Apfelsinen-(Mandarinen-?)bäumchen

ViolaP

Solitärpflanze
Seit
Mai 21, 2023
Beiträge
79
Guten Morgen. Vor ca 5-6 Jahren nahm ich für 2€ einen haltbtoten potthässlichen STRAUCH mit, weil er ein Etikett "Apfelsinenbäumchen" trug. Mittlerweile hat der arme kleine Kerl tatächlich sowas wie einen Mittelstamm gebildet und trägt auch eifrig jeden Winter weiße duftende Blüten und den ganzen Sommer über Früchte. Ob man die wirklich essen kann, wage ich zu bezweifeln, aber bei manchen Zitrussorten kann man es wohl. Ich hatte tapfer im vergangenen Jahr eine Frucht probiert und es war schlichtweg - äks :) Alles gut. Seit letzten Winter sind wir auch Dank täglichem Ablesen ... die Schildläuse los ...

Meine Frage aber ist - falls dieser jetzt knapp 50cm (mit Topf) hohe Baum wirklich nur als Zierpflanze nutzbar ist, dann ist das vermutlich auf die Früchte bezogen. Problem: der arme kleine Kerl trägt an wirklich dünnen langen Ästen aktuell stolze 22 große Früchte seit Monaten - und die sind nicht nur Last (siehe Foto zum Vergleich der Größe zur Hand) sondern ziehen sicher Nährstoffe.
Lässt man diese Apfelsinen/Mandarinen denn wirklich am Baum, bis sie "überreif und matschig" von selbst abfallen? Letztes Jahr hatten einige gar stellenweise Schimmel ... Was ist FÜR DEN BAUM besser - dranlassen oder abpflücken/-schneiden? So könnte der Baum sich selbst besser entwickeln und auf die nächste Blüte vorbereiten. Ich kann mich grad nicht entscheiden. Was tun?
Lieben Dank für einen Rat. Foto hier https://up.picr.de/45880433qj.png
 

phf.schubert

Gärtner
Seit
Mrz 22, 2020
Beiträge
260
Standort
Pfungstadt
Guten Morgen. Vor ca 5-6 Jahren nahm ich für 2€ einen haltbtoten potthässlichen STRAUCH mit, weil er ein Etikett "Apfelsinenbäumchen" trug. Mittlerweile hat der arme kleine Kerl tatächlich sowas wie einen Mittelstamm gebildet und trägt auch eifrig jeden Winter weiße duftende Blüten und den ganzen Sommer über Früchte. Ob man die wirklich essen kann, wage ich zu bezweifeln, aber bei manchen Zitrussorten kann man es wohl. Ich hatte tapfer im vergangenen Jahr eine Frucht probiert und es war schlichtweg - äks :) Alles gut. Seit letzten Winter sind wir auch Dank täglichem Ablesen ... die Schildläuse los ...

Meine Frage aber ist - falls dieser jetzt knapp 50cm (mit Topf) hohe Baum wirklich nur als Zierpflanze nutzbar ist, dann ist das vermutlich auf die Früchte bezogen. Problem: der arme kleine Kerl trägt an wirklich dünnen langen Ästen aktuell stolze 22 große Früchte seit Monaten - und die sind nicht nur Last (siehe Foto zum Vergleich der Größe zur Hand) sondern ziehen sicher Nährstoffe.
Lässt man diese Apfelsinen/Mandarinen denn wirklich am Baum, bis sie "überreif und matschig" von selbst abfallen? Letztes Jahr hatten einige gar stellenweise Schimmel ... Was ist FÜR DEN BAUM besser - dranlassen oder abpflücken/-schneiden? So könnte der Baum sich selbst besser entwickeln und auf die nächste Blüte vorbereiten. Ich kann mich grad nicht entscheiden. Was tun?
Lieben Dank für einen Rat. Foto hier https://up.picr.de/45880433qj.png
Hallo Solitärpflanze,

ich würde die Früchte kurz vor der Vollreife abnehmen.
Man kann die Früchte übrigens auch kandieren.
 

ViolaP

Solitärpflanze
Seit
Mai 21, 2023
Beiträge
79
Guten Morgen und vielen Dank. Vollreif und wunderschön sind alle Apfelsinchen schon seit vielen Wochen, abgefallen bisher noch keine einzige, Nur - angeblich gibt es auch welche, die man gar nicht essen darf.
Gut, man kann auch Fliegenpilze und den Knollenblättepilz essen - aber nur einmal :)) Ich weiß nicht, wie man in Erfahrung bringen kann, ob diese Früchte giftig sind .. dann erübrigt sich auch das Kandieren :)
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.742
Soviel ich weiß, gibt es keine wirklich giftigen Zitrusfrüchte, nur ungenießbare, rein auf den Geschmack bezogen. Da könnte man nur die ätherischen Öle nutzen. Gifte sind eher auf der Schale durch irgendwelches Spritzen, das dürfte bei dir ja wegfallen. Wenn das Hauptproblem die Säure ist, kannst du es also mit Kandieren versuchen.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Gut, man kann auch Fliegenpilze und den Knollenblättepilz essen - aber nur einmal
Fliegenpilze sind nicht tötlich giftig, sie verursachen Kreislaufstörungen, Müdigkeit, Muskelkrämpfe, Schwindel, Überkeit & Halluzinationen.
Die im Pilz enthaltene Ibotensäure und Muscimol wird vom menschlichen Verdaungssystem nicht abgebaut und mit dem Harn wieder ausgeschieden.
In Sibirien sollen deshalb Einheimische, nach dem Genuss von Fliegenpilzen, ihren eigenen Urin wieder trinken, um die lebhafte Farbwahrnehmung und halluzigene Wirkung zu verlängern.
So vermeiden sie die Übelkeit, die durch Einnahme weiterer Pilze entstehen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

ViolaP

Solitärpflanze
Seit
Mai 21, 2023
Beiträge
79
Soviel ich weiß, gibt es keine wirklich giftigen Zitrusfrüchte, nur ungenießbare, rein auf den Geschmack bezogen. Da könnte man nur die ätherischen Öle nutzen. Gifte sind eher auf der Schale durch irgendwelches Spritzen, das dürfte bei dir ja wegfallen. Wenn das Hauptproblem die Säure ist, kannst du es also mit Kandieren versuchen.
Nein, das war nicht sauer sondern nur irgendwie eigenartig - und eher wässrig ohne wirklich "Apfelsine".
Nagut, dann probieren wir mal (aber mit viiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Zucker :)))
 

ViolaP

Solitärpflanze
Seit
Mai 21, 2023
Beiträge
79
Fliegenpilze sind nicht tötlich giftig, sie verursachen Kreislaufstörungen, Müdigkeit, Muskelkrämpfe, Schwindel, Überkeit & Halluzinationen.
Die im Pilz enthaltene Ibotensäure und Muscimol wird vom menschlichen Verdaungssystem nicht abgebaut und mit dem Harn wieder ausgeschieden.
In Sibirien sollen deshalb Einheimische, nach dem Genuss von Fliegenpilzen, ihren eigenen Urin wieder trinken, um die lebhafte Farbwahrnehmung und halluzigene Wirkung zu verlängern.
So vermeiden sie die Übelkeit, die durch Einnahme weiterer Pilze entstehen würde.
Das ist jetzt aber hoffentlich nicht der sibiriche Rat - erst Urin abzapfen und dann die mini-Apfelsinen essen.:22x22-emoji-u1f602:
 

ViolaP

Solitärpflanze
Seit
Mai 21, 2023
Beiträge
79
Es ist mir wurscht, wie Du Dir Deine Früchte geniesbar machst ;)
Meine Frage war ja gar nicht verfressen gewesen sondern nur die Antwort auf Deinen Rat.
Übrigens hab ich jetzt die ganze Zeit gegrübelt ... BITTER hatte der Fruchtsaft beim Kauen geschmeckt, nicht sauer. Wie gesagt - das Bäumchen trägt immer im Herbst über mehrere Wochen weiße Blüten und ab Februar wachsen die Apfelsinen - jetzt ist Juli .. unveränderte große Größe und wunderschöne tief orange Farbe seit ca 2 Monaten. Überreif sind sie aber auch nicht.
Ich wollte ja nur wissen, ob man sie abmachen muss - um die Pflanze zu schonen und die nächste Blütenbildung zu fördern.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.532
Wenn die Früchte so schön orange sind wie auf dem Foto, dann mach die ab, auch wenn man sie nicht essen möchte..
Die Pflanze wächst eh schön weiter und produziert neue Früchte, dann vielleicht auf schon stärkeren Ästen.
 

ViolaP

Solitärpflanze
Seit
Mai 21, 2023
Beiträge
79
Ja, sie sind alle so satt orange und groß (Lineal: 5cm breit und ca 3,5cm hoch jeweils). Und die dünnen Zweige haben lange frische Triebe ... Danke, dann mache ich das so.
 

phf.schubert

Gärtner
Seit
Mrz 22, 2020
Beiträge
260
Standort
Pfungstadt
Hallo zusammen,

irgendwas hatte mich bei der Software total ausgebremst und ich konnte mich nicht mehr einloggen.
Auch ohne Fliegenpilze. ;-)

Awwwer jetzt tuts widder. :))
 

Folge uns auf Social Media

Oben