Mondkalender

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
602
Standort
Nordheide
Moin, gärtnert jemand von euch nach dem Mondkalender? Wie sind eure Erfahrungen damit?

durch Zufall ist dieses Jahr in meinem Kalender ein Mondkalender mit den positiven und negativen Tagen zum gärtnern drin. Also dachte ich: probiere ich es mal, kann ja sicherlich nicht schaden. Allerdings komme ich damit nicht so wirklich gut zurecht. Entweder das Wetter passt nicht, oder ich habe gerade dann keine Zeit oder meine Sämlinge zeigen mir zu anderen Zeiten, das sie jetzt gerne Pikiert werden möchten...
normal? oder mache ich da einfach etwas falsch?
Lg, Jasmin
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.957
Nein, erstens glaube ich an so etwas nicht. Zweitens wie du erwähnst, klingt das doch mühsam.
Bei mir wird z.B. ganz simpel an Wochenenden angebaut, weil ich dan Lust, Zeit und Muße dazu habe. Und umgetopft etc. wird, wenn es mir notwendig erscheint - ebenfalls an WEs.

Wenn dir die Mondphasen wichtig sind, mache das alles doch mit etwas Augenmaß einfach. Sprich, wenn es geht, gehst du danach, sonst lasse es. :22x22-08:
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
602
Standort
Nordheide
Danke für deine Antwort. So wie du, hatte ich das auch immer gemacht. Da ich ganz gerne auch einfach mal etwas ausprobiere, dachte ich: probierst mal, schaden kann das ja wohl nicht.
Ich gebe meinem Versuch mal dieses Jahr Zeit, vielleicht komme ich da ja doch noch in eine Art Rhythmus oder so.
Lg, Jasmin
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.305
Hallo Jasmin !
Bei mir hat sich auch alles immer nur nach meiner sehr begrenzten freien Zeit gerichtet. Ich hatte so unvorherbare Arbeitsabläufe, daß es einfach nicht möglich war zu planen. Aber - wenn etwas auffällig schlecht gewachsen ist, z. B. die Radieschen direkt in die Blüte gegangen sind, ohne je ein Radieschen zu bilden, habe ich manchmal im Mondkalender nachgeschaut und dann war es ganz bestimmt im falschen Zeichen gesetzt. Beim Düngen der Felder achtet man hier sehr darauf und auch beim Fällen der Bäume. Ein Weihnachtsbaum, zum richtigen Zeitpunkt geschlagen und dann kopfüber gelagert, kann auch bis 8. Februar stehen bleiben. Er wird nicht nadeln. In den alten Tiroler Bauernhäusern sind die Essen der Rauchküchen aus Holz gebaut. Zum richtigen Mond geschlagen ( unsere Vorfahren haben sich viel mehr danach gerichtet), ist trotzdem keine Esse in Feuer aufgegangen.
Probier es einfach mal aus ! Säe etwas zum richtigen und das Gleiche zum "falschen" Zeitpunkt. Dann hast du einen Vergleich.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.957
Was ich eher interessant finde, ist phänologisch zu gärtnern. Also orientiert an Zeigerpflanzen und nach Beobachtungen der Natur.
Klassisch wie: Wenn die Forsythien blühen, die Rosen schneiden.

Allerdings beschränkt sich da bisher mein Wissen auch eher auf den Rosenschnitt :22x22-emoji-u1f601:

Als naturwissenschaftlich orientierter Mensch, glaube ich eher, dass Schlägern und Arbeiten nach dem Mond deshalb funktioniert, weil man den Tätigkeiten dann eine andere Art von Aufmerksamkeit angedeihen lässt. In dem Sinne, dass alles besser wird, wenn man es mit entsprechender Bedacht tut. Aber da hat jede ihren eigenen Zugang. :22x22-08:
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.305
Was ich eher interessant finde, ist phänologisch zu gärtnern. Also orientiert an Zeigerpflanzen und nach Beobachtungen der Natur.
Klassisch wie: Wenn die Forsythien blühen, die Rosen schneiden.

Allerdings beschränkt sich da bisher mein Wissen auch eher auf den Rosenschnitt :22x22-emoji-u1f601:

Als naturwissenschaftlich orientierter Mensch, glaube ich eher, dass Schlägern und Arbeiten nach dem Mond deshalb funktioniert, weil man den Tätigkeiten dann eine andere Art von Aufmerksamkeit angedeihen lässt. In dem Sinne, dass alles besser wird, wenn man es mit entsprechender Bedacht tut. Aber da hat jede ihren eigenen Zugang. :22x22-08:
Vielleicht ist man in Österreich da etwas zugänglicher für alles Mögliche, was naturwissenschaftlich nicht zu erklären ist. Hier wird auch viel Homöopathie und Neue Homöopathie verwendet und selbst die Gemeinde heuert Rutengänger an, wenn keiner mehr weiß, wo denn vor 80 Jahren die Wasserleitung verlegt wurde. Ich habe früher sowas auch alles nicht geglaubt, habe aber hier sogar schon Fernheilung durch Gebet erlebt, wo sogar der Tierarzt ( es ging um eine Kuh) sprachlos daneben stand. Heute denke ich, daß wir es nicht wissenschaftlich beweisen können, heißt nicht, daß es nicht existiert. :22x22-emoji-u1f60e:
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
602
Standort
Nordheide
Moin ihr beiden,
Der Mond hat ja auch Auswirkungen auf Ebbe und Flut, von daher kann ich mir schon vorstellen, das er evtl auch auf andere Dinge Einfluss hat. Wie geschrieben, ich probiere das dieses Jahr einfach mal aus. Da ich es nicht immer an den "richtigen" Mondtagen hin bekomme, ergibt sich da wahrscheinlich schon von alleine eine Vergleichsmöglichkeit. Was ich begleitend zu meinem Versuchsprojekt "Mond" mache, ist Tagebuch führen. Also wann habe ich was: gesät, pikiert, getopft, ausgepflanzt usw

Das mit den Forsythien blühen, Rosen schneiden kenne ich auch. Und unserer Nachbar hat auch einen solchen Merker für die Richtige Zeit zum Erbsen aussähen. Allerdings habe ich den schon wieder vergessen.
Ist aber auch ein interessanter Ansatz, da gebe ich dir Recht Sanftgrün.
Lg, Jasmin
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.305
Ist ja auch nicht wirklich neu, sich nach dem Mond zu richten. Die Nasca- Linien sollen nach heutigem Wissensstand dazu gedient haben, den optimalen Aussaat - und Erntezeitpunkt an Hand von Sonne, Mond und Sternen zu errechnen.
 

Folge uns auf Social Media

Oben