Vermutlich Frostschaden

ClubAnton

Sämling
Seit
Sep 16, 2023
Beiträge
9
Hallo zusammen,

ich vermute einen Frostschaden an den Apfelbäumen. Sind fast alle Bäume gleichzeitig betroffen. Was meint ihr dazu? Bin auf eure Antworten gespannt.
Viele Grüße
und vielen lieben Dank
 

Anhänge

  • IMG_20240203_163106720.jpg
    IMG_20240203_163106720.jpg
    387,2 KB · Aufrufe: 65
  • IMG_20240203_163146149.jpg
    IMG_20240203_163146149.jpg
    496,7 KB · Aufrufe: 59
  • IMG_20240203_163219454.jpg
    IMG_20240203_163219454.jpg
    382,1 KB · Aufrufe: 66

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.532
Ja, da vermutest du richtig, meine Marille sieht ähnlich aus.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.532
Aber Tennisgroße Hagelbälle würden ja nicht nur den Baum beschädigt haben, davon hat Anton nix geschrieben, außerdem sieht das Schadbild anders aus....
 

ClubAnton

Sämling
Seit
Sep 16, 2023
Beiträge
9
Servus Stachelbär,

tatsächlich hatten wir im Juli 2023 ein Hagel-Unwetter mit bis zu 1,5 cm große Hagelkörner. Allerdings konnte ich vergangenes Jahr an den Bäumen (sind interessanterweise ausschließlich Apfelbäume betroffen) keine Verletzungen ausmachen.

Insofern bin ich von einem Frostschaden ausgegangen. Die Temperaten waren im Dezember 2023 bei -16° C. Daher meine Frage an euch.

Vermutlich müssen sich die Bäume sowohl bei einem Frost- als auch bei einem Hagelschaden eigenständig wieder regenerieren, oder?

Viele Grüße
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Aber Tennisgroße Hagelbälle würden ja nicht nur den Baum beschädigt haben, davon hat Anton nix geschrieben, außerdem sieht das Schadbild anders aus....
Sicher – und wenn sie so groß gewesen wären, wie Zuckermelonen, so wäre nur noch Mulch übriggeblieben ;)
tatsächlich hatten wir im Juli 2023 ein Hagel-Unwetter mit bis zu 1,5 cm große Hagelkörner. Allerdings konnte ich vergangenes Jahr an den Bäumen (sind interessanterweise ausschließlich Apfelbäume betroffen) keine Verletzungen ausmachen.
Hi Anton,
das glaube ich gern, denn es gibt bei "kleineren" Hagelkörnen nur Aufprallmarken, aber die sind nicht leicht zuerkennen.
Die Rinde bleibt augenscheinig intakt, wird aber in einem kleinen Bereich gequetscht und reisst mit der Zeit parallel zum Trieb auf.
Die Wulstbildung (Kallusleisten) entsteht nach und nach, wenn versucht wird, die Wunde zu schliessen.

Wächst mit der Zeit zu. Wenn Du sicher sein willst, dann kannst Du die Wunden mit Jinmittel einsprühen oder einpinseln, wie ich schon für @UweKS57 beschrieben hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

ClubAnton

Sämling
Seit
Sep 16, 2023
Beiträge
9
Vielen lieben Dank, Stachelbär, für Deine sehr interessante Antwort. Das mit dem Hagel hatte ich gar nicht auf dem Fokus. Klingt aber wirklich plausibel und nachvollziehbar. Viele Bilder im Web konnte ich dazu zwar nicht finden, aber immerhin bin ich zuversichtlich, dass unsere Apfelbäume den Selbstheilungsprozess einleiten werden. Vielen Dank und viele Grüße, Anton :)
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Da braucht es mehr, als nur Erfahrung mit den eigenen GartenObstbäumen, um die Zusammenhänge zu erkennen.
Viele Bilder im Web konnte ich dazu zwar nicht finden,
Weil meist nur die offensichtlichen Schäden, wie Astbruch und zerschossene Blätter dokumentiert werden.
Und das Erscheinungsbild – Längsrisse in der Rinde – ist ja dem Frostriss erstmal ähnlich, zumal sie erst Wochen später, wegen der Kallusleisten bemerkt werden.

Doch Frostrisse im Herbst nach den ersten Frösten ?
Wie soll das gehen, ist doch der Saftfluss nahezu eingestellt und Äste und Triebe im "trockenen" Wintermodus.
 
Zuletzt bearbeitet:

UweKS57

Obergärtner
Seit
Jan 16, 2023
Beiträge
670
Standort
Kassel
vielen lieben Dank für Deine Antwort, Maxi. Viele Grüße
Hallo Anton,
ich habe die Bilder angesehen.
Diese Schäden sind genauso, wie bei mir.
Es sind zu 99% Hagelschäden.
2023-10-08 Hagelschäden Bäume Uwe18.jpg
Meine Bäume scheinen erholt.
Sie treiben jetzt normal aus.
Ohne Fachwissen, habe ich denen aber mal etwas Kompost und Hornspäne
oberflächlich eingearbeitet.
Gutes Futter hilft oft und vielleicht auch einem Baum.
 

ClubAnton

Sämling
Seit
Sep 16, 2023
Beiträge
9
Vielen lieben Dank Uwe und Stachelbär, ihr beiden habt mir wirklich sehr weiter geholfen. Jetzt bin ich aun in der Lage das Schadbild einzuordnen. Ich vertraue auf die Selbstheilungskräfte der Bäume und werde ebenfalls mit Beginn des Frühjahrs ein bisserl Kompost und Mulchmaterial einarbeiten.

Auch vielen lieben Dank an Maxi für seine Unterstützung! Ihr seid wirklich spitze!!!
Viele Grüße allen und bis bald,
Anton
 

Folge uns auf Social Media

Oben