Allgemeine Frage - Hängt Frucht vom der befruchtenden Sorte ab?

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.760
Hallo,

In der Hoffnung, dass die Frage nicht zu blöd ist, aber ich frage mich das ernsthaft seit einiger Zeit. :22x22-emoji-u1f60e:

Ich dachte immer, dass eine Frucht in ihren Eigenschaften rein von der Pflanze abhängt, an der sie wächst (sprich von der "Mutterpflanze").
Immer wieder lese ich aber, dass eine Frucht irgendeine Eigenschaft hat, weil ein bestimmter Bestäuber-Sorte mitgespielt hat.

Also, weiß jemand, wie ist das? Hängt eine Frucht auch vom Befruchter ab?

Zusatzerklärung: Ich meine natürlich wirklich nur die Eigenschaft der Frucht (Größe, Geschmack, Farbe oder was auch immer).

lG
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.096
Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Die Bienen, oder wer immer befruchtet, können den Pollen ja von verschiedenen Bäumen zu den Narben tragen. Das würde ja dann bedeuten, daß ein Baum oder Strauch auch Früchte mit verschiedenen Eigenschaften hat.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.096
Wenn wir jetzt einen Apfel als Beispiel nehmen, so zeigt der angehängte Artikel, daß erst über die Weiterzüchtung des Samens eine Sortenbeeinflussung entsteht
Und, wie mein Vater schon immer sagt : es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.760
Ja, so dachte ich eben bisher auch.

Ich lese aber manchmal Dinge wie: Wenn diese Sorte befruchtet, wird eine Frucht bitter oder sonstwas.
Ich glaube bei Passionsblumen habe ich auch mal was gelesen, dass die Frucht irgendeine Eigenschaft hat, wenn eine bestimmte Sorte befruchtet.

Das einzige, was ich mir vorstellen könnte, wäre dass eine Frucht z.B. "taub" wird, weil der Befruchter nicht passt.


Aber da ich immer mal wieder so etwas lese, frage ich mich, stimmt es so dass nur die Mutterpflanze bestimmt, wie ich denke, oder gibt's Ausnahmen?
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.760
Übrigens, was ich mir vorstellen kann, dass Leute da etwas verwechseln. Bei Kürbissen könnten die Nachfahren dann ungenießbar/bitter (giftig!) werden. Aber anchmal liest es sich echt so, als wäre wirklich konkret die Frucht gemeint...
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.096
Übrigens, was ich mir vorstellen kann, dass Leute da etwas verwechseln. Bei Kürbissen könnten die Nachfahren dann ungenießbar/bitter (giftig!) werden. Aber anchmal liest es sich echt so, als wäre wirklich konkret die Frucht gemeint...
Ich hätte jetzt auch den Kürbis als Beispiel gebracht, aber wie du schon sagst, da ist es der ausgesäte Samen aus der Vereinigung Zucchini/Kürbis - Zierkürbis.
Vielleicht findet sich ja noch jemand, der das besser weiß :22x22-07:
 

Wilhelm

Keimling
Seit
Dez 15, 2020
Beiträge
13
Standort
Bisamberg, Österreich
Hallo,

In der Hoffnung, dass die Frage nicht zu blöd ist, aber ich frage mich das ernsthaft seit einiger Zeit. :22x22-emoji-u1f60e:

Ich dachte immer, dass eine Frucht in ihren Eigenschaften rein von der Pflanze abhängt, an der sie wächst (sprich von der "Mutterpflanze").
Immer wieder lese ich aber, dass eine Frucht irgendeine Eigenschaft hat, weil ein bestimmter Bestäuber-Sorte mitgespielt hat.

Also, weiß jemand, wie ist das? Hängt eine Frucht auch vom Befruchter ab?

Zusatzerklärung: Ich meine natürlich wirklich nur die Eigenschaft der Frucht (Größe, Geschmack, Farbe oder was auch immer).

lG
Nein, es hat keine Auswirkungen auf die geerntete Frucht, sondern auf die Samen.
Wenn du diese Samen im kommenden Jahr anbaust hast du eine F1 Generation in der sich die Eigenschaften der Mutterpflanzen
total vermischen.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.760
Wilhelm, du beschreibst es genau so, wie es für mich immer war. Allerdings, wie erwähnt, liest man manchmal so Dinge.

Mir ist dann bewusst geworden, dass ich mir gar nicht so sicher bin, was an Gewebe "mütterlich" ist bei einer Frucht. Vermutlich ist aber nur das Innere der Kerne der "Abkömmling" und der Rest Gewebe von der Mutterpflanze und vermutlich gilt das allgemein.
 

Wilhelm

Keimling
Seit
Dez 15, 2020
Beiträge
13
Standort
Bisamberg, Österreich
Servus Sanftgrün
man liest immer "irgendwelche Dinge", egal ob Politik, Wirtschaft, usw.
Grundsätzlich gilt bei Kreuzungen das Mendelgesetz. Die Mutterpflanzen bleiben gleich. Dass Früchte, zB Apfel, nicht jedes Jahr gleich schmecken ist ganz normal. Das hat aber nichts mit der Befruchtung zu tun, sondern zB Wetter, Schädlinge, mangelnde Nährstoffe usw.
Wenn du Gemüsesamen kaufst auf deren Verpacken der Vermerk "Hybriden" oder "F1" steht brauchst du die gewonnenen Samen nicht anbauen, denn entweder keimen sie nicht oder sie spalten in ihre Muttergeneration auf.
LG Wilhelm
 
Oben