Nicht wegschmeißen! - Lieber behalten

Kleinfuchs

Jungpflanze
Seit
Feb 24, 2024
Beiträge
22
Die Kosten steigen und gestalten es schwierig günstig an Kräuter, Obst und Gemüse zu gelangen.

Deswegen habe ich die Konsequenz gezogen, dass ich alles behalte, was ich zum Ziehen und Aufzucht verwenden kann.

Ich habe schon immer die Blumentöpfe aller Kräuter behalten, aber inzwischen sage ich meinen Kids, dass sie mir die Joghurtbecher da lassen sollen. Wenn ich diese richtig sauber mache, dann kann ich diese wunderbar zum Pikieren nutzen.

Früher habe ich alles, was keimt, sofort im Bio-Müll entsorgt. Jetzt behalte ich Samen, Kerne und andere Sprösslinge, um zumindest eine Pflanze richtig groß gezogen zu bekommen.

Alte Erde behalte ich auch, und lasse sie mindestens vom Herbst bis zum Mai stehen, damit diese neue Mineralien und Nährstoffe ansammeln kann. Einige Bioabfälle schneide ich sehr klein und mische diese in die Erde. Zum Beispiel, Kartoffelschalen, Reste vom Äpfeln, Kohl und Gurken. Auch Kaffeesatz behalte ich und mische etwas in die Erde.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kresse sich im puren Kaffeesatz züchten lässt. Mein Sohn mag Kresse auf seinem Mettbrötchen und ich mag diese im Salat und auf Spiegelei.

Zum ersten Mal habe ich Grünkohl selbst angebaut und genug für vier Personen (2 Erwachsene und 2 Kinder) ernten können. Die Reste werde ich auch wieder unter die Erde mischen.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.776
Ich bin immer fasziniert, wieviel mehr Sachen in anderen Ländern weitergenutzt werden. In Nordafrika habe ich Baumschulen gesehen, wo alle Setzlinge in alten 5 und 10 l -Kanistern wuchsen. Woraus man auch kleine Schaufeln schneiden kann. :22x22-08:
Hast du dich schonmal mit der Herstellung von Bokashi beschäftigt ? Das kann man gut auf dem Balkon machen und damit wäre deine verbrauchte Erde sofort wieder fit.
 

Kleinfuchs

Jungpflanze
Seit
Feb 24, 2024
Beiträge
22
Ich bin immer fasziniert, wieviel mehr Sachen in anderen Ländern weitergenutzt werden. In Nordafrika habe ich Baumschulen gesehen, wo alle Setzlinge in alten 5 und 10 l -Kanistern wuchsen. Woraus man auch kleine Schaufeln schneiden kann. :22x22-08:
Hast du dich schonmal mit der Herstellung von Bokashi beschäftigt ? Das kann man gut auf dem Balkon machen und damit wäre deine verbrauchte Erde sofort wieder fit.
Nein, dass kenne ich noch nicht. Muss ich dringend ausprobieren.
 

UweKS57

Obergärtner
Seit
Jan 16, 2023
Beiträge
690
Standort
Kassel
Deswegen habe ich die Konsequenz gezogen, dass ich alles behalte, was ich zum Ziehen und Aufzucht verwenden kann.
Das ist gut. Ich behalte aber auch andere Sachen, die ich wieder verwenden könnte.
Da gibt es so vieles:
Beispiel Plastikbecher.
Als Schaufel für Vogelfutter oder zum Pinsel abstellen oder für wenig Farbe zum nachpinseln oder mal einen Becher zum Trinken aus dem Wasserhahn zu haben.
Die Konservendosen sind prima um darin Tomatengeiztriebe zu ziehen oder auch für Malerarbeiten.
Ich bin schon älter und gewohnt nichts wegzuwerfen, ohne vorher zu überlegen, wofür es verwendtbar wäre.
Aber die Menge beachten. 10 Plastikbecher genügen.
 

Himbeereis79

Jungpflanze
Seit
Jan 10, 2024
Beiträge
39
Standort
Oberlausitz
Auch ich kann keine Samen, Kerne oder Triebe wegschmeißen. In alte Joghurtbecher setze ich Samen.
Leider wird heute viel zu viel in der Restmulltonne entsorgt!
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
2.424
Ich habe vor allem quadratische Staudentöpfe auf. Die liebe ich für die Anzucht. Von denen wird keiner weggeworfen. Bin froh, wenn mir auch andere da mal was weitergeben.
Auch normale Töpfe in diversen Größen sammeln sich immer an - muss da eher immer mal ausmisten. Daher hebe ich inzwischen Joghurtbecher ehrlich gesagt nicht mehr auf.
 

Folge uns auf Social Media

Oben