Kamelie aufeinmal braun

ML1511

Sämling
Seit
Apr 20, 2020
Beiträge
3
Hallo an alle :22x22-07:
Wir haben letztes Jahr von einer Garten- Landschaftsbau Firma unseren Garten gemacht bekommen.
Sie haben uns eine Kamelie eingepflanzt die, die ganze Zeit wunderschöne grüne Blätter hatte.
Dieses Jahr hat sie angefangen zu blühen. Und nach dem die ersten Blüten aufgingen, würde aufeinmal alles braun und es wird jeden Tag schlimmer.
Ich gieße sie regelmäßig, aber nicht zu viel. Und sie steht schattig mit zwischendurch Sonne.
Vielleicht könnt ihr mir anhand der Bilder sagen was es sein könnte. Und vorallem ob ich sie noch irgendwie retten kann.

Vielen Dank
 

Anhänge

  • 20200420_205230.jpg
    20200420_205230.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 103
  • 20200420_205237.jpg
    20200420_205237.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 116

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.328
Standort
Wesermarsch
Der Boden scheint ungeeignet. Kamelien brauchen saures Moorsubstrat, hier scheint ein sandiger Boden das Problem zu sein, die Pflanze ist scheinbar verhungert! Sehr Schade!
Zuerst hatte ich spontan auf Sonnenbrand und Trockenheit getippt, nach Standort und Pflege wohl eher nicht! Gibt es Wühlmäuse bei den Pflanzen? Dann sind die Wurzeln geschädigt.
Ich würde die ausgraben und die Wurzeln ansehen, dann, wenn noch Leben drin ist, in Rhododendronerde setzen, gut wässern und im Kübel reaktivieren. Und dann abwarten, sieht aber nicht gut aus!
Nicht zurückschneiden, die Pflanze muss sich so erholen - oder eben nicht! Das bischen Grün der Blätter wird benötigt!
Hier im Forum gibt es einige Beiträge zu "Kamelien"!
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.274
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Der Boden scheint ungeeignet. Kamelien brauchen saures Moorsubstrat, hier scheint ein sandiger Boden das Problem zu sein, die Pflanze ist scheinbar verhungert! Sehr Schade!
Zuerst hatte ich spontan auf Sonnenbrand und Trockenheit getippt, nach Standort und Pflege wohl eher nicht! Gibt es Wühlmäuse bei den Pflanzen? Dann sind die Wurzeln geschädigt.
Ich würde die ausgraben und die Wurzeln ansehen, dann, wenn noch Leben drin ist, in Rhododendronerde setzen, gut wässern und im Kübel reaktivieren. Und dann abwarten, sieht aber nicht gut aus!
Nicht zurückschneiden, die Pflanze muss sich so erholen - oder eben nicht! Das bischen Grün der Blätter wird benötigt!
Hier im Forum gibt es einige Beiträge zu "Kamelien"!
Ich tippe eher auf Wurzelschäden, da die Hortensie links dahinter gut aussieht und die auch sauren Boden bevorzugt...
Aber raushohlen, Wurzeln kontrollieren und in einen "Pflege-Kübel" pflanzen würde ich auch :)
Kannst uns ja ein Foto vom Wurzelballen und den Wurzeln einstellen zur Beurteilung...

Was anderes:
Die Rindenmulchschicht hat Kontakt zu Deiner Nadelholz-Sichtschutzwand. Wenn der Mulch zu verrotten anfängt, machen die Bakterien keinen Unterschied zwischen Nadelbaum-Mulch und Nadel-Holzzaun...
Vielleicht einen Teichfolienstreifen dazwischen machen :22x22-13:
 
Zuletzt bearbeitet:

ML1511

Sämling
Seit
Apr 20, 2020
Beiträge
3
Der Boden scheint ungeeignet. Kamelien brauchen saures Moorsubstrat, hier scheint ein sandiger Boden das Problem zu sein, die Pflanze ist scheinbar verhungert! Sehr Schade!
Zuerst hatte ich spontan auf Sonnenbrand und Trockenheit getippt, nach Standort und Pflege wohl eher nicht! Gibt es Wühlmäuse bei den Pflanzen? Dann sind die Wurzeln geschädigt.
Ich würde die ausgraben und die Wurzeln ansehen, dann, wenn noch Leben drin ist, in Rhododendronerde setzen, gut wässern und im Kübel reaktivieren. Und dann abwarten, sieht aber nicht gut aus!
Nicht zurückschneiden, die Pflanze muss sich so erholen - oder eben nicht! Das bischen Grün der Blätter wird benötigt!
Hier im Forum gibt es einige Beiträge zu "Kamelien"!


Vielen Dank für die schnelle Antwort. Hoffe ich kann sie noch retten und werde sie mal auspflanzen.
Die Kamelie ist in Erde und Rindenmulch eingepflanzt.
Wir haben keine Probleme mit Wühlmäusen.

Vielen Dank für die Hilfe
 

ML1511

Sämling
Seit
Apr 20, 2020
Beiträge
3
Ich tippe eher auf Wurzelschäden, da die Hortensie links dahinter gut aussieht und die auch sauren Boden bevorzugt...
Aber raushohlen, Wurzeln kontrollieren und in einen "Pflege-Kübel" pflanzen würde ich auch :)
Kannst uns ja ein Foto vom Wurzelballen und den Wurzeln einstellen zur Beurteilung...

Was anderes:
Die Rindenmulchschicht hat Kontakt zu Deiner Nadelholz-Sichtschutzwand. Wenn der Mulch zu verrotten anfängt, machen die Bakterien keinen Unterschied zwischen Nadelbaum-Mulch und Nadel-Holzzaun...
Vielleicht einen Teichfolienstreifen dazwischen machen :22x22-13:

Ich werde sie sofort raus holen und mal abfotografieren und euch zeigen.
Hoffe ich kann sie retten.
Vielen Dank für die Hilfe.

Der sichtschutz gehört den Nachbarn. Kann der Mulch dadurch kaputt gehen oder der Zaun?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.274
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Ich werde sie sofort raus holen und mal abfotografieren und euch zeigen.
Hoffe ich kann sie retten.
Vielen Dank für die Hilfe.

Der sichtschutz gehört den Nachbarn. Kann der Mulch dadurch kaputt gehen oder der Zaun?
Nadelholz mit Kontakt zum Erdreich verrottet 3x schneller als frei in der Luft. Verrottendes Rindenmulch beschleunigt das nochmals.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.262
Standort
Bayern
Meine Kamelie steht nun schon seit ca 3 Wochen auf dem Balkon im Schatten. Bis jetzt ist es ihr auch ziemlich gut gegangen, aber seit vorgestern bis heute hat sie fast alle Blätter verloren. War das jetzt wetterbedingt, oder hab ich da was falsch gemacht?
 

Anhänge

  • Kamelie1.JPG
    Kamelie1.JPG
    831,4 KB · Aufrufe: 75
  • Kamelie2.JPG
    Kamelie2.JPG
    851,3 KB · Aufrufe: 82

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.328
Standort
Wesermarsch
Meine Kamelie steht nun schon seit ca 3 Wochen auf dem Balkon
Wo stand die denn vorher?
Blattfall könnte der Klima-/Standortwechsel verursachen. Kann auch ein Nährstoffmangel sein, das Substrat sieht eher sandig aus. Normal gedüngt?
Kann aber auch ganz normal sein, altes Laub ab und neues wächst. Vegetative Knospen sind ngenug dran!
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.262
Standort
Bayern
Wo stand die denn vorher?
Blattfall könnte der Klima-/Standortwechsel verursachen. Kann auch ein Nährstoffmangel sein, das Substrat sieht eher sandig aus. Normal gedüngt?
Kann aber auch ganz normal sein, altes Laub ab und neues wächst. Vegetative Knospen sind ngenug dran!
Vorher stand sie im Schlafzimmer, hinter dem Vorhang,aber wie gesagt, seit einigen Wochen steht sie auf dem Balkon im Schatten. Als ich sie rausgestellt habe hat sie auch einen größeren Topf bekommen. Gedüngt wurde sie einmal pro Woche mit normalem Blumendünger. Seitdem ist sie ja auch noch gewachsen und es ging ihr gut bis jetzt. Aber der Temperaturunterschied zwischen vorgestern und heute beträgt 15°C
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.328
Standort
Wesermarsch
Aber der Temperaturunterschied zwischen vorgestern und heute beträgt 15°C
Klima-/Standortwechsel
Das mögen die nicht, ausgepflanzt eher nicht schlimm aber aus einem Innenraum nach draußen ist immer ein Problem. Lass sie draußen und in Ruhe, möglichst nicht hin und her räumen.
Als Langzeitdünger nehme ich Rhodo-Dünger ; es gibt auch "speziellen" Kameliendünger - tut aber nicht Not, der ist nur unnötig teuer. Und: Wöchentl. düngen ist zu viel (bei normaler Dosierung), der Boden verslzt evtl.!
Rhododendronerde, Langzeitdünger, ab und an gießen (nach Gefühl) und gut!
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.262
Standort
Bayern
Danke. Werde nun versuchen, sie am Leben zu erhalten. Vielleicht hat sie ja auch zu viel vom Regen abbekommen, denn die Markise war wegen dem Wind in der Nacht nicht sooooo weit unten. Andererseits ist im Untersetzer kein Wasser. Nun gönn ich ihr ihre Ruhe.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.262
Standort
Bayern
Lass sie draußen und in Ruhe, möglichst nicht hin und her räumen.
Mittlerweile sind natürlich alle Blätter abgefallen.
Wollte nun nachsehen, ob die Wurzeln noch OK sind. Dabei habe ichn icht schlecht gestaunt.
Das war ein einziger, großer fester Erdballen, so fest, daß ich ihn erst mit einem Schraubenzieher lockern musste. Außerdem handelte es sin nicht, wie angenommen um einen kleinen Strauch, sondern um 3 einzelne
Ästchen.Die Wurzel jedes dieser Ästchen war von einem dünnen weißen Netz umgeben. Mit einem 4ten Netz wurden die 3 Ästchen zusammengehalten.
Habe sie nun, so gut ich konnte, von diesem Netz befreit ind in frische Erden gesetzt. Mal sehen was draus wird.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.328
Standort
Wesermarsch
Mittlerweile sind natürlich alle Blätter abgefallen.
Hat die denn die Knospen ausgetrieben? Dann müsste die eigentlich wieder gut aussehen!
sondern um 3 einzelne
Ästchen.Die Wurzel jedes dieser Ästchen war von einem dünnen weißen Netz umgeben. Mit einem 4ten Netz wurden die 3 Ästchen zusammengehalten.
Das sind dann sicher Stecklinge die zu mehreren zusammengefasst wurden. Habe ich so bei Kamelien noch nicht gesehen, beim z.B. Buchsbaum aber durchaus üblich.
 
Oben