Klimawandel - Umwelt - Nachhaltigkeit

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.532
Mir ist aufgefallen, dass in diesem Forum wichtige Themen wie Umwelt, Klimawandel,Nachhaltigkeit fehlen...
Ich meine, solche Themen sollten in einem Gartenforum überhaupt nicht fehlen, daher diese Eröffnung.
Was kann man als einzelner Mensch dafür tun, dass Klima zu verbessern, wie geht man mit unseren Ressourcen um, , was macht ihr für Nachhaltigkeit?
Was macht ihr in euren Gärten, Balkonen, Terrassen dafür? Wie sieht es mit der Ernährung aus, habt ihr da schon was geändert?
Bitte um sachliche Diskussionen! :22x22-07:
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
920
Standort
Ostfriesland
Klimawandel : Diesen Sommer gab es hier ja Hitzerekorde und auch längere Trockenheit. Temperaturen an die 40 Grad. Da konnte man hinterher sehen, dass viele Pflanzen Verbrennungen hatten. Manche Skeptiker sagen, es gab schon immer heiße, trockene Sommer. Das stimmt wohl, aber jetzt häuft es sich doch.
Wir bewässern den Garten im wesentlichen aus den Regentonnen,wobei das am Ende doch schon knapp wurde. Daher haben wir nun auch einen Brunnen bohren lassen, um auch Wasser pumpen zu können.
Pflanzenauswahl sollte sich den Verhältnissen anpassen. man kann ja auch nicht dauernd gießen, vor allem leiden die Pflanzen ja auch an der Hitze.
Ansonsten ist unser Garten ja schon naturnah, somit können auch viele Tiere bei uns leben.
Nachhaltigkeit, das betrifft ja den gesamten Lebensstil. Muss man wirklich dauernd neue Klamotten haben ? Bessere Qualität kaufen, die man auch lange anziehen kann und mag.
Auch aus Umweltgründen fliegen wir nicht in den Urlaub. PKW : da gibt es noch nicht wirklich die eine Lösung. E- Autos sehe ich sehr skeptisch wegen der Produktion der Akkus, dem Lithium Abbau, das ist ganz übel, verursacht sehr viel Umweltzerstörung. Ich denke, es muss viel mehr in Forschung investiert werden.
Einkaufen : wir versuchen, regional einzukaufen, möglichst wenig Verpackungsmüll. Ist aber nicht immer einfach.. z. B. wirbt Netto zwar damit, dass die schon vieles unverpackt haben, aber neulich gab es drei verschiedende Möhren im Angebot, aber alle verpackt.. wobei ich es dann ganz unmöglich finde, wenn dann auch noch ein Bund Möhren mit Grün dran, was ja häufig nur mit einem Gummiband zusammen gehalten wird, dann noch zusätzlich in Folie gepackt ist. Ich hatte dann auf den Möhrenkauf verzichtet.
Joghurt kaufen wir im Glas, wobei das auch nicht das optimale ist, wenn der Joghurt aus Süddeutschland in den Norden gebracht wird. Regional gibt es kaum was.
Weniger Fleisch essen ! Wir haben zwar schon oft Fleisch gegessen früher, aber es war doch immer als Beilage. Kartoffeln und viel Gemüse und Obst war immer dabei. Inzwischen essen wir wenig Fleisch. Ganz zum Vegetarier werde ich wohl nicht mehr, auch wenn ich das schon mal versucht hatte. Die Massentierhaltung und auch die schlimmen Bedingungen unter den die Schlachthofarbeiter aus Rumänien und sonst woher arbeiten ,verderben einem auch den Appetit.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.532
Hallo Fiducia - da hast du ja schon etliches angesprochen und wie ich lesen konnte, machst du/ihr schon einiges für die Umwelt.
Heiß war es ja bei uns auch diesen Sommer, zwar keine 40°, aber knapp darunter.
Was die Pflanzen angeht, klar hat man einen Bestand, den man jetzt nicht entsorgen möchte wegen Trockenheit und dem vielen gießen, aber wenn ich neue Pflanzen kaufe, schaue ich, dass sie gut mit Trockenheit auskommen.
Fleischesser sind wir sowieso keine großen, bei uns gibts maximal 2x Fleisch in der Woche.

Mir ist auch Nachhaltigkeit wichtig, egal was ich kaufe wird darauf geachtet, dass wenig Plastik verwendet wird, auch beim Pflanzenkauf, wenig bis gar keine Chemie angewendet wird, man braucht nicht unbedingt zu jeder Pflanze irgend ein Mittel um sie gesund zu erhalten, es gibt auch viele Alternativen, darauf sollte man sich auch bei Ratschlägen besinnen.

Aber es ist kein leichtes, der Umwelt entsprechendes immer umzusetzen, aber wir bleiben dran, auch jeder einzelne kann seinen Beitrag dazu leisten. :22x22-00:
 

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
525
Mir ist aufgefallen, dass in diesem Forum wichtige Themen wie Umwelt, Klimawandel,Nachhaltigkeit fehlen...
Ich meine, solche Themen sollten in einem Gartenforum überhaupt nicht fehlen, daher diese Eröffnung.
Was kann man als einzelner Mensch dafür tun, dass Klima zu verbessern, wie geht man mit unseren Ressourcen um, , was macht ihr für Nachhaltigkeit?
Was macht ihr in euren Gärten, Balkonen, Terrassen dafür? Wie sieht es mit der Ernährung aus, habt ihr da schon was geändert?
Bitte um sachliche Diskussionen! :22x22-07:
In diesem Sommer habe ich zum ersten Mal den Versuch gestartet, meine Balkonkästen mit 4 Jahreszeiten-Pflanzen zu gestalten. Ich habe viele verschiedene Gräser, verschiedenfarbige Heucheras, Dalmatiner Glockenblume, Koniferen, Christrosen u.v.a. mehr eingepflanzt. Dann kam diese Hitze und zum ersten Male in 30 Jahren sind mir viele dieser Pflanzen regelrecht verbrannt oder hatten dermaßen große Schäden, so daß ich sie austauschen mußte. Dabei hatte ich die Pflanzen sorgfältig ausgesucht, da mein Balkon zur Südseite liegt und die Sonne viele Stunden auf die Pflanzen brennt. Die Clematis verloren ihre blaue Farbe, blühten nun in einem verwaschenen Weißton. In diesem Sommer hat sich so vieles verändert, wie ich es noch nie erlebt habe. Nun stehe ich vor den Überlegungen, wie kann ich die Pflanzen im kommenden Sommer besser vor grellem Sonnenlicht schützen ohne groß die Wände durch Bohren zu beschädigen?
Da dieses Thema mich ebenfalls sehr beunruhigt und beschäftigt, wird es von mir aus nicht bei dieser ersten Antwort bleiben. Es ist höchste Zeit, unsere Gewohnheiten zu überdenken. Alleine unser Wasserverbrauch ist enorm hoch - im Hinblick auf Menschen, die verunreinigtes Wasser trinken, zum Kochen benutzen müssen und dadurch schwer erkranken.
Fleisch esse ich bereits seit vielen Jahren nicht mehr. Kleidung immer im neuesten Stil ist mir auch nicht mehr so wichtig, ich habe, was ich benötige. Ein Auto fahre ich auch nicht mehr, ich brauche es in der Stadt nicht, da ich alles mit den Stadtbussen erreichen kann. Habe ich außerhalb der Stadt einen Termin, ist Tochter oder Enkelsohn mein Chauffeur. - Ich mache mir allerdings große Sorgen um den ganzen Verpackungsmüll, die Industrie sollte auch mal schleunigst umschalten! Auf Dauer wird kein Land diesen Müll der Industrienationen
mehr annehmen und sich dagegen zu wehren, damit haben diese Länder bereits begonnen und das mit vollem Recht! Die größten Sorgen mache ich mir um die Kinder. Sie sind heute schon die ersten, die den Klimawandel zu spüren bekommen. In den Drittstaaten gilt der Kindersegen als Altersversicherung. Für diese veraltete Einstellung der Erwachsenen zahlen heute bereits die Kinder mit Unterernährung und Krankheiten und demzufolge mit hohen Sterberaten. Die nicht vorhandene Bildung der Eltern trägt dazu bei, daß immer mehr Kinder geboren werden. Ein nicht endender Kreislauf - und so werden wir in den kommenden Jahren mit steigenden Flüchtlingszahlen rechnen müssen, da sich die Menschen in ihren Heitmatländern nicht mehr ernähren können.
Wer nun so borniert und dumm ist, den Klimawandel zu leugnen, der wird sich in den nun kommenden Jahren noch elendiglich wundern, wenn er sich einbildet, klüger als alle Wissenschaftler rund um diesen Erdball zu sein.
 
A

Andreas

Gast
Ein Einzelner kann sich bestenfalls einbilden , er würde etwas ändern .
Auch wenn jeder seinen Teebeutel in Metall , Müll und Kompost verteilt .
Die Menschheit müßte gemeinsam dieses Ziel verfolgen , an dem eigentlich niemand Interesse hat , da es keinen Profit abwirft .
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
920
Standort
Ostfriesland
Man muss ja alles global betrachten...so sehr groß ist die Erde nicht. Eigentlich müsste es eine Weltregierung geben, aber das klappt nicht mit den Menschen. In Europa gibt es ja auch selten Einigkeit und Regierungsbildungen sind in Deutschland auch schon schwierig.
Aber was hilft es wirklich, wenn Deutschland AKWs abschaltet, rundherum aber neue gebaut werden ? Und wenn der Strom hier nicht ausreicht für die so tollen E.Autos und dann wieder Atomstrom importiert werden muss ? Das ist alles ein sehr umfassendes Thema..
Gut ist doch, dass viele jungen Leute nun ein Umweltbewusstsein entwickeln, aber auch da finde ist, ist Bildung vor allem wichtig. Bildung und Forschung. Manche Forderungen sind manchmal auch nicht durchdacht, da fehlt dann eben auch das Wissen. Aber eben das sollte verstärkt auf den Lehrplan. Umwelt, Ernährungslehre, auch mal in der Natur mit anpacken. Ich lese manchmal in der Zeitung, dass Hauptschulen manchmal so Aktionen machen, wo was angepflanzt wird , Hecken angelegt werden usw. So viel ich das mitbekomme, gibt es das an Gymnasien wohl eher nicht. Aber doch auch gerade die Schüler, die höhere Bildung bekommen und damit auch einflussreichere Berufe ergreifen sollten auch geerdet werden. Nicht nur die Theorie kennen. Nur was man kennt, kann man auch verstehen und schützen wollen.
Pflanzen auf dem Balkon gegen Hitze und Sonne schützen, das ist wohl schwierig..es kommen sicher auch mal wieder Jahre, in denen das Wetter milder verläuft.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
920
Standort
Ostfriesland
Ein Einzelner kann sich bestenfalls einbilden , er würde etwas ändern .
Auch wenn jeder seinen Teebeutel in Metall , Müll und Kompost verteilt .
Die Menschheit müßte gemeinsam dieses Ziel verfolgen , an dem eigentlich niemand Interesse hat , da es keinen Profit abwirft .
Der Profit treibt alles an... man kann vielleicht aber auch mit dem Umweltgedanken Profit machen. Produkte entwickeln, die recycelfähig sind. Viele sind ja schon bereit, mehr Geld für Qualität und Nachhaltigkeit auszugeben, aber die große Masse hat nicht unbedingt so viel Geld. Es hat mich doch ganz schön umgehauen, als ich die Preise im Bioladen gesehen habe. Wenn die Produkte das dreifache vom Supermarktpreis kosten, dann kann ein normaler Arbeiter, Rentner oder sonstige Kleinverdiener das einfach nicht bezahlen.
Die Erde, die Pflanzen werden überleben. Pflanzen passen sich an, entwickeln sich weiter, sterben aus..die Evolution geht weiter. ABER wie lange der Mensch noch besteht , das ist eine andere Frage..
Aber alles fängt mal klein an.. anfangs war mein Garten so was besonderes , eben weil es nicht alles wie geleckt aussieht, Wildblumen , Mohn wachsen darf. Inzwischen sind Wildblumenwiesen ein ganz großes Thema und ich werde nach Samen von meinen Blumen gefragt. Aber ob man damit die Welt retten kann, das glaub ich nun auch nicht wirklich..
 
A

Andreas

Gast
Wer Muße hat , kann sich mal den Start einer Diesellok ansehen , Kaltstart .
Die Lok ist verschwunden , ist im Abgasnebel nicht mehr erkennbar , scheint zu explodieren , Funken und Stichflammen entweichen den Rohren .
Um das hier ausgeblasene Gift woanders auszugleichen , müßte man zeitweise im Mittelalter weiterleben .
Wieviel Dieselloks werden am Tag kalt gestartet , wieviel Panzer angelassen und Flugzeuge…….unsinnig , im Alltag so etwas zu beeinflussen .
Produkte durch Wiederverwendung entwickeln ?
Oder einen leistungsstarken Panzer entwickeln ?
Was glaubt ihr , wer hier immer Profit macht ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.532
In diesem Sommer habe ich zum ersten Mal den Versuch gestartet, meine Balkonkästen mit 4 Jahreszeiten-Pflanzen zu gestalten. Ich habe viele verschiedene Gräser, verschiedenfarbige Heucheras, Dalmatiner Glockenblume, Koniferen, Christrosen u.v.a. mehr eingepflanzt. Dann kam diese Hitze und zum ersten Male in 30 Jahren sind mir viele dieser Pflanzen regelrecht verbrannt oder hatten dermaßen große Schäden, so daß ich sie austauschen mußte. Dabei hatte ich die Pflanzen sorgfältig ausgesucht, da mein Balkon zur Südseite liegt und die Sonne viele Stunden auf die Pflanzen brennt. Die Clematis verloren ihre blaue Farbe, blühten nun in einem verwaschenen Weißton. In diesem Sommer hat sich so vieles verändert, wie ich es noch nie erlebt habe. Nun stehe ich vor den Überlegungen, wie kann ich die Pflanzen im kommenden Sommer besser vor grellem Sonnenlicht schützen ohne groß die Wände durch Bohren zu beschädigen?
Da dieses Thema mich ebenfalls sehr beunruhigt und beschäftigt, wird es von mir aus nicht bei dieser ersten Antwort bleiben. Es ist höchste Zeit, unsere Gewohnheiten zu überdenken. Alleine unser Wasserverbrauch ist enorm hoch - im Hinblick auf Menschen, die verunreinigtes Wasser trinken, zum Kochen benutzen müssen und dadurch schwer erkranken.
Fleisch esse ich bereits seit vielen Jahren nicht mehr. Kleidung immer im neuesten Stil ist mir auch nicht mehr so wichtig, ich habe, was ich benötige. Ein Auto fahre ich auch nicht mehr, ich brauche es in der Stadt nicht, da ich alles mit den Stadtbussen erreichen kann. Habe ich außerhalb der Stadt einen Termin, ist Tochter oder Enkelsohn mein Chauffeur. - Ich mache mir allerdings große Sorgen um den ganzen Verpackungsmüll, die Industrie sollte auch mal schleunigst umschalten! Auf Dauer wird kein Land diesen Müll der Industrienationen
mehr annehmen und sich dagegen zu wehren, damit haben diese Länder bereits begonnen und das mit vollem Recht! Die größten Sorgen mache ich mir um die Kinder. Sie sind heute schon die ersten, die den Klimawandel zu spüren bekommen. In den Drittstaaten gilt der Kindersegen als Altersversicherung. Für diese veraltete Einstellung der Erwachsenen zahlen heute bereits die Kinder mit Unterernährung und Krankheiten und demzufolge mit hohen Sterberaten. Die nicht vorhandene Bildung der Eltern trägt dazu bei, daß immer mehr Kinder geboren werden. Ein nicht endender Kreislauf - und so werden wir in den kommenden Jahren mit steigenden Flüchtlingszahlen rechnen müssen, da sich die Menschen in ihren Heitmatländern nicht mehr ernähren können.
Wer nun so borniert und dumm ist, den Klimawandel zu leugnen, der wird sich in den nun kommenden Jahren noch elendiglich wundern, wenn er sich einbildet, klüger als alle Wissenschaftler rund um diesen Erdball zu sein.

Freu mich, dass es schon ernsthafte Überlegungen was dieses Thema angeht gibt! :22x22-07:
Und du hast recht, leider gibt es noch immer dumme Leute, die diesen Klimawandel leugnen oder sich nicht damit beschäftigen, beschäftigen wollen,.
Da werden wir uns demnächst noch viel damit beschäftigen, auch hier in diesem Thema, es freut mich dass einige das auch so sehen.
Danke Carlotta für diesen Informativen Beitrag.:22x22-00:
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.532
Der Profit treibt alles an... man kann vielleicht aber auch mit dem Umweltgedanken Profit machen. Produkte entwickeln, die recycelfähig sind. Viele sind ja schon bereit, mehr Geld für Qualität und Nachhaltigkeit auszugeben, aber die große Masse hat nicht unbedingt so viel Geld. Es hat mich doch ganz schön umgehauen, als ich die Preise im Bioladen gesehen habe. Wenn die Produkte das dreifache vom Supermarktpreis kosten, dann kann ein normaler Arbeiter, Rentner oder sonstige Kleinverdiener das einfach nicht bezahlen.
Die Erde, die Pflanzen werden überleben. Pflanzen passen sich an, entwickeln sich weiter, sterben aus..die Evolution geht weiter. ABER wie lange der Mensch noch besteht , das ist eine andere Frage..
Aber alles fängt mal klein an.. anfangs war mein Garten so was besonderes , eben weil es nicht alles wie geleckt aussieht, Wildblumen , Mohn wachsen darf. Inzwischen sind Wildblumenwiesen ein ganz großes Thema und ich werde nach Samen von meinen Blumen gefragt. Aber ob man damit die Welt retten kann, das glaub ich nun auch nicht wirklich..
Fiducia, was den Profit, die Geldgier angeht der Industrie, dem ist als einfacher Mensch nicht beizukommen.
Aber wir als Konsumenten können schon was erreichen, in dem man viele dieser Prudukte einfach nicht kauft. Ich weiß auch, dass sich viele Regionale Lebensmittel/Bio nicht leisten können, ein großes Problem...
Wir können aber dazu übergehen unsere Ernährungsgewohnheiten ändern, in dem man Saisonal kocht, einfach das kauft was bei uns in verschieden
Regionen zu "seiner Zeit" wächst.
Man muss im Winter keine Tomaten, Erdbeeren, Mango ect. kaufen, bei uns gibts Äpfel im Überfluss, die werden veramscht, die Bauern bekommen 39 Cent dafür - und in verschiedenen Lebensmittel Märkten werden welche aus Südafrika angeboten..., da frag ich micht gehts noch????
Ach da gibts noch soviel, auf was man die Menschen Aufmerksam machen kann, dass einmal ein Umdenken statt findet.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
920
Standort
Ostfriesland
Saisonal kochen, ja das ist auch wichtig. Das mache ich aber schon immer so, darum denke ich gar nicht dran, das zu erwähnen. Bei uns stellen manche Leute auch sachen zum verschenken an die Strasse. ich mache das auch gerne, freue mich aber auch, wenn ich irgendwo was an der Strasse finde, was ich brauchen kann. So habe ich im vergangenen jahr auch öfter Äpfel an die Strasse gestellt, dieses jahr hatte ich ja nicht so viele. Von einem Nachbarn bekam ich dann zu Weihnachten eine Dose selbstgebackene Kekse dafür. da hatte ich mich auch gefreut. Dieses Jahr hatte ich zu viele beschädigte Äpfel, die ich dann nicht lagern konnte. Angefressen von Wespen oder Druckstellen vom herunterfallen. Mir war es aber doch zu schade die alle wegzuwerfen. So habe ich die auch an die Strasse gestellt mit dem Hinweis, die doch bitte gleich zu verarbeiten, waren ja noch gut für Apfelmus oder Kuchen. Die hat dann auch jemand genommen. ich selber hatte noch einen kleinen Kürbis an der Strasse mitgenommen. Auch andere Gegenstände werden an Strassen gestellt, manchmal auch Pflanzen, Blumenübertöpfe. Das ist doch gut, wenn es dann weiter verwendet wird und nicht im Müll landet. Bücher : Bei uns in der gegend gibt es ein Bücherhäuschen, da kann man Bücher tauschen,oder auch einfach behalten, weil immer reichlich Bücher dort abgegeben werden. So habe ich immer wieder was zum lesen, ohne neu kaufen zu müssen.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
920
Standort
Ostfriesland
Wer Muße hat , kann sich mal den Start einer Diesellok ansehen , Kaltstart .
Die Lok ist verschwunden , ist im Abgasnebel nicht mehr erkennbar , scheint zu explodieren , Funken und Stichflammen entweichen den Rohren .
Um das hier ausgeblasene Gift woanders auszugleichen , müßte man zeitweise im Mittelalter weiterleben .
Wieviel Dieselloks werden am Tag kalt gestartet , wieviel Panzer angelassen und Flugzeuge…….unsinnig , im Alltag so etwas zu beeinflussen .
Produkte durch Wiederverwendung entwickeln ?
Oder einen leistungsstarken Panzer entwickeln ?
Was glaubt ihr , wer hier immer Profit macht ?
Da hast ja recht. Es gibt hier so Traktorpullingwettberbe, nur so zum Spaß, ohne sonst einen Nutzen zu erbringen. Wenn ich Bilder davon sehe oder was drüber lese, dann denke ich auch, wie sowas heute überhaupt noch erlaubt sein kann, diese riesigen schwarzen Qualmwolken die dann aufsteigen. Das kann ich im Leben nicht ausgleichen, wenn ich mich umweltfreundlich verhalte. Trotzdem kann ich mich aber doch umweltfreundlich verhalten. Den Klimawandel können du und ich nicht aufhalten. Aber jeder, der sich entsprechend verhält, kann seinen Lebensraum ein bisschen besser gestalten, ein bisschen länger lebenswert erhalten. Wäre doch auch schade, wenn keine schmetterlinge und Vögel mehr in den Garten kommen. Also tue ich es doch auch für mich, wenn ich den Garten umweltfreundlich gestalte.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.532
Fiducia - wir haben mit unseren Nachbarn auch ein gutes Verhältnis, wir tauschen hin und her - ich habe soviele Feigen, da freuen sich die Nachbarn drüber, ich bekomme dafür leckere Zwetschken, Mangold, Paprika ect...
alles frisch vom Garten und Bio, da wir keine Spritzmittel verwenden...
Sag mal, habt ihr auch noch jetzt Tiere am Hof?
 
A

Andreas

Gast
Solche Dinge wie Traktorfeste usw. fallen nicht ins Gewicht . Darüber zu spekulieren ist genauso , wie man früher Angst hatte , die Eisenbahn macht Rinderherden wild oder der Mensch wird durch die " hohe " Geschwindigkeit krank .
Nachdenken für die Umwelt , das ist richtig .
Aber es muß ein gesundes Verhältnis zu Nutzen und Aufwand haben .
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
2.327
Standort
Wesermarsch
Solange riesige Kreuzfahrer tagelang z.B. in der Kieler Förde oder den norwegischen Fjorden die Luft die an sich saubere Seeluft verpesten dürfen kann mein kleiner Trecker ruhig vor sich hin müffeln ... oder all die Oldtimer. Landanschlusspflicht für Schiffe im Hafen - und das nicht nur in D!
An Asien oder Afrika mag ich da gar nicht denken!
 

carlotta

Profigärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
525
Da hast ja recht. Es gibt hier so Traktorpullingwettberbe, nur so zum Spaß, ohne sonst einen Nutzen zu erbringen. Wenn ich Bilder davon sehe oder was drüber lese, dann denke ich auch, wie sowas heute überhaupt noch erlaubt sein kann, diese riesigen schwarzen Qualmwolken die dann aufsteigen. Das kann ich im Leben nicht ausgleichen, wenn ich mich umweltfreundlich verhalte. Trotzdem kann ich mich aber doch umweltfreundlich verhalten. Den Klimawandel können du und ich nicht aufhalten. Aber jeder, der sich entsprechend verhält, kann seinen Lebensraum ein bisschen besser gestalten, ein bisschen länger lebenswert erhalten. Wäre doch auch schade, wenn keine schmetterlinge und Vögel mehr in den Garten kommen. Also tue ich es doch auch für mich, wenn ich den Garten umweltfreundlich gestalte.
Immer nur mit dem Finger auf andere zeigen, das ist der richtige Ansatz, um sich selbst von allem freizusprechen!
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Da hast ja recht. Es gibt hier so Traktorpullingwettberbe, nur so zum Spaß, ohne sonst einen Nutzen zu erbringen. Wenn ich Bilder davon sehe oder was drüber lese, dann denke ich auch, wie sowas heute überhaupt noch erlaubt sein kann, diese riesigen schwarzen Qualmwolken die dann aufsteigen. Das kann ich im Leben nicht ausgleichen, wenn ich mich umweltfreundlich verhalte. Trotzdem kann ich mich aber doch umweltfreundlich verhalten. Den Klimawandel können du und ich nicht aufhalten. Aber jeder, der sich entsprechend verhält, kann seinen Lebensraum ein bisschen besser gestalten, ein bisschen länger lebenswert erhalten. Wäre doch auch schade, wenn keine schmetterlinge und Vögel mehr in den Garten kommen. Also tue ich es doch auch für mich, wenn ich den Garten umweltfreundlich gestalte.

Immer nur mit dem Finger auf andere zeigen, das ist der richtige Ansatz, um sich selbst von allem freizusprechen!
Ich bin beeindruckt... :22x22-emoji-u1f601: diesen positiven Sarkassmus hatte ich nicht erwartet :22x22-13:

Wir alle "leisten" unseren Beitrag zum Klimawandel... der eine hier... die andere dort...
Außer den schon genannten und ohne Vollständigkeit zu beanspruchen:
  • unnötige Autofahrten
  • zuviel Fleischkonsum und es so billig wie möglich haben zu wollen
  • nicht kritisch genug einzukaufen in Sachen "Regional kaufen" z. B. Mineralwasser aus Italien
  • Aus Bequemlichkeit auch Dinge übers Internet kaufe, die ich mir anderweitig beschaffen könnte und für unnötigen Verpackungsabfall und massenhafte Transportfahrten sorge
  • Statt wie früher Kleidung und Schuhe im Laden anzuprobieren und zu kaufen, verschiedene Größen bestelle und die unpassenden dann zurück senden muss, mit den zuvor genannten Folgen...
  • Innerdeutsche Flüge
  • Kurzurlaube mit dem Flieger
lässt sich fortsetzen...

Ich denke Umwelt- und Naturschutz ist eine Aufklärungs- aber auch eine Mentalitätsfrage.
Vermeide ich zum Beispiel privat Verpackungsmüll und Kreuzfahrten (letzteres mittlerweile ein großes weltweites Problem), so ist es auch wahrscheinlich, dass ich im Beruf oder gar als Entscheidungsträger im Sinne von Klima und Natur handele...
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Andreas

Gast
Ich bin selbst eifriger Kreuzfahrer .
Manchmal frage ich mich auch , warum die Schiffe in manchen Häfen ihren Strom nicht von Land beziehen .
 

Folge uns auf Social Media

Oben