Hilfe zu total Ausfall rote Rüben

steeven

Solitärpflanze
Seit
Jun 9, 2019
Beiträge
47
Hallo zusammen,
folgendes Problem: ich hatte letzten Herbst ziemlich schöne rote Rüben geerntet die ich trotz der Trockenheit mit irrsinnig viel Energie durch gebracht hatte. Diese hatte ich dann nach der Ernte in unseren Hauskeller, nachdem ich das Kraut bis auf ca, 12 cm abgemacht hatte. Und auch die bereits trockenen Blätter vorsichtig abgemacht hab.
Vor kurzem war ich im Keller das stand das Kraut richtig schön und es sah so aus als ob die eher weiter wachsen würden - die Rüben hatte ich in feuchtem Quarzsand mit feinem Split eingebettet.
für morgen wollte ich grad welche holen zum abkochen: es sind komplett alle fast komplett vergangen , also das komplette Kraut liegt flach und kaputt da und die Rüben sind wenn überhaupt noch auf zu finden Matsch - ich könnte heulen und frag mich was ich da falsch gemacht habe? Von ca. 30 Stück sind ganze zwei übrig - und die hatte ich alle im Abstand zueinander eigesetzt -- zum Keller: das ist ein alter Gewölbekeller der zu zwei drittel im Boden ist und unser Haus drauf steht - im Keller hat es so ca. 8-10 °C
Die Bilder zeigen einen kleinen Rest der noch zu finden war und eine von zwei die das Desaster überlebt haben
Habt ihr eine Ahnung was da schuld war?
Vielen Dank und viele Grüße
steeve
 

Anhänge

  • IMG_20230121_100632.jpg
    IMG_20230121_100632.jpg
    450,1 KB · Aufrufe: 14
  • IMG_20230121_100728.jpg
    IMG_20230121_100728.jpg
    700,5 KB · Aufrufe: 12

steeven

Solitärpflanze
Seit
Jun 9, 2019
Beiträge
47
ups, ich seh grad dass ich mit meinem Anliegen in der falschen Rubrik gelandet bin - könnte das jemand in die richtige schieben?
Danke!
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.962
Findest du? Ich finde es passt schon zu Obst- und Gemüsegarten.

Oder wo hättest du es lieber? Plauderecke?
 

steeven

Solitärpflanze
Seit
Jun 9, 2019
Beiträge
47
ja ne passt so - hatte irgenwie was von ziergehölze gelesen - aber scheins kann mir da niemand was zu sagen zu meinem Verlust - schade und ich hab die den ganzen trockenen Sommer so schön gepflegt und gehegt vor allem waren die Rüben richtig schön .............
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.310
Du darfst nicht wirklich erwarten, daß dir jemand innerhalb von 2 h antwortet. Ich weiß nicht warum, aber wir haben alle noch ein Leben außerhalb des Gartenforums und es schaut sicher nicht jeder täglich hier herein
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.310
Am Ehesten kommt es zu Fäulnisprozessen, wenn die Rote Bete nicht komplett unverletzt ist. Schon Ritzungen an der Haut sind Eintrittspforten für Bakterien und Co. Auch das Laub ist zu überdenken. Zum Einen hat die Pflanze, wenn sie weitertreibt, keine Winterruhe, muß also Nährstoffe aus der Knolle ( eigentlich eine verdickte Sproßachse), verwenden und schwächt das Speicherorgan deshalb. Zum Anderen sind verwelkende Blätter natürlich wieder ein Keimherd, wo sich auch Pilze und Co.gleich wohlfühlen. Man sollte bis auf die winzigen inneren Blätter alle bis unten wegbrechen. Wieviel Licht hatten die Pflanzen denn im Keller ?
Ein anderer Grund kann sein, daß zu lange gedüngt worden ist. Wenn die Zellwände keine Zeit zum Festwerden mehr hatten, brechen die Zellwände und das Gemüse verfault.
 

steeven

Solitärpflanze
Seit
Jun 9, 2019
Beiträge
47
mhmm. also Licht ist keller keines vor allem da, wo ich den Sand/Kiesel ausgebreitet habe. Düngen tun wir gar nicht und eigentlich hatte ich schon auf gepasst die Knollen nicht zu beschädigen - vielleicht war mein Sand/Kies zu nass - das Material muss ich jetzt ja vermutlich auch entsorgen, weil da ja der ganze Schlunz drinnen steckt -oder?
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.310
mhmm. also Licht ist keller keines vor allem da, wo ich den Sand/Kiesel ausgebreitet habe. Düngen tun wir gar nicht und eigentlich hatte ich schon auf gepasst die Knollen nicht zu beschädigen - vielleicht war mein Sand/Kies zu nass - das Material muss ich jetzt ja vermutlich auch entsorgen, weil da ja der ganze Schlunz drinnen steckt -oder?
Das kannst du einfach im Garten ausstreuen, der Rest verrottet und der Sand macht die Erde locker. Um es wieder zum Einlagern zu nutzen, müßtest du den Sand waschen und gründlich trocknen.
 

Folge uns auf Social Media

Oben