Bienenfreundliche Pflanzen

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Krokusse, Astern, Sonnenblumen, Hahnenfuß und Schafgarbe, Gemüsepflanzen wie Zucchini oder Kürbis, Kohl, Möhren und Zwiebeln, heimische Obstbäume und Beerensträucher, Wilder Wein und Efeu, Küchenkräuter, Goldlack und -kosmos, Liguster, Löwenmäulchen, Wandelröschen und Malvenarten.
Edit Nils: Links entfernt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tea

Moderator
Seit
Apr 8, 2020
Beiträge
321
Standort
Berlin-Brandenburg
ich habe einen großen Garten ums Haus mit etlichen Bäumen dieblühen halt im Frühjar aber ich möchte auch im Herbst etwas für die Bienen tun und kleine Kinder sind auch keine im Haus und die Bienen-Wildbienen freuen sich um jede Blume und Strauch den sie im Herbst finden könnenGruss aus Mecklenburg
Für den Herbst eignen sich Astern in jeder Form, b groß oder klein. Ich lasse sie stehen bis zum Frühjahr und schneide sie dann.

Weiterhin für den Herbst geeignet: Thymian, Taubnessel - Lamium maculatum, Efeu, Wiesen-Flockenblume - Centaurea jacea, Besenheide - Calluna vulgaris, Magerwiesen-Margerite - Leucanthemum vulgare agg., Garten-Ringelblume - Calendula officialis,
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.515
Mit ungefüllte Blüten, einer Variation an Pollen- und Nektarspendern sowie zeitlich unterschiedlich blühenden Pflanzen kannst du Nahrung für Bienen sicher stellen. Dazu zählen z.B. Krokusse, Astern, Sonnenblumen, Hahnenfuß und Schafgarbe, Gemüsepflanzen wie Zucchini oder Kürbis, Kohl, Möhren und Zwiebeln, heimische Obstbäume und Beerensträucher, Wilder Wein und Efeu, Küchenkräuter, Goldlack und -kosmos, Liguster, Löwenmäulchen, Wandelröschen und Malvenarten.
Gartenzwerg finde den Hinweis gut, Pflanzen mit ungefüllten Blüten zu nehmen und zu beachten beim Garten gestalten..
Von deinen genannten sind einige dabei, die ich selber im Garten habe und von Bienen nur so umschwärmt werden. :22x22-07:

Was ich aber hier wiederum auch nicht verstehe - das Analysieren und Bekritteln von Neuen Usern in Beiträgen wie es in letzter Zeit des öfteren vor kommt....
Was soll das ??
 
Zuletzt bearbeitet:

Tea

Moderator
Seit
Apr 8, 2020
Beiträge
321
Standort
Berlin-Brandenburg
Was ich aber hier wiederum auch nicht verstehe - das Analysieren und Bekritteln von Neuen Usern in Beiträgen wie es in letzter Zeit des öfteren vor kommt....
Was soll das ??
Da muss ich Stachelbär leider Recht geben. Aber warum musst du Kritik hier im Thema eines Users machen? Es wäre gut, wenn ihr es als PN schreibt oder ein neues Thema eröffnet und dort eure Meinung kundtut. Ich finde es nicht gut.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Weiter mit Bienenfreundlichen Pflanzen

Wer oben unter dem ThemenNamen den Knopf "bienenweide; bienenfutter; tracht" drückt (bedeutet alles das Selbe) bekommt eine Liste mit anderen Themen gezeigt, in denen Bienenfutterpflanzen genannt werden - Sommerflieder (Buddleia) gehört übrigens nicht dazu.
Man findet selten Bienen auf deren Blüten, aber jede Menge Schmetterlinge, die auch versorgt sein wollen :22x22-14:
 

Hero

Jungpflanze
Seit
Jan 24, 2021
Beiträge
23
Antwort auf #20! So gehe ich auch vor. Vom frühen Frühjahr bis zum späten Herbst blüht es bei mir und Pollen- und Nektarpflanzen bevorzuge ich.
Mit den Winterlingen und Christ- und Lenzrosen geht es los, auch deine Pfingstrose wird von vielen Bienen besucht, wenn sie ungefüllte Blüten hat.
Bis zum ersten Frost blühen ungefüllte Dahlien, Verbena bonariensis, Calamintha nepeta, Astern und Fetthenne. Einfach blühende Rosen blühen über eine sehr lange Zeit und die nachfolgenden Hagebutten sind Nahrung für Vögel.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
920
Standort
Ostfriesland
Bei mir beginnt die Erica, Winterheide mit der Blüte. Die blüht ja recht lange bis zum Frühjahr und das ist dann mit das erste, wo die Bienen Nahrung finden, die Honigbienen... und vielleicht auch mal eine Hummel. Das ist nun nicht unbedingt etwas für einheimische Wildbienen, denke ich, aber man freut sich doch, wenn man die Honigbienen an der Heide sieht.
 

Hero

Jungpflanze
Seit
Jan 24, 2021
Beiträge
23
Wildbienen schlüpfen erst viel später, deshalb sieht man jetzt noch keine. Ist z.B. an meinem Insektenhotel so. Auch die schwarzen Holzbienen sehe ich erst, wenn die Glyzinien blühen. Wenns wärmer wird, sind erste Schmetterlinge zu sehen.
Es ist mir wichtig, für alle Insekten Nahrung zu bieten, ok, Blattläuse, Lilienhähnchen und dergleichen kann ich nicht leiden.
 

Tea

Moderator
Seit
Apr 8, 2020
Beiträge
321
Standort
Berlin-Brandenburg
Erst im Frühling sehe ich die ersten Insekten. Zu aller erst Hummeln, dann die Wildbienen und zum Schluss die Honigbienen.
@Hero Blattläuse und Linienkäfer kann ich auch nicht leiden. Wenn ich Linienkäfer sehe - sammle sie gehen als Fischfutter zu den Fischen im Teich. Sie fressen mir ständig die Blätter meiner Lilien ab und dann blühen sie nicht mehr, außerdem sind sie am Schnittlauch. Das ärgert mich sehr und deshalb als Fischfutter.
 

Hero

Jungpflanze
Seit
Jan 24, 2021
Beiträge
23
Gestern schien hier die Sonne und es war sehr lautes Brummen zu hören. Eine Holzbiene inspizierte die wie Schweizer Käse ausgehöhlten Stammabschnitte, die seit über 10 Jahren von Holzbienen besiedelt sind. In den Christrosen und Winterlingen waren viele Bienen zugange.
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.727
Gestern schien hier die Sonne und es war sehr lautes Brummen zu hören. Eine Holzbiene inspizierte die wie Schweizer Käse ausgehöhlten Stammabschnitte, die seit über 10 Jahren von Holzbienen besiedelt sind. In den Christrosen und Winterlingen waren viele Bienen zugange.
Bei uns liegt ja noch soviel Schnee, daß vor meiner Tür die Langlaufloipe entlang geht. Aber - ich habe heute eine Honigbiene gesehen ! Dummerweise sind wir von irgendwelchen Blüten noch weit entfernt :22x22-emoji-u1f615:
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.515
Gestern schien hier die Sonne und es war sehr lautes Brummen zu hören. Eine Holzbiene inspizierte die wie Schweizer Käse ausgehöhlten Stammabschnitte, die seit über 10 Jahren von Holzbienen besiedelt sind. In den Christrosen und Winterlingen waren viele Bienen zugange.
Hero, das sind schon erfreuliche Meldungen, bei uns konnte ich gestern auch schon einigen Bienen zusehen... :22x22-07:
 

Laubsammler

Sämling
Seit
Nov 6, 2022
Beiträge
1
Hallo Bienenfreund,
für den Herbst gab es ja schon gute Tips, mir sind auch viele giftigere Pflanzen eingefallen, Herbstzeitlose, Herbstkrokusse, Bittersüßer Nachtschatten (wächst bei uns immer wieder wild), Herbst-Eisenhut (A. arendsii? auch jetzt, Anfang November, noch von Hummeln besucht), und natürlich die Wegwarte, auch noch vereinzelt blühend. Und nicht giftig. Bis in den Herbst tummeln sich bei uns die Hummeln am Beinwell.

Gute Listen gibt es auch auf Seiten der Imkervereine, dort gibt es auch Trachtkalender. Kenne die aus M-V nicht, aber vermutlich macht es Sinn, bei den nördlichen Verbänden zu schauen, wenn Du gezielt eine Trachtlücke füllen willst. BG,
jan
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.727
Ich fürchte, für Bienenfreund ist diese Antwort zu spät - er war das letzte Mal im Februar '21 im Forum. Aber vielleicht hilft es jemandem anders. :22x22-07:
 

sanne11

Sämling
Seit
Jan 10, 2023
Beiträge
1
Ich suche Bienenfreundliche Stauden Sträucher und Bäume die mann selber vermähren kann.
wir haben gerade im Garten einige neue Beete angelegt, kurz vor neuem Frost... hatten noch rechtzeitig eingekauft im netz bei pflanzmich. Recht günstig und auf bienenfreundliche Sorten grossen Wert gelegt sehr rechtzeitig wie ich vermute . vermehren würde ich die auch selbst gerne, wenn ich noch einen guten Ansatz finde. wer da also noch einen Tip hat, wie man die direkt vermehren kann?
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.727
wir haben gerade im Garten einige neue Beete angelegt, kurz vor neuem Frost... hatten noch rechtzeitig eingekauft im netz bei pflanzmich. Recht günstig und auf bienenfreundliche Sorten grossen Wert gelegt sehr rechtzeitig wie ich vermute . vermehren würde ich die auch selbst gerne, wenn ich noch einen guten Ansatz finde. wer da also noch einen Tip hat, wie man die direkt vermehren kann?
Das kommt drauf an, um was für Pflanzen es sich handelt
 

Folge uns auf Social Media

Oben