibt es nur sehr schlecht Ersatzteile zu kaufen. Daher wurden mir diese beiden nicht empfohlen. ob die n Rückwärtsgang haben, weiß ich nicht. ein Kreisel von AS sieht auch recht groß aus.
3) einen Traktor /Aufsitzer von Husqvana, da sagte man mir, man muß jede Woche einmal mähen, da ansonsten der Mäher von unten verstopft. Man kann den ja vorne hoch machen, jedoch ist das so kompliziert, das kann ich alleine leider leider nicht. sonst könnte man den ja regelmäßig von unten sauber machen!
4) mir wurde ein Kreiselmäher von Vari BDR 620 DH empfohlen., ich glaube jedoch, der hat auch kein Rückwärtsgang...
.
Also wie Sie sehen, ich bin ratlos und verzweifelt. ☹️
Was soll ich nur machen?
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
2.325
Standort
Wesermarsch
einfacher zusammen zu harken
Und dann? Soll das an der Stelle verrotten? Das wird nichts in absehbarer Zeit, es wird matschen und schimmeln und der Untergrung geht kaputt.
Für mich käme ein Aufsitzmäher mit Seitenauswurf, ordentlich Schnittbreite (~95cm), recht großen Rädern und Schnitthöhenverstellung in Betracht (habe ich selber für diesen Zweck von MTD).
Da verstopft nichts wenn mit unterschiedlichen Höhen gemäht wird. Erster Schnitt höchste Stufe, anschließend mit geringerer Höhe. Klappt gut, dauert etwas (ca. 1 - 1,5 Std. bei der Fläche) aber das Ergebnis ist m.E. gut.

Ansonsten werden "Gestrüppmäher" in Baumärkten zur Ausleihe angeboten da ein eigener doch die meiste Zeit im Jahr herumsteht.

PS: Die Kreiselmäher haben i.d.R. alle keinen Rückwärtsgang, Balkenmäher auch nicht!
 

JannikGustafson

Sämling
Seit
Dez 2, 2023
Beiträge
3
Es stellt sich die Frage, ob es besser ist, den Mäher an den Rasen anzupassen oder dafür zu sorgen, dass es überall ein Gras gibt. Bei hohem und geradem Gras gilt: Je breiter der Mäher ist, desto größer ist der Grüngürtel, den Sie mähen können, und desto einfacher und schneller können Sie eine große Fläche mähen. Für große Rasenflächen wählen Sie am besten einen Mäher mit einer Schnittbreite von 50-55 cm. Ein solcher Mäher ist bequem zu manövrieren und mäht gleichzeitig eine große Fläche. Im letzteren Fall sind Benzinrasenmäher mit Motoren bis zu 3 PS ideal - sie kommen gut mit dichtem, aber nicht zu hohem Gras zurecht.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.742
20240109_144005.jpgIch bin zwar nicht in Schweden, aber beim Blick aus dem Küchenfenster denke ich auch nicht an's Rasen mähen. :22x22-emoji-u1f60e:
 

Folge uns auf Social Media

Oben