Gutes Buch um "Unkraut" zu erkennen

Tiogo

Profigärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
335
Hallo LilliaBella,
Schau mal hier rein:
„Die Kräuter in meinem Garten“ von Siegried Hirsch und Felix Grünberger
Die Pflanzen sind alphabetisch sortiert, macht das Suchen nicht einfach und das Buch ist etwas größer, also eher nicht geeignet um es in den Garten mitzunehmen.
Aber es sind ~500 Pflanzen drinnen und zu jeder Pflanze eine genaue Beschreibung, inklusive Tipps für die Verwendung.
Ich lese gerne darin, immer wieder.
Ich denke da werde ich auch mal reinschauen. Hört sich interessant an. Mir geht es ähnlich; ich kenn viele Pflanzen mit Namen aber noch mehr nur vom Aussehen.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Genau so geht es mir auch. Ich weiß genau das ich die Pflanzen kenne weil unendlich oft gesehen, kenne aber die Namen nicht.
Oder was noch schlimmer ist, nur im Dialekt was nie auch nur annähernd stimmt.

Essbare kenne ich ebenfalls viele, vor allem von meiner Großmutter her. Dann bin ich mehrmals bei Kräuter Exkursionen mit Jean Marie Dumaine unterwegs gewesen..ich wohne nicht so weit weg von ihm.
 

Tiogo

Profigärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
335
Eine Kräuterexkursion hab ich auch schon mal mitgemacht- und anschließend wurden mit den Kräutern auch gleich verschiedene Gerichte zubereitet. Sämtliche Kräuter fanden sich auf einem Wiesenstück von ~ 30m x30m . War ein lehrreicher Tag.
Ja die Dialektnamen! Verwirrend wird es auch, wenn derselbe Name verschiedene Pflanzen bezeichnet. Und manche Namen sind einfach nur schön. Mir gefällt zum Beispiel die Bezeichnung "Fünf Vogerl zsamm" für die Akelei. Wenn man sich die Blüte anschaut sieht man tatsächlich fünf Vögel.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Denn Ausdruck habe ich auch noch nicht gehört. Hübsch...

Das Buschwindröschen heißt beispielsweise hier im Dialekt : Kuckucksblume
 
G

Gast332

Gast
Im diesem Buch (Die Kräuter in meinem Garten) stehen die „Volksnamen“ auch drinnen, manchmal ganz interessant.
 
A

Andreas

Gast
Eine Kräuterexkursion hab ich auch schon mal mitgemacht- und anschließend wurden mit den Kräutern auch gleich verschiedene Gerichte zubereitet. Sämtliche Kräuter fanden sich auf einem Wiesenstück von ~ 30m x30m . War ein lehrreicher Tag.
Ja die Dialektnamen! Verwirrend wird es auch, wenn derselbe Name verschiedene Pflanzen bezeichnet. Und manche Namen sind einfach nur schön. Mir gefällt zum Beispiel die Bezeichnung "Fünf Vogerl zsamm" für die Akelei. Wenn man sich die Blüte anschaut sieht man tatsächlich fünf Vögel.
und der" Storchschnabel " ist bei uns " Je länger , je lieber " ...
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Die sind alle nicht so besonderes gut. Fehlerquelle ist viel zu hoch, vor allem wenn mal etwas von der Norm abweicht und bei selteneren Pflanzen.
Davon hatte ich mehrere auf dem Handy und alle wieder davon geschmissen.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.311
Schönes Thema, werde mir die erwähnten Bücher mal ansehen.

Ich kenne leider nur sehr wenige und vor allem nur die allergängigsten Allerwelts-Wildkräuter... Die bringe ich den Kindern bei, die sind ganz begeistert (vor allem bei den wenigen essbaren, die ich kenne). Ich denke, ich brauche vor allem auch Kräuterexkursionen, weil ein Buch hilft bei meinem extremen Unwissen nur teilweise. Mir wäre das zu heikel, etwas zu essen, was ich nur mal eben so bestimmt habe.
:22x22-14:
 
Oben