Seit
Feb 4, 2019
Beiträge
2
Inwiefern unterscheidet sich das Johanniskraut zu seinen anderen Unterkategorien und Gattungen? Einige haben ja Beeren und einige nicht? Welche bekannte hat Beeren und welche nicht???
Wo ist bei den beiden Bildern der Unterschied? Wie heißen diese unterschiedlichen Gattungen und welche dient der Heilkunde?
 

Anhänge

  • Johanniskraut-Beeren.jpg
    Johanniskraut-Beeren.jpg
    546,8 KB · Aufrufe: 897
  • Johanneskraut Abblühen.jpg
    Johanneskraut Abblühen.jpg
    788,7 KB · Aufrufe: 747
G

Gast452

Gast
danke fürs zeigen, die habe ich noch nie gesehn, danke.
lg
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Inwiefern unterscheidet sich das Johanniskraut zu seinen anderen Unterkategorien und Gattungen? Einige haben ja Beeren und einige nicht? Welche bekannte hat Beeren und welche nicht???
Wo ist bei den beiden Bildern der Unterschied? Wie heißen diese unterschiedlichen Gattungen und welche dient der Heilkunde?
Ja vielen Dank für diese absolut überflüssige Erkenntnis und dessen Kundtuung als völlig redundante Antwort auf meine Frage.
lg
Es ist schon merkwürdig :oops: mit welcher Redundanz hier im Forum allererste Beiträge/Fragen grußlos, ohne Bitte zur Beantwortung, eingestellt werden.
Antwortet dann trotzdem eine "Forianerin" aus Interesse, ohne helfen zu können, dann wird sie verhöhnt... :rolleyes:

Ich teile hier mein Wissen nicht ...

Stachelbär
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast452

Gast
stachel ich verhöhne niemand auch wenn ich nicht immer auf gefällt mir klicke. weil manches für mich normal sind, oder es ist nicht unbedingt das meine
lg eri
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
stachel ich verhöhne niemand auch wenn ich nicht immer auf gefällt mir klicke. weil manches für mich normal sind, oder es ist nicht unbedingt das meine
lg eri
:oops::oops::oops: ich habe mich beschwert, dass Du eri tigermaul verhöhnt wurdest... oder mit anderen Worten:
Ich habe für Dich eine Lanze gebrochen!
 
G

Gast452

Gast
achsooo stachelbär, ich bin im netz fast geboren worden und musste vieles lernen, quasi im netz zur schule gegangen stachelbär. dazu gehört, man muss nicht alles so genau nehmen eher viel mit humor abnehmen, nur so kommste leichter durchs netz. aber viele nehmen es leider sehr genau und darum kommt so manches in den falschen hals stachelbär
 

Stephill

Solitärpflanze
Seit
Mrz 8, 2019
Beiträge
73
Standort
Bayern u Tirol
hallo Hampelheinzler,
erstere Pflanze mit den Beeren ist auch mir nicht als Johanniskraut bekannt - sieht eher wie das, was ich unter "Zitroneneukalyptus" kenne, aus.
Das zweite Foto sieht für mich wie heimisches Johanniskraut aus.
Unter Hypericum fallen sie beide.
Verwandschaftsgrade weiß ich nicht, aber versuch doch mal im Internet unter dem Lateinischen Namen Hypericum zu googeln und Bilder mit Deinen Pflanzen zu vergleichen.
Wenn die Pflanze auf dem ersten Bild stark nach Zitrone und Euchaklyptus riecht, dann ist es was ich vermute. Hat jedoch bisher wenig Bedeutung in der klassischen Kräuterheilkunde gefunden. Eher eine Zierpflanze, die gut duftet...
Heimisches Johanniskraut "blutet" rötlich aus und wächst überall wo es sandig, sonnig, karg und trocken ist, hat sowohl in der Homöopathie als auch in der Phyto-Therapie hohen Respekt gewonnen. (Forschungen in USA werden stark gefördert - bzgl Wirksamkeit gg Krebszellen und HIV-Viren)



nachtrag, habe für Dich im Botanik-Lexikon gesucht, allerdings mit recht dürftige Infos, leider auch nur gezeichnete Bildchen, keine Fotografien.
Du wolltest wissen, welche Beeren tragen, welche nicht:

Hypericum hircinum
Hypericum androsaemum tragen beide Beeren,

Hypericum perforatum ist unser heimisches Johanniskraut, Beeren habe ich daran noch nie gesehen... aber es liegt vielleicht daran, daß ich die Blütenstände zu früh abschneide um sie in Mandelöl einzulegen (Massageöl gg Muskelschmerz)
 

Gummihexe

Solitärpflanze
Seit
Mrz 7, 2019
Beiträge
54
Standort
Rheinhessen Klimazone 8a
Hi Stephill, das Hypericum perforatum kriegt keine Beeren, nur so trockene braune Samenkapseln. Das wächst bei mit wild im Garten.
Johanniskraut soll ja gegen depressive Verstimmung helfen. Aber die Wirkung ist nicht sehr stark, und es macht lichtempfindlich. Man muss es also über mehrere Wochen anwenden, dafür kriegt man dann Sonnenbrand. Ich find Thymian besser.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Die erste Pflanze ist veredeltes Johanniskraut /Hypericum das man beim Floristen auch in Sträußen oder beim Gärtner als Beetpflanze bekommt.

Das Bild daneben ist wildes Johanniskraut /Hypericum perforatum das man in der freien Natur findet. Das bekommt auch Früchte, nur sehen die anderes aus.
 

Tiogo

Profigärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
335
Ja vielen Dank für diese absolut überflüssige Erkenntnis und dessen Kundtuung als völlig redundante Antwort auf meine Frage
Ein bisschen Nettikette sollte sich schon jeder aneignen. Selbst wenn man nicht die erwartete Antwort erhält, kann man das anders sagen. Wir brauchen doch noch den Daumen runter.
Hypericum perforatum heißt es, weil die Blättchen, wenn man sie gegen das Licht hält aussehen, als hätten sie viele kleine Löcher. So kann man die Wildform sicher erkennen.
Mir war bisher auch nur die Wildform bekannt- bei uns in der Umgebung ein häufiges Kraut.
Sind das tatsächlich Beeren?? Oder einfach rote Samenkapseln statt der üblichen braunen?
Onkel Google sagt: Als Beere gilt in der Botanik eine aus einem einzigen Fruchtknoten hervorgegangene Schließfrucht, bei der die komplette Fruchtwand auch noch bei der Reife saftig oder mindestens fleischig ist. Bleiben die bei der Zuchtform fleischig?
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423

TIOGO,
Höflichkeit ist eine Münze, die nur den bereichert, der sie ausgibt.








Wildes Johanniskraut ergibt ein sehr gutes Rotöl, Heilöl.
Kann ich nur empfehlen, ist super schnell gemacht und sehr hilfreich bei kleinen Wunden .



Bei der Gartenform scheinen es eher Kapseln wie Beeren zu sein. Knallrot.
Ob das so gezüchtet wurde weiß ich nicht. Im Garten sieht es im Herbst ausgefallen aus.
Und in den Sträußen lieben Floristen sie, weil das sehr dekorativ aussieht.


 

Folge uns auf Social Media

Oben