Blauglockenbäume

henne 18

Sämling
Seit
Mai 7, 2021
Beiträge
5
Hallo ich möchte Blauglockenbäume setzen, auf diesem Gelände weiden auch Legehennen.
Sind die Früchte bzw. Samen eine Gefahr für die Hühner? bzw. bekomme ich die Gifte der "leicht giftigen Samen" durch die Eier in die Lebensmittelkette?
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.686
Entgegen früheren Erkenntnissen sagt die Fachliteratur heute, daß von der Paulownia tomentosa nur die Samen schwach giftig sind. Das Gift geht in den Blutkreislauf und würde somit auch in die Eier gelangen. Zwar kann man davon ausgehen, daß, wenn von einer schwach giftigen Pflanze Gift im Blutkreislauf zirkuliert, im Ei nur noch eine kaum meßbare Menge sein wird, aber man hält sich ja eigentlich deshalb selbst Hühner, damit man weiß, daß sie unter optimalen Bedingungen gehalten werden. Ich würde das also überdenken.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.731
Standort
Wesermarsch
Bis ein Blauglockenbaum blüht dauert es erst einmal einige Jahre. Die "Früchte" sind etwa walnussgroße harte Kapseln.
Die einige hundert wenn nicht mehr Samen in einer Kapsel sind kleine Flocken, vergleichbar mit Birkensamen.
Reife Kapseln brechen auf, die Samen werden verweht ...
Das von diesen für Hühner eine Gefahr ausgeht glaube ich nicht!
Im Zweifel einen anderen Baum wählen ...
 

Anhänge

  • Paulowniablütenknospe 1.JPG
    Paulowniablütenknospe 1.JPG
    2,4 MB · Aufrufe: 39
Zuletzt bearbeitet:

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.159
Hallo ich möchte Blauglockenbäume setzen, auf diesem Gelände weiden auch Legehennen.
Sind die Früchte bzw. Samen eine Gefahr für die Hühner? bzw. bekomme ich die Gifte der "leicht giftigen Samen" durch die Eier in die Lebensmittelkette?
Wie Pflanzensammler schrieb, wenn du jetzt erst einen Blauglockenbaum pflanzt, dauert es bis der mal Blüten und Samen produziert...
Da Blauglockenbäume auch in Dörfern rund um Bauernhäuser stehen wie ich weiß, dürften die Samen für Hühner und anderes Geglügel nicht schädlich sein.
Die Samen verbläst ja der Wind auch in alle Richtungen...
 

wildwuchs

Keimling
Seit
Apr 15, 2021
Beiträge
16
Hab mich hier ja als "Wildwuchs" vorgestellt und möchte fragen: warum so exotische Bäume in euren Gärten?
Hier blühen Kornelkirsche und Konsorten - und da muss ich mir keine Gedanken machen...

LG
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.159
Weil die hier wachsen und weil es schöne Bäume sind!:22x22-13:
Hab mich hier ja als "Wildwuchs" vorgestellt und möchte fragen: warum so exotische Bäume in euren Gärten?
Hier blühen Kornelkirsche und Konsorten - und da muss ich mir keine Gedanken machen...

LG
Du brauchst dir auch um uns keine Sorgen machen - mir gefällt der Blauglockenbaum auch daher habe ich auch einen im Garten, aber noch im Topf...
Weil die hier wachsen und weil es schöne Bäume sind!:22x22-13:
Ja, so sehe ich das auch....
 

henne 18

Sämling
Seit
Mai 7, 2021
Beiträge
5
Wie Pflanzensammler schrieb, wenn du jetzt erst einen Blauglockenbaum pflanzt, dauert es bis der mal Blüten und Samen produziert...
Da Blauglockenbäume auch in Dörfern rund um Bauernhäuser stehen wie ich weiß, dürften die Samen für Hühner und anderes Geglügel nicht schädlich sein.
Die Samen verbläst ja der Wind auch in alle Richtungen..

Entgegen früheren Erkenntnissen sagt die Fachliteratur heute, daß von der Paulownia tomentosa nur die Samen schwach giftig sind. Das Gift geht in den Blutkreislauf und würde somit auch in die Eier gelangen. Zwar kann man davon ausgehen, daß, wenn von einer schwach giftigen Pflanze Gift im Blutkreislauf zirkuliert, im Ei nur noch eine kaum meßbare Menge sein wird, aber man hält sich ja eigentlich deshalb selbst Hühner, damit man weiß, daß sie unter optimalen Bedingungen gehalten werden. Ich würde das also überdenken.
Hallo Heikeaustirol, danke:22x22-07:, das ist eine gut Info. Das besagte Grundstück liegt am Bach, da gibts auch Herbstzeitlosen, da wär es dann das gleiche, mit Gift....., Ich denk die Hühner sind auch wählerisch beim Picken....
 

henne 18

Sämling
Seit
Mai 7, 2021
Beiträge
5
...es stimmt schon, in einigen deutschen Regionen wird die Paulownia inzwischen als invasive Pflanze eingestuft... ISCH find sie trotzdem sehr schön
Hallo, exotisch hin oder her,...Paulownia oder Kaiserbaum gibts seit 120 jahren in Österreich und Deutschland, eine riesige Allee vorm Eifelturm in Paris...., ich denk da dürften wir viele Pflanzen nicht im Garten haben...
 

henne 18

Sämling
Seit
Mai 7, 2021
Beiträge
5
Bis ein Blauglockenbaum blüht dauert es erst einmal einige Jahre. Die "Früchte" sind etwa walnussgroße harte Kapseln.
Die einige hundert wenn nicht mehr Samen in einer Kapsel sind kleine Flocken, vergleichbar mit Birkensamen.
Reife Kapseln brechen auf, die Samen werden verweht ...
Das von diesen für Hühner eine Gefahr ausgeht glaube ich nicht!
Im Zweifel einen anderen Baum wählen ...
Hallo Pflanzensammler, danke für deine Antwort. Find ich realitätsnah, kann ja sein das bis zum Blütejahr in 5??Jahren, keine Hennen mehr weiden..
 

henne 18

Sämling
Seit
Mai 7, 2021
Beiträge
5
Danke für die vielen Impulse, der Blauglockenbaum dient der Pflanzenvielfalt am 7000qm großen Gründstück, dort stehen schon mehrere Obstbäume auch Kirschbäume, keine Sorge wegen exotisch...ist ja schon 120 Jahre heimisch, keine Sorge wegen invasiv, das Grundstück wird gepfegt...
Ganz liebe Grüße
 
Oben