Leylandi ( Zypresse ) Hecke oder Baum

Wiesbadener

Sämling
Seit
Sep 16, 2018
Beiträge
2
Hallo liebe Forenmitglieder,

wir möchten eine 12 Meter lange Leylandi-Hecke pflanzen.
Die Pflanzen sollen bei Lieferung bereits bis 4,00 Meter hoch sein.
Die Hecke soll ca.8,00 Meter hoch werden als Sichtschutz zu einem Mehrfamilienhaus und regelmäßig geschnitten werden damit diese nicht so breit wird und
über die Nachbargrenze wächst..
Grenzabstand für Hecken über 2,00 Meter in Hessen sind 0,75 Meter bei Hecken - und 2,00 Meter Grenzabstand von Bäumen.
Handelt es sich bei uns um eine Leylandi-Hecke oder um Leylandi-Bäume.
Wir würden uns über Antworten freuen.

Grüßen alle Forenmitglieder
 

Gartenmaus

Junggärtner
Seit
Okt 20, 2017
Beiträge
83
Also Wikipedia meint, dass viele Gehölze als Baum und Strauch vorkommen können... Die Leyland-Zypresse ist ja nun aber eher kein Strauch und auch kein Busch und die Bezeichnung Hecke meint zwar dicht aneinander gepflanzte Büsche oder Sträucher aber in deinem Fall, glaube ich, sind es eher dicht aneinander gepflanzte Bäume. Wegen der Wuchsform der Leyland-Zypresse und wegen der Höhe...
Aber im Zweifelsfall würde ich einen befreundeten Anwalt fragen ;)
 

Tiogo

Profigärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
335
Hallo Wiesbadener,

Im Gegensatz zur Allee (einzelne Bäume in Reihe) ist die Formschnitthecke mehr oder minder blickdicht, egal ob aus Bäumen ( z. B: Hainbuchen, Rotbuche, Zypressen) oder Sträuchern (z.B Liguster oder Hasel) oder gemischt bestehend.
Also, die Zypresse eng in Reihe gepflanzt und ist eine Hecke- zumal sie auch richtig dicht zu macht. Den Grenzabstand bzw. die erlaubte Höhe hast Du ja bereits in Erfahrung gebracht. Bei zwei Meter Höhe Abstand 0,75= Mindestabstand für Hecken. Und je höher, umso weiter der Abstand zur Grenze. Heißt z.B. Höhe 2,50m ( 2,0 + 0,5) --> Abstand 0,75+ 0,5 = 1,25m Grenzabstand usw. Bei Bäumen unterscheiden viele Kommunen noch zwischen stark und mittelstark wachsend. Meist 2m bei mittelstark wachsend und 4m bei stark wachsend. Ist aber von Land zu Land verschieden. Unbedingt im Nachbarschaftsrecht nachschauen und bei der Kommune fragen. Oft gibt es eine generelle Obergrenze für Hecken innerorts. Der Tipp von Gartenmaus von wegen Anwalt ist jedenfalls gut: bei uns in BW z.B. kann der Nachbar noch bis 5Jahre nach Pflanzung Einspruch erheben und die Kürzung bzw. die Rodung verlangen.
Baum : Holzgewächs mit festem Stamm, aus dem Äste und Zweige mit Laub oder Nadeln wachsen, ergo: die Zypresse ist ein Baum.

Allerdings gibt es da bei Zypressen ein anderes riesiges Problem. Eben diese Art hat einen Jahreszuwachs von bis zu 1m (100 cm!) Soll sie 8m (sie kann soweit ich weiß bis 24m erreichen) hoch werden wird sie entsprechend breit. Ich möchte keine 8m hohe Hecke schneiden müssen oder den Landschaftsgärtner bezahlen müssen. Bei dem Zuwachs steht zweimal im Jahr ein Schnitt an. Übrigens von beiden Seiten, man braucht demnach auch auf der anderen Seite Platz für Leiter und Geräte.
Sie braucht viel Wasser! Auch im frostfreien Winter. Zypressen, die nach einem langen Winter so vertrocknet am Zaun entlang stehen sind nicht etwa erfroren, sondern schlichtweg verdurstet.
Sie kann zwar schmal gehalten werden, wird sie aber länger nicht gepflegt, kann nicht bis in den verholzten Teil zurückgeschnitten werden. Nadelbäume, Zypressen treiben aus altem Holz nicht (oder nur vereinzelt) wieder aus (Ausnahme ist die Eibe). Man muß also bei jedem Schnitt immer einen kleinen Zuwachs lassen. Schneidet man zu weit zurück hat man irgendwann ein häßliches braunes Gerippe mit einem grünen Puschel an der Spitze übrig.

Das würde ich mir echt überlegen, ob ich mir das antue.
 

Wiesbadener

Sämling
Seit
Sep 16, 2018
Beiträge
2
Hallo Gartenmaus, Hallo Tiogo,

aufgrund eurer Rückmeldungen entscheide ich mich für die Thuja Smaragd, diese soll bis 8m Höhe erreichen und recht schmal wachsen.
Diese wächst zar nicht so schnell aber die gibt es ja auch schön in Größen ab 4,00 M zu kaufen. Bevor ich diese Pflanze werde ich, wie
erwähnt wird Rückfrage mit der Stadt Wiesbaden über den Abstand zur Grenze nachfragen und mir dieses durch ein Schreiben der
Stadt bestätigen lassen. Dann gibt es sicherlich keinen Ärger. Vielen Dank für Eure Antworten, haben mir echt geholfen.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.515
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi, wenn es um Deinen direkten Nachbarn geht würde ich erst mal mit dem reden... ALLE wintergrünen Gehölze brauchen im Winter Wasser, auch bei Frost !!! Dann erst recht, da ohne Schnee die Luft sehr trocken ist und dem Laub/Nadeln nochmehr Wasser von der Luft entzogen wird.
Bei den meisten Gemeinden kannst Du das "Hessische Nachbarrecht" erhalten, kostet ca. 3 € - stehen alle Grenzabstände drinn. Ansonsten bleibt die Smaragd nur im Kübel schmal - erstmal richtig eingewurzelt, nach 4-5 Jahren geht die richtig ab, auch in der Breite. Bei geplanten 8 m Höhe kannst Du von 4-5 Meter Breite ausgehen. Wenn Du unten den Platz nicht hast... Bambus... brauchst Du aber eine super Rhizomsperre - Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben