Hochbeet-Erde fällt zusammen

buddeldame

Jungpflanze
Seit
Apr 16, 2023
Beiträge
26
Hallo alle,

wir haben vor drei Jahren bereits ein Hochbeet angelegt. Die ersten beiden Jahre waren die Erträge auch sehr gut. Wir sind zufrieden. Was uns aber stört ist, dass die Erde stark abgesunken ist und man immer wieder nachfüllen musste.

Unser Hochbeetaufbau war wie hier beschrieben:
  1. Wühlmausgitter
  2. Grobes Holz (Äste)
  3. Häckselgut
  4. Grasnarbe
  5. Laub und feiner Schnitt
  6. Kompost vom Wertstoffhof
  7. Feiner Kompost und Blumenerde
Überlegung ist bei einem neuen Hochbeet das grobe Holz ganz unten wegzulassen. Denn das hat ja logischerweise die meisten Lufträume. Also wie wichtig ist diese erste Schicht im Hochbeet?
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.824
Je nachdem, wie groß dein Hochbeet ist, kann die unterste Schicht auch aufrecht stehendes Scheitholz sein. Das würde aber voraussetzen, daß du den kompletten Aufbau nochmal machst. Ansonsten wirst du jetzt mit dem Auffüllen leben müssen.
Die untere Schicht hat an sich den Zweck, Luft im Beet zu halten für die Verrottung und auch die Würmer und Co. anzulocken.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
2.476
Wenn das Hochbeet wegen der Ergonomie gedacht ist, wäre auch so ein "erhöhtes" Beet - sprich mit Füsen drunter evt. eine Alternative. Das hat sicher auch Vor- und Nachteile. Muss man eben abwägen.

Ich selber lebe bisher ohne Hochbeet - eben wegen der Füllung und weil doch teuer. Für's "Alter" überlege ich mir noch, wie ich weitermache. :22x22-08:
 

Folge uns auf Social Media

Oben