Clerodendrum Ugandense geht ein?

lakota07

Keimling
Seit
Apr 21, 2021
Beiträge
16
Schon wieder ein Problem bei einer meiner Pflanzen, diesmal die große Clerodendrum Ugandense. Ich habe die schon seit 20 Jahren, auch viele Ableger davon gemacht und nun geht der Original-"Baum" irgendwie ein, siehe Fotos. Wir hatten ihn zurückgeschnitten, da er so dünne Austriebe hatte, aber nun ist der eine Stamm ganz kahl und trocken und die anderen kleinen neuen Blätter/ Triebe wachsen nicht richtig, sondern verkümmern. Ich hatte ihn auch umgetopft, als das Problem begann. Eine Weile war er war zu feucht gestanden.
Auf dem ersten Foto ein älteres Bild von der Clerodendrum Ugandense.
Auf den anderen drei der jetzige Zustand.
 

Anhänge

  • Clerdonderum Ugandense1.jpg
    Clerdonderum Ugandense1.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 19
  • 20210906_145133.jpg
    20210906_145133.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 17
  • 20210906_145154.jpg
    20210906_145154.jpg
    764,8 KB · Aufrufe: 14
  • 20210906_145200.jpg
    20210906_145200.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 18

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.678
Auf dem zweiten Foto des Jetzt-Zustands sieht man rechts das Gespinnst von Spinnmilben. Ich würde die Pflanze mit Kompost-tee einsprühen, was auch den Spinnmilben das Leben schwer macht.
 

lakota07

Keimling
Seit
Apr 21, 2021
Beiträge
16
Danke schon mal für den Hinweis. Gibt es auch eine andere Möglichkeit als Kompost? So etwas habe ich hier in der Wohnung nicht. Hilft eventuell auch normaler Tee verdünnt?
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.678
Danke schon mal für den Hinweis. Gibt es auch eine andere Möglichkeit als Kompost? So etwas habe ich hier in der Wohnung nicht. Hilft eventuell auch normaler Tee verdünnt?
Das ist was komplett Anderes. Es geht ja um die Mikroorganismen im Kompost. Das ist auch ein Kaltauszug, sonst wären die ja auch tot. Steht aber eigentlich auch alles im angehängten Beitrag. Granulat für Kompost-tee kann man auch kaufen. Ein Beispiel unter vielen :
 
Oben