Größe eines Komposters

drmariod

Sämling
Seit
Nov 13, 2019
Beiträge
1
Standort
Dienheim
Hallo ins Gartenjournal Forum,

ich hab einen rund 1000qm großen Garten, wobei ich schätze, dass rund 750qm allein Rasenfläche sind. Meine Eltern und Großeltern hatten vor einigen Jahren öfter mal das Projekt Komposter angestoßen, allerdings recht semiprofessionell und gefühlt ist der Kompost jeden Sommer "gekippt" wenn wir einmal pro Woche den Rasen gemäht hatten und den Kompostes quasi randvoll mit frischem Rasenschnitt gemacht hatten.

Ich würde gerne das Projekt Kompost noch mal angehen, bräuchte aber mal eine Einschätzung wie groß ich den Kompost wählen sollte um die Menge an Gartenabfällen allein schon zu bewältigen.

Danke schon mal für Eure Ratschläge.

Viele Grüße
der Mario
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.341
Hallo Mario, willkommen hier im Forum!
Da hast du absolut recht, Rasenschnitt in der Menge, wie ihr sie zusammen bekommt ist viel zu viel für einen Komposter..
.Ich schlage vor, 2 Komposter wären ideal für euch, aber kommt halt auch darauf an, wieviele Personen im Haushalt leben, wieviele Pflanzen, Sträucher, Stauden in dem Garten mit dieser Rasenfläche noch sind...
Wir verwenden einen Thermokomposter und daneben einen offenen Komposter, einen in dem die Abfälle reifen können und zum Kompost werden und den zweiten verwenden wir für die aktuellen Abfälle von Haus und Garten.
Rasenschnitt ist aber nur mit anderen Materialien abwechselnd auf den Komposter zu geben, sonst schimmelt alles und stinkt zum Himmel.
Wir verwenden den "zuvielen" Rasenschnitt auch zum Mulchen z.B unter die Sträucher oder auf den Gemüsebeeten.
Aber um nicht alle Details hier zu nennen, was zu sehr langen Beitrag führen würde habe ich dir einen Link raus gesucht, wo du mal rein schnuppern kannst...
https://www.hausgarten.net/kompost-und-abfall/kompost-garten.html
Hast aber dann noch Fragen dazu, dann her damit. :22x22-07:
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.569
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo dr mario ;) und willkommen im Forum
Da Rasenschnitt nur ca. 5-7 cm dick als Mulch ausgebracht werden kann, sonst fault er, hast Du schon ein Problem bei geschätzen 1-1,5 m3 Rasenschnitt pro Mahd :22x22-emoji-u1f62f:
Für solche Mengen wären Komposter des Miorin-System geeignet, da kannst Du zwischen Behältergrößen von 90 cm bis 200 cm Breite wählen.
Ich habe hier schon einmal darüber geschrieben und wenn Du in das Fenster klickst, bist Du sofort beim Beitrag:

Allerdings bleibt auch hier das Problem mit dem faulenden Rasen, wenn er zu dick liegt.
Abhilfe wäre, wenn Du es auf der Wiese erst zu Heu trocknen lässt und dann in die Kompost-Behälter einbringst...
 
Zuletzt bearbeitet:

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
2.009
Standort
Wesermarsch
ICH lasse das Mähgut einfach liegen, das zergeht und düngt den Rasen.
Meine Nachbarn staunen über unseren grüne Rasen ... eigentlich eine Weide!
Andere Weiden sind braun, unsere grün! Sind auch nur knapp 2000m². Der Rest sind Mähweiden ...
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.569
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
ICH lasse das Mähgut einfach liegen, das zergeht und düngt den Rasen.
Meine Nachbarn staunen über unseren grüne Rasen ... eigentlich eine Weide!
Andere Weiden sind braun, unsere grün! Sind auch nur knapp 2000m². Der Rest sind Mähweiden ...
Ja, das mache ich auch, nennt sich Mulchmähen, doch leider muss ich da wöchentlich ran, sonst wird der Schnitt zu lang und liegt oben auf.
Aber das wäre eine gute Alternative für drmariod
 
Zuletzt bearbeitet:

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
2.009
Standort
Wesermarsch
leider muss ich da wöchentlich ran, sonst wird der Schnitt zu lang
Das ist der Preis der Freiheit! Spart aber Arbeit! Und zwei Stunden Aufsitzmäherfahren in der Woche hat doch was ...
Wenn ales zu viel wird nehme ich meinen Trecker - da wo es geht - und Mulche alles mit 175cm Arbeitsbreite! Auch spaßig!
Und so entspannend! Trecker fahren ...
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.569
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Das ist der Preis der Freiheit! Spart aber Arbeit! Und zwei Stunden Aufsitzmäherfahren in der Woche hat doch was ...
Wenn ales zu viel wird nehme ich meinen Trecker - da wo es geht - und Mulche alles mit 175cm Arbeitsbreite! Auch spaßig!
Glückwunsch ! Wenn man auf diese Hilfmittel zurückgreifen kann :22x22-emoji-u1f601: ...mein Rasen ist zu klein... sobald ich die Kupplung loslasse ... würde ich schon fast auf der Terrassentreppe mähen ;)
 
A

Andreas

Gast
Hallo ins Gartenjournal Forum,

ich hab einen rund 1000qm großen Garten, wobei ich schätze, dass rund 750qm allein Rasenfläche sind. Meine Eltern und Großeltern hatten vor einigen Jahren öfter mal das Projekt Komposter angestoßen, allerdings recht semiprofessionell und gefühlt ist der Kompost jeden Sommer "gekippt" wenn wir einmal pro Woche den Rasen gemäht hatten und den Kompostes quasi randvoll mit frischem Rasenschnitt gemacht hatten.

Ich würde gerne das Projekt Kompost noch mal angehen, bräuchte aber mal eine Einschätzung wie groß ich den Kompost wählen sollte um die Menge an Gartenabfällen allein schon zu bewältigen.

Danke schon mal für Eure Ratschläge.

Viele Grüße
der Mario
Ein Kompost reicht vollkommen zu .
Mein Garten hat nur 408 Qm , aber mit den Pflegegärten sind es auch 1 Hektar .
Die Seiten werden jährlich gewechselt .
 
A

Andreas

Gast
So ist es und hat sich bei mir seit 1991 bewährt .
Mein Kompost besteht aus Betonplatten , die man ineinanderstecken kann , halten ewig .
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.391
Standort
Bayern
Hallo Mario, willkommen hier im Forum!
Da hast du absolut recht, Rasenschnitt in der Menge, wie ihr sie zusammen bekommt ist viel zu viel für einen Komposter..
.Ich schlage vor, 2 Komposter wären ideal für euch, aber kommt halt auch darauf an, wieviele Personen im Haushalt leben, wieviele Pflanzen, Sträucher, Stauden in dem Garten mit dieser Rasenfläche noch sind...
Wir verwenden einen Thermokomposter und daneben einen offenen Komposter, einen in dem die Abfälle reifen können und zum Kompost werden und den zweiten verwenden wir für die aktuellen Abfälle von Haus und Garten.
Rasenschnitt ist aber nur mit anderen Materialien abwechselnd auf den Komposter zu geben, sonst schimmelt alles und stinkt zum Himmel.
Wir verwenden den "zuvielen" Rasenschnitt auch zum Mulchen z.B unter die Sträucher oder auf den Gemüsebeeten.
Aber um nicht alle Details hier zu nennen, was zu sehr langen Beitrag führen würde habe ich dir einen Link raus gesucht, wo du mal rein schnuppern kannst...
https://www.hausgarten.net/kompost-und-abfall/kompost-garten.html
Hast aber dann noch Fragen dazu, dann her damit. :22x22-07:
Das mi den 2 Kompostern haben wir auch so ähnlich gehandhabt. Wir hatten auch 2 Stk davon im Garten stehen. Die waren ziemlich hoch(Schulterhöhe ) und selber hergestellt von meinem Schwiegervater - von Beruf Schreiner- und meinem Vater (Tüftler). Die Höhe der Komposter. war dann variabel, weil die Einzelteile in (ich glaube das heisst Nut und Feder ) zusammengefügt wurden. Da hatten wir auch nicht so viel Restmüll wie heute. Einmal im Jahr wurde dann der Inhalt der Komposter gewendet. Da haben wir auch keinen Dünger für das angepflazte Gemüse gebraucht. Und alles hat besser geschmeckt als heute.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.341
So ist es Bärchen, ein guter Kompost wird wieder im Frühjahr auf die Beete verteilt, da brauchst du nicht mehr viel düngen beim Gemüseanbau.
Für alle, die noch Hilfe brauchen für einen guten Kompost - der Link unten ist da sehr Hilfreich -

https://www.plantura.garden/gartent...ist-kompost-eigenschaften-herkunft-verwendung

In meinen zwei Komposthaufen tummeln sich auch jede Menge Kompostwürmer, da wurlt es nur so...
Alles andere habe ich eh schon oben in meinem ersten Beitrag geschrieben.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.341
Noch was - Kompostbeschleuniger kaufen für den Kompost ist unnötig, da reicht auch Hefe aufgelöst in Wasser und man spart wieder ein paar Euro - und hilft nur dem Handel die Börsel zu füllen...
 
A

Andreas

Gast
Noch billiger ist , wenn man Garnichts benutzt , die Natur ist auf unsere Hilfsmittel nicht angewiesen .
Von Vorteil ist natürlich Feuchtigkeit und Durchlüftung .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben