Nachbar nutzt Unkrautvernichter

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.344
Hallo,

Bin gerade etwas traurig bis schockiert. Mein Mann hat mir gerade erzählt, dass unser Nachbar an seinem Teil der Einfahrt (teilen wir uns) Unkrautvernichter eingesetzt hat.

Bin traurig, weil ich den schmalen Schotterstreifen auf unserer Seite zur Zeit angefangen habe nach und nach zu begrünen. Bis jetzt sieht das auch ganz gut aus. Laut meiner Beobachtung scheint den ganzen Tag die Sonne hin und daher mache ich eine Art "Steingarten" (ich habe davon wenig Ahnung, ehrlich gesagt, ich probiere aktuell einfach mal aus, wie das so geht). Ich lasse auch zwei große Löwenzähne stehen und was noch wild wächst (bisher zwei Wildpflanzen). Nur Gras zupfe ich immer wieder mal aus...

Auch meinen Garten versuche ich bienenfreundlich zu gestalten. Da tut mir das natürlich weh.
Ich werde kein Thema ihm gegenüber draus machen. Wir verstehen uns auch gut und er ist ein total lieber Kerl - sind eben einfach verschiedene Gartenkonzepte, was ich auch - wenn auch mit weinendem Herzen - akzeptiere, denn ich finde jeder soll nach seinem Empfinden seinen Garten halten. Ich würde mir nämlich auch nicht reinreden lassen. :22x22-08:
Wollte mich hier aber etwas ausjammern. :22x22-emoji-u1f97a:

Nur hoffentlich spült es jetzt nichts zu meiner Seite, die ich bepflanze...

lG
 

Reseda

Gärtner
Seit
Jun 12, 2020
Beiträge
177
Standort
Rhld.Pfalz
hoffe ich auch...
Den Konflikt verstehe ich...unser Nachbar ist auch der Beste ...den man sich denken kann...
Wenn meine Wiese am schönsten blüht....hat er gerade Zeit sie zu mulchen...Ich atme dann auch erst mal tief durch...
3 Wochen später ist sie auch wieder schön...
Er würde meine Einwände nie verstehen... Ich habe es mal zaghaft versucht...
....eine gute Nachbarschaft ist wichtiger :)
 

Flori

Solitärpflanze
Seit
Mai 7, 2020
Beiträge
51
Hallo sanftgrün,
ich kann dich sehr gut verstehen, das würde mich auch schmerzen. Wenn ihr ein so gutes Verhältnis habt, könntest du es ja mal freundlich zur Sprache bringen. Vielleicht sind ihm das Insektensterben und Verseuchen des Grundwassers doch nicht gleichgültig und es war nur Unbedachtheit...
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.344
Danke für eure lieben Worte. Mir ging es hauptsächlich zu hören, dass andere das verstehen und ein bisschen Trost. Schön, dass es dafür so ein Forum gibt. :22x22-emoji-u1f60a:
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.344
ok, der Löwenzahn auch auf meiner Seite ist Geschichte... Da war jemand wohl übergründlich. :22x22-emoji-u1f644:
 

Flori

Solitärpflanze
Seit
Mai 7, 2020
Beiträge
51
Ach Mensch wie schade...

Ich würde das zum Anlass nehmen, um doch mal ein freundliches Gespräch zu führen... du meintest ja, es sei ein ansonsten sympathischer Zeitgenosse...
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.344
Ich bin etwas konfliktscheu in dem Punkt, befürchte ich. Aber ja, es ist schon ein Unding, wenn jemand auf meinem Grundstück Unkrautvernichter versprüht. Ist ja meine Sache, ob ich da "Unkraut" wachsen lasse oder nicht. :22x22-emoji-u1f620:

Wenigstens sind meine Dachwurzen und Co noch in Ordnung.
 

Cini

Gärtner
Seit
Mai 20, 2020
Beiträge
232
Ohjeee Sanftgrün ich fühle mit dir
So ein Kandidat habe ich leider auch und bin auch mittlerweile so genervt von seinen windspielen womit er seiner Meinung nach die Vögel aus seinen Garten fern hält
Von seinen Unkraut vernichter was mir in der Seele weh tut wenn ich seinen gelben verwelkten Rassen anschaue und seinen Hass auf nutzpflanzen weil sie Ratten anziehen würden
Von seinen schneckenkorn sein maulfurf beschalung usw es würde kein Ende nehmen alles zu schreiben was er im Kampf gegen die Natur unternimmt ,aber schöne Blumen ohne irgendein Wert für Flora und Fauna hat er das muss ich zu geben
 

romanzenpflanzen

Keimling
Seit
Sep 3, 2020
Beiträge
11
Ich muss den Antworten hier beipflichten. Wirklich sehr schade sowas. Auch ich kenne solche Situationen zur Genüge und auch mich schmerzt das jeweils sehr. Klar möchte man es sich nicht mit den Nachbarn vermiesen aber ein freundliches und vor allem absolut unangriffiges Gespräch darüber kann trotzdem nicht schaden. Man muss natürlich sehr darauf achten die jeweilige Person nicht anzugreifen, sondern einfach sachlich die eigene Sichtweise darzulegen. Man kann ja bekunden, wie schade man das Insektensterben findet und dass man selbst sehr darauf achte, keine Pestizide zu verwenden und den Insekten einen guten Lebensraum zu bieten. Mit gutem Beispiel vorangehen kann Wunder bewirken. Viele Personen sind sich tatsächlich der Auswirkungen einfach noch nicht bewusst.
 
Oben