Liebstöckel

Gerri

Keimling
Seit
Jun 6, 2020
Beiträge
12
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man ihn nicht rebeln soll da er dadurch oxidiert. Ebenso kann mal ihn aber auch gerebelt kaufen. Was ist denn nun richtig? Ich wäre froh wenn mir jemand dazu eine richte Methode mitteilen könnte.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.512
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man ihn nicht rebeln soll da er dadurch oxidiert. Ebenso kann mal ihn aber auch gerebelt kaufen. Was ist denn nun richtig? Ich wäre froh wenn mir jemand dazu eine richte Methode mitteilen könnte.
Liebstöckel trocknen
Die wohl beste und sicherste Methode zum Konservieren des Maggikrauts ist das Trocknen . Im Idealfall ist das Kraut innerhalb von zwei Tagen getrocknet. So bewahrt es sein Aroma.

So geht’s:

  • Liebstöckel mitsamt den Stielen ernten
  • Stiele zusammenbinden und an einen lufttrockenen und dunklen Ort aufhängen
  • oder: auf einem ungefärbten Papier oder Blech ausbreiten und in Heizungsnähe trocknen lassen
  • oder: in einem Dörrgerät bei 40 °C trocknen
Ich habe eins im Hochbeet, ernte da immer frische Blätter...
 

Gerri

Keimling
Seit
Jun 6, 2020
Beiträge
12
Hallo Maxi, dass mit dem trocknen funktioniert sehr gut, aber mir geht es darum ob man es nach dem trocknen zerreiben kann.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.512
Hallo Maxi, dass mit dem trocknen funktioniert sehr gut, aber mir geht es darum ob man es nach dem trocknen zerreiben kann.
Warum willst die Blätter zerreiben?
Für was verwendest zerriebene Liebstöckl Blätter?
Ob das gut ist oder nicht, kann ich nicht sagen..
Ich verwende zum Kochen immer ein zwei Blätter, je nach dem, dann fische ich die Blätter wieder raus wenn das Süppchen, ect. fertig sind.
 

Gerri

Keimling
Seit
Jun 6, 2020
Beiträge
12
Ich will sie trocknen weil es im Winter kein Liebstöckel gibt. Es ist mein Lieblings Gewürz. Die getrockneten Blätter nehmen mehr Platz weg.
 

Gerri

Keimling
Seit
Jun 6, 2020
Beiträge
12
Ich habe alle beide Varianten ausprobiert. Am besten finde ich wenn der Liebstöckel getrocknet ist.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.394
Standort
Bayern
Ich habe alle beide Varianten ausprobiert. Am besten finde ich wenn der Liebstöckel getrocknet ist.
Früher, als wir noch keine Kühltruhe hatten, habe ich ihn ( wie schon von Maxi beschrieben ) auch getrocknet.
Auf einem Papier habe ich dann die Blätter von den Stengeln runtergemacht und in einem Plastikbeutel aufbewahrt. Die zerfallen dann von alleine. Die Stengel habe ich ganz gelassen und mir dann immer bei Gebrauch ein Stück davon abgebrochen. Dann kann man sie hinterher gut aus dem Essen wieder entfernen.
Manchen sind die auch zu bitter. Das musst Du dann selber rausfinden.
 

Gerri

Keimling
Seit
Jun 6, 2020
Beiträge
12
Warum wirfst du die Blätter nach dem kochen weg? Mir schmecken sie genau so gut wenn sie in der Suppe bleiben. Aber das ist Geschmacksache. Es geht in meiner Frage eigentlich darum ob man den Liebstöckel zerreiben kann ohne das er oxidiert.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.394
Standort
Bayern
Warum wirfst du die Blätter nach dem kochen weg? Mir schmecken sie genau so gut wenn sie in der Suppe bleiben. Aber das ist Geschmacksache. Es geht in meiner Frage eigentlich darum ob man den Liebstöckel zerreiben kann ohne das er oxidiert.
Meinst Du jetzt den noch grünen Liebstöckel?
Solange die Blätter noch am Stengel sind, zupfe ich sie nach Bedarf ab und schneide sie mit einem kleinen scharfen Messer in das Essen. Wie und mit was willst Du eigentlich den Liebstöckel zerreiben?:22x22-13:
 

Gerri

Keimling
Seit
Jun 6, 2020
Beiträge
12
Ich mache die frischen Blätter ab und trockne sie. Danach möchte ich sie klein reiben weil die Blätter viel Platz wegnehmen.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.394
Standort
Bayern
Ich mache die frischen Blätter ab und trockne sie. Danach möchte ich sie klein reiben weil die Blätter viel Platz wegnehmen.
Wenn nun die Blätter getrocknet in einem Plastikbeutel sind dann müssten die doch zerfallen, sobald Du ´mal auf den gefüllen Beutel drückst. Ausserdem kann man sie bei Bedarf auch in der Hand zerreiben und sofort ins Essen reinstreuen.
Du kannst ja ´mal probieren, die Blätter auf ein großes Papier zu legen, ein zweites Papier drüber und dann mit dem Nudelholz oder einer Flasche kleindrücken.
 

Gerri

Keimling
Seit
Jun 6, 2020
Beiträge
12
Das ist ja schön aber ich weiß nicht ob das nachher oxidiert. Wie gesagt habe ich mal gelesen das die Blätter dann oxidieren und unbrauchbar werden. Ich persönlich würde sie nicht in eine Plastetüte lagern da könnten sie vielleicht schimmeln. Lieber in ein Fest verschlossenes Glas und trocken und dunkel lagern. Wie gesagt mir geht es nur um diese Oxidation.
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
390
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
In meiner Küche gibt es immer einen Vorrat an getrockneten Liebstöckel. Ich schneide das Kraut auf Streifen und trockne es. Dann kommt es in ein großes Glas das ich dunkel und trocken aufbewahre. Bevor ist es verwende zerreibe ich es zwischen den Händen. Ich nutze es für Gewürzmischungen und auch pur. Es lässt sich staubfein zerreiben.
Im Sommer nutze ich natürlich auch das frische Kraut.
 

Folge uns auf Social Media

Oben