Wie unterscheide ich eine Platterbse von einer Wicke?

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
392
Hallo Zusammen,

ich brauche mal wieder euer geballtes Wissen. Meine Google-Recherche hat mein Problem nicht gelöst.
Ich habe gehört, dass die Platterbse im Garten gut für unsere Tierwelt und auch essbar ist und sogar noch gut aussieht. Damit wäre sie ideal für meinen Garten. Mir erschien aber gleich, dass sie genauso aussieht wie Wicken und was ich für Wicken in meinem Garten halte.
Die Wicke an sich soll leicht bis stark giftig sein, insbesondere die Schoten. Die Platterbse aber essbar ...auch die Schoten. Dann habe ich im Gartenjournal gelesen -
Wissenschaftlicher Name: Lathyrus odoratus – Gattung: Platterbsen (Lathyrus) – Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae) ...zur Wicke.

Kann jemand dieses Rätsel auflösen? Scheinbar ist eine Platterbse eine Wicke...wie war das mit der Essbarkeit? Und wie unterscheide ich sie. Die Bilder, die ich gesehen habe, helfen mir nicht wirklich weiter.

Ich esse mich immer gerne durch meinen Garten durch, möchte mich und meine Familie aber verständlicherweise nicht vergiften.

Vielen Dank und viele Grüße
Martina
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
528
Standort
Nordheide
ich kann sie nur sicher an der Form der Erbsen unterscheiden. Patterbse ist platt, Wicke ist rund.
Platterbsen sind nach meinem Wissenstand aber leicht giftig. Man sollte also auf die verzehrte Menge achten. Vergiftungserscheinungen sind: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, bis hin zu Muskelkrämpfen.

wenn es dir auf Insekten-Freundlichkeit, gutes Aussehen und Essbarkeit ankommt, dann würde ich persönlich eher zur Erbse greifen. Die gibt es je nach Sorte: von klein bis groß, von weis blühend, über rosa, bis tief violett. Mein persönlicher Favorit, in Thema Aussehen und Geschmack, ist die Zuckererbsen Sorte "Graue Buntblühende", welche mit rosa/lila gefärbten Blühten schon eine Augenweide ist.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.135
Das, was wir als Garten-Wicken kennen sind Zuchtformen der Platterbse. Sie haben auch keine Schoten, zumindest aus botanischer Sicht, sondern Hülsen. Deshalb : Hülsenfrüchtler.
Am Deutlichsten wird der Unterschied zwischen Wicken und Platterbsen wenn du dir die Blätter anschaust. Nimm dir die Zaun-Wicke z. B., die hat stark gefiederte Blätter. Wie auch die Acker-, Sau- ,Pferde- oder Puffbohne ( alles das Gleiche), welche auch zu den Wicken gehört. Schau dir dann im Gegensatz dazu die Blätter der Platterbse an. Die Platterbse hat übrigens wirklich zumeist "Platte Erbsen", aber das ist kein eindeutiges Erkennungsmerkmal, denn es gibt auch eine kugelsamige Platterbse.
Ansonsten hat Jasmin Duft recht : Platterbsen sind leicht giftig, man sollte sie als Mensch nicht verzehren und auch viele Tierarten haben damit Probleme. Dagegen gibt es gerade bei den Wicken ( vicia) mehrere eßbare Vertreter. Oben genannte Ackerbohnen z. B. Die Zaun-Wicke ist eßbar als junge Sprosse oder Triebspitzen. Die Samen dagegen sind wiederum leicht giftig.
Du hast recht, wenn man verschiedene Seiten anschaut, ist das sehr unklar dargestellt. Auf manchen Seiten wird allerdings darauf hingewiesen, daß die Garten-Wicke zur Familie Lathyrus gehört und nicht zu den vicia. Genauso, wie immer wieder von Schoten bei den Hülsenfrüchtlern die Rede ist. Botanisch hat eine Schote aber eine Mittelwand, wie z. B. das Silberblatt.
Auf jeden Fall : Vorsicht, wenn du dich nicht hundertprozentig auskennst.
 

Dahlia

Profigärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
392
Vielen Dank! Ich denke ich werde auf den Verzehr verzichten und mir Zuckererbsen setzen.
Kann ich die genauso pflanzen wie Wicken?
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
528
Standort
Nordheide
sobald die Forsythien blühen kann man Erbsen stecken. Also so ab März. Wobei Zuckererbsen noch etwas unempfindlicher, gegen leichte Fröste, sind, als Markerbsen. Kulturzeit ist so um die 4 Monate.
Erbsen quelle ich noch nicht mal vor. Die stecke ich einfach so, 2cm tief, in die Erde.
 
Oben