Kann mir jemanden helfen um zu wissen welche Pflanze ist es?

Barbfc

Sämling
Seit
Feb 23, 2020
Beiträge
8
Hallo,
Ich bin vor kurz umgezogen in ein Haus mit Garten. Da ich kleine Kinder habe, will ich wiessen welche Pflanzen giftig und nicht kinderfreundlich sind. Kann mir jemanden helfen um zu wissen welche Pflanzen ist es? Die hat rote Beeren.
 

Anhänge

  • 20200225_095021.jpg
    20200225_095021.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 327

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.183
Ja, eine Zwergmispel, die anscheinen etwas vernachlässigt wurde..
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
848
Standort
Ostfriesland
Cotoneaster, ja glaub ich auch..ist da gar kein grünes Laub dran ? Cotoneaster ist nicht giftig, wobei man Kindern aber doch beibringen sollte, grundsätzlich erst mal nichts zu essen, was sie nicht wirklich sicher kennen. Wirklich giftige Pflanzen sollte man zuhause im Garten nicht haben mit kleinen Kindern. Besonders giftig ist z. B. Daphne. da sie auch schöne rote Beeren haben ist das dann gefährlich verlockend. Taxus sollte man auch nicht in " Kindergarten " haben.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.850
Standort
Wesermarsch
Die Liste giftiger Pflanzen im Hausgarten ist wohl unendlich ...
Bei Büschen und Bäumen fällt mir spontan die Eibe ein.
Bald kommen Maiglöckchen! Die Früchte (rote Beeren), eigentlich alle Teile sind richtig böse!
Dann folgt auch bald das "Salomonsiegel", auch giftig!
 

Barbfc

Sämling
Seit
Feb 23, 2020
Beiträge
8
Danke alle für die schnelle Antworten! Meine 3 fast 4 jährige Tochter versteht schon, dass sie nicht einfach Beeren essen soll. Aber mein 1 jähriges Baby kann es noch nicht verstehen. Deswegen versuche ich mich zu erkundigen.
Also diese Pflanze hat kein Laub, nur die Beeren. Es gibt aber ein zweites, aber die mit Laub.
 

Barbfc

Sämling
Seit
Feb 23, 2020
Beiträge
8
Wir haben auch ein großes Eibe. Da wir hier mieten, können wir nicht wirklich den Baum entfernen. Habt ihr Ideen als Kinderschutz? Gibt es Netze oder ähnliches als Schutz?
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.850
Standort
Wesermarsch
Also diese Pflanze hat kein Laub, nur die Beeren. Es gibt aber ein zweites, aber die mit Laub.
Cotoneaster müssen nicht zwangsläufig im Winter Laub tragen! Es gibt reichlich unterschiedliche Formen.
Zur Eibe: Abdecken mit einem Netz ist je nach Größe natürlich möglich. An die Beeren kommen Kinder aber dennoch! Wenn es sein muss dann "einhausen".
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
848
Standort
Ostfriesland
Die Eibe einzäunen ist wohl ganz gut. Muss ja nicht so ein großer zaun sein denke ich. Die Kinder eben auch drauf hinweisen, dass man die nicht essen darf, sonst würde was eingezäuntes ja auch erst recht interressant sein, um dann versuchen da ran zu kommen...Ich meine , bei der Eibe ist nicht die Fruchthülle sondern nur der Kern giftig. Aber trotzdem absichern ist besser, man hat die Kleinen auch nicht immer im Blick. Es ist ja eigentlich auch gut, wenn Kinder zuhause lernen, was man essen darf und was nicht. Irgendwann sind die Kinder auch allein draußen unterwegs, da können bei Freunden oder sonstwo auch giftige Pflanzen stehen. Bei einer großen Eibe sind die Früchte nicht unbedingt so weit unten, dass die Kinder die Früchte erreichen können ? Falls nur ein paar zweige mit Früchten erreichbar wären, würde ich da die Früchte vielleicht entfernen. Ist ja nur solange, bis die Kleine es auch versteht.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.183
Danke alle für die schnelle Antworten! Meine 3 fast 4 jährige Tochter versteht schon, dass sie nicht einfach Beeren essen soll. Aber mein 1 jähriges Baby kann es noch nicht verstehen. Deswegen versuche ich mich zu erkundigen.
Also diese Pflanze hat kein Laub, nur die Beeren. Es gibt aber ein zweites, aber die mit Laub.
Dein 1jähriges Kind wird ja nicht allein im Garten sein, oder?
Habe drei Eiben im Garten, zwei Säulen und eine Kugel Eibe - Hund, Enkelkind -hat sich noch keiner dafür Interessiert.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.515
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
An der Eibe Taxus baccata sind alle Teile mehr oder weniger giftig.
Wenn die Pflanze jährlich überschnitten wird, dann gibt es auch keine Beeren.

Ansonsten wie schon geschrieben:
den Kindern beibringen, was sie nicht in den Mund nehmen dürfen und nicht unbeaufsichtigt im Garten oder Park lassen.

Ich hatte eigene Kleinkinder mit Digitalis und Eisenhut usw. gleichzeitig im Garten - ist eine Erziehungs- und Vorlebenssache ;) sie haben überlebt und sind jetzt gross :)
Auf Besucher-Kinder hatten wir besonders geachtet...

Suchwort: Giftpflanzen
 
Zuletzt bearbeitet:

Barbfc

Sämling
Seit
Feb 23, 2020
Beiträge
8
Danke nochmal! Das sind sehr viele gute Tips uns Info. Die Eine einhause ist eine sehr gute Idee. Mein 1-jährige wird natürlich nicht unbeabsichtigt im Garten bleiben, aber es dauert nur ein paar Sekunden bis sie eine Beere findet und isst. Mindestens das ist woran ich Angst habe. Deswegen will ich lieber etwas vorsichtiger sein.
Vielen Dank an allen!
 

Silvia173

Profigärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
350
Standort
irgendwo in der Kölner Bucht
als meine Kinder klein waren stand dieses Buch in der Gartenlaube. Da steht nicht nur mit Bildern drin, welche Pflanze giftig ist, sondern auch die Symptome die bei Kontakt auftreten und sogar welche Maßnamen vom Ersthelfer ergriffen werden können :
(Quelle Amazon, gibt es sicherlich auch Anderswo)

Die Welt von allem was für Kinder evtl gefährlich sein könnte zu roden, kann man kaum. Vieles aus der Pflanzenwelt nützt Wildtieren und wir fahren auch alle noch Auto, obwohl sicherlich mehr Kinder im Verkehr zu Schaden kommen als durch den Kontakt mit Pflanzen. Ich sehe das wie Stachelbär, man kann es den Kindern gut erklären. Auch meine Zwei sind damit groß geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Barbfc

Sämling
Seit
Feb 23, 2020
Beiträge
8
als meine Kinder klein waren stand diesese Buch in der Gartenlaube. Da steht nicht nur mit Bildern drin, welche Pflanze giftig ist, sondern auch die Symptome die bei Kontakt auftreten und sogar welche Maßnamen vom Ersthelfer ergriffen werden können :
(Quelle Amazon, gibt es sicherlich auch Anderswo)

Die Welt von allem was für Kinder evtl gefährlich sein könnte zu roden, kann man kaum. Vieles aus der Pflanzenwelt nützt Wildtieren und wir fahren auch alle noch Auto, obwohl sicherlich mehr Kinder im Verkehr zu Schaden kommen als durch den Kontakt mit Pflanzen. Ich sehe das wie Stachelbär, man kann es den Kindern gut erklären. Auch meine Zwei sind damit groß geworden.
Danke für den Tipp. Ich werde das Buch auf jeden Fall bestellen. Und ich weiß, dass man natürlich die Kinder nicht von alles schützen kann. Ich finde es auch gut, dass die Kinder auch von zu Hause lernen können wie mit der Natur umzugehen. Aber als Eltern müss man auch sich informieren, damit man weiss was
gefährlich sein kann und versuchen wo möglich sie zu schützen.
Vielen lieben Dank für die Info.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.530
Ich würde die Früchte in Kinderhöhe alle abernten bis das jüngste Kind das besser versteht.

Ja, man kann Kindern alles beibringen und sie erziehen. Auch soll ein Einjähriges nicht alleine sein. Aber die TE hat drei kleine Kinder. Da verstehe ich die Sorge schon sehr gut.
Außerdem bin ich schon der Meinung, dass man Kinder nicht dauernd bemuttern muss, aber alles was tendenziell tötlich ist, ist mir dann doch zu heikel. Denn da hat man schlimmstenfalls nur eine Chance. Und "normale" Kinder hören nun mal nicht beim ersten mal. Erziehung heißt konsequent zu etwas erziehen...

Außerdem ist es viel Charaktersache. Mein Großer hat sehr schnell nichts mehr in den Mund gesteckt. Sein kleiner Bruder ist jetzt mit 3 noch nicht vertrauenswürdig, was das angeht. Was manchmal sehr nervt, weil er beim Essen mäkelt, sich aber dann gerne eklige bis gefährliche Sachen in den Mund schiebt. :22x22-emoji-u1f644:
 
Oben