Orchidee Blatt läuft von Spitze her aus

Dorothy

Sämling
Seit
Mai 26, 2021
Beiträge
4
Vor drei Tagen habe ich entdeckt, dass das Blatt der Orchidee an der Spitze eine Flüssigkeit verliert und der "Brand" immer höher gegen die Pflanze steigt. Ich habe die Pflanze sofort in ein kalkfreies Wasserbad gestellt. Es gab keinen Standortwechsel. Sie wird alle 14 Tage getaucht und hat danach Orchideen-Dünger erhalten. Der Dünger war richtig bemessen, denn die anderen 10 Orchideen zeigen sich in gutem Zustand. Was kann ich unternehmen? Danke vielmals für eure Beurteilung.


IMG_20210524_192515.jpg
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.596
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo @Dorothy

Guggst Du hier, Beitrag #4
und Beitrag #10
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
910
Standort
Ostfriesland
Ich hab das bei meinen Orchideen so noch nicht erlebt. Was für Erde hast du ? Trocknet die gut ab ? Ich hab ganz grobe Rindenerde und Dünger bekommen meine Orchideen gar nicht. das ist überflüssig, nur Geldmacherei. ich zeigt die Fotos meiner Orchideen. Solange nur das eine Blatt betroffen ist, ist es nicht schlimm. Unten im Übertopf hab ich Kieselsteine, damit überschüssiges Wasser auf jeden Fall noch abtrofpen kann.
Wie sehen denn die Wurzeln aus ? Sind die noch gesund ? bei zu viel Nässe würden die verfaulen.
 

Anhänge

  • DSCI0959.JPG
    DSCI0959.JPG
    916 KB · Aufrufe: 108
  • DSCI0960.JPG
    DSCI0960.JPG
    806,1 KB · Aufrufe: 114

Dorothy

Sämling
Seit
Mai 26, 2021
Beiträge
4
Danke für eure Hinweise. Ich werde die Wurzeln anschauen und melde mich je nachdem wieder. Ich habe es noch nie erlebt, dass an der Blattspitze die Orchidee Flüssigkeit verliert.
 

Dorothy

Sämling
Seit
Mai 26, 2021
Beiträge
4
Ich habe die Wurzeln genauer angesehen. Ist ev. die weisse Luftwurzel der Verursacher des tränenden Blattes? Soll ich in neues Orchideen-Substrat umtopfen und dabei die weisse Luftwurzel abschneiden? Der Schaden am betroffenen Blatt wird immer grösser.
 

Anhänge

  • IMG_20210526_125253.jpg
    IMG_20210526_125253.jpg
    686,3 KB · Aufrufe: 123
  • IMG_20210526_125540.jpg
    IMG_20210526_125540.jpg
    386,2 KB · Aufrufe: 120
  • IMG_20210526_125321.jpg
    IMG_20210526_125321.jpg
    470,6 KB · Aufrufe: 128

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.596
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi @Dorothea21

da diese Blattfäulnis nicht so schnell voranschreitet, müssen einige Tage zwischen Deinem 1. und 2. Blatt-Foto liegen.

Bei der Phalaenopsis dienen auch die Blätter als Wasserspeicher.
Das Tropfen des kranken Blattes resultiert aus der Zerstörung der Zellwände, so geht die Speicherkapazität verloren - Wasser tritt aus.

Die weiße Wurzel ist sicher nicht die Ursache, aber insgesamt sieht alles recht nass aus.
Wenn Phalaenopsis-Wurzeln so grün sind, dann waren sie zu lang im Wasser.
Wahrscheinlich sind im Inneren des Wurzelballens bereits Wurzeln abgestorben.
Im Topf darf nach dem Gießen kein Wasser länger als 30 min Verbleiben - bei gesunden Pflanzen - In Deinem Fall würde ISCH die nächsten 3 Wochen garnicht gießen.

Ganz wichtig: Blatt sofort abschneiden oder zumindest der befallene Teil, wie in meinem Link beschrieben.
Erreicht die Fäulnis den BlattFuss und die Basis Deiner Orchiddee, so ist sie verloren.
 
Zuletzt bearbeitet:

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.970
Das Substrat sieht nicht gut aus - was man auf den Bildern erkennt, sieht es schon sehr zersetzt aus. Ich würde die mal umtopfen. Ich vermute, dass sich am Topfrand noch eine gesunde Wurzel schlängelt, die man sieht, innen aber schon alles verfault ist. So wie auch Stachelbär schon schrieb.
Wenn du das Blatt weg schneidest, kannst du Zimt auf die Schnittstelle streuen.

Ich persönlich würde dir raten, Orchideen nur in einen normalen Untersetzer zu stellen und nicht in einen "Pflanzenkiller" - auch Übertopf genannt. :22x22-08:
Und spärlichst gießen. Orchideen werden fast immer durch viel zu viel gießen umgebracht...
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
910
Standort
Ostfriesland
und nicht in einen "Pflanzenkiller" - auch Übertopf genannt. :22x22-08:
Und spärlichst gießen. Orchideen werden fast immer durch viel zu viel gießen umgebracht...
Spärlich gießen, lieber mal vergessen als zu oft wässern, das stimmt schon. Aber ich sehe Übertöpfe nicht als Pflanzenkiller. Im Fall von Orchideen dann aber Steinchen unten rein legen, damit die Wurzeln eben nicht ans Wasser kommen können, falls denn noch was da ist. Ansonsten mögen Orchideen aber Luftfeuchtigkeit und ich denke, das etwas feuchte Klima im Übertopf tut ganz gut. Aber eben eben nicht nass und nur ganz grobe Erde, die gut durchlässig ist .Meiner Meinung eben auch kein Dünger. Meine blühen ohne dem prächtig.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.596
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Spärlich gießen, lieber mal vergessen als zu oft wässern, das stimmt schon. Aber ich sehe Übertöpfe nicht als Pflanzenkiller. Im Fall von Orchideen dann aber Steinchen unten rein legen, damit die Wurzeln eben nicht ans Wasser kommen können, falls denn noch was da ist. Ansonsten mögen Orchideen aber Luftfeuchtigkeit und ich denke, das etwas feuchte Klima im Übertopf tut ganz gut. Aber eben eben nicht nass und nur ganz grobe Erde, die gut durchlässig ist .Meiner Meinung eben auch kein Dünger. Meine blühen ohne dem prächtig.
Hi @Fiducia
ISCH hab auch Übertöpfe, aber aus Glas, da sieht man gleich, falls Wasser steht, außerdem mögen die Wurzeln der Phalaenopsis auch Licht.
 

Dorothy

Sämling
Seit
Mai 26, 2021
Beiträge
4
Merci für die Diagnose der Blattfäulnis. Ich habe nun das kranke Blatt mit desinfiziertem Messer im Gesunden abgeschnitten. Was kann ich auf die Wunde streuen, wenn ich keinen Zimt im Hause habe?
Uebers Weekend werde ich umtopfen und neues Orchideen-Substrat verwenden, dann sehe ich, ob es drinnen so schlimm aussieht, wie befürchtet. Ehrlich gesagt, nehme ich es nicht an, denn ich habe 10 weitere Orchideen, welche ich noch nie "ersäuft" habe :)) Unten in den Uebertöpfen hat es ca 3cm Steine und Lecca. Sie blühen alle recht regelmässig und habe
IMG_20210526_215636.jpg
auch schon "junge" gehabt.
Die kranke ist erst seit letztem Dezember bei uns, weshalb ich sie noch nie umtopfte.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
2.107
Standort
Wesermarsch
Was kann ich auf die Wunde streuen, wenn ich keinen Zimt im Hause habe?
Die blutende Wunde würde ich mit einem Bunsenbrenner (in einigen Haushalten für "Creme brulee" vorhanden) austrocknen und veröden.
Desinfiziert und versiegelt die Wunde ... Das Blatt ist sowieso hin, der Pilz dann aber auch!
Ich mache das bei meinen Frangipani, Feigen und anderen stark blutenden Schnittstellen.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.596
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Merci für die Diagnose der Blattfäulnis. Ich habe nun das kranke Blatt mit desinfiziertem Messer im Gesunden abgeschnitten. Was kann ich auf die Wunde streuen, wenn ich keinen Zimt im Hause habe?
Abtrocknen lassen und sobald die Schnittkanten trocken sind, mit UHU oder Nagellack abrupfen :)
Ehrlich gesagt, nehme ich es nicht an, denn ich habe 10 weitere Orchideen, welche ich noch nie "ersäuft" habe
Je nach Anzahl der Blätter brauchen die Pflanzen unterschiedlich viel Wasser - ISCH vermute Du hast den Schaden "mit gekauft"

@Pflanzensammler : Ich mache das bei meinen Frangipani, Feigen und anderen stark blutenden Schnittstellen.

Ja, das mache ich auch so.
Phalaenopsis Blattwunden trocknen aber schnell ein und "hin" ist dieses Blatt noch nicht.
bei mir haben solche "amputierte Blätter" noch 1 - 2 Jahre die Pflanze versorgt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.323
Hi @Fiducia
ISCH hab auch Übertöpfe, aber aus Glas, da sieht man gleich, falls Wasser steht, außerdem mögen die Wurzeln der Phalaenopsis auch Licht.
Meine sind in speziellen Orchideen-Übertöpfen. Da ist zwei Zentimeter über dem Grund eine Kante, auf welcher der Topf aufsteht. Natürlich muß man trotzdem ab und zu nachschauen, ob sie im Wasser steht, denn wenn bei jedem Gießen im 2-cm-Depot was dazu kommt, wäre das schon möglich.
 

Jasmin Duft

Profigärtner
Seit
Apr 22, 2021
Beiträge
603
Standort
Nordheide
Moin,
Orchideen Übertöpfe gibt es auch in Glas. :22x22-08:
die linke Orchidee habe für das Foto mal gegossen. Man kann sehen, das unten Wasser steht, aber die Orchidee selber nicht im Wasser ist. Die rechte Orchidee ist der normale Anblick. Das 2 Foto zeigt den Blick von oben in den Übertopf.
Lg, Jasmin
 

Anhänge

  • Orchideen.jpg
    Orchideen.jpg
    208,1 KB · Aufrufe: 121
  • Orchideen Topf.jpg
    Orchideen Topf.jpg
    72,4 KB · Aufrufe: 117

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.970
Merci für die Diagnose der Blattfäulnis. Ich habe nun das kranke Blatt mit desinfiziertem Messer im Gesunden abgeschnitten. Was kann ich auf die Wunde streuen, wenn ich keinen Zimt im Hause habe?
Uebers Weekend werde ich umtopfen und neues Orchideen-Substrat verwenden, dann sehe ich, ob es drinnen so schlimm aussieht, wie befürchtet. Ehrlich gesagt, nehme ich es nicht an, denn ich habe 10 weitere Orchideen, welche ich noch nie "ersäuft" habe :)) Unten in den Uebertöpfen hat es ca 3cm Steine und Lecca. Sie blühen alle recht regelmässig und habe Anhang anzeigen 11552auch schon "junge" gehabt.
Die kranke ist erst seit letztem Dezember bei uns, weshalb ich sie noch nie umtopfte.

Mein Rat allgemein: Orchideen spätestens, wenn sie verblüht sind nach dem Kauf umtopfen - Ausnahmen nur, wenn wirklich direkt vom Orchideenzüchter (aber da würde ich auch immer genauer schauen, wie sie aussehen). Das Substrat bei dieser Orchidee sieht generell nicht so gut aus, finde ich...
Wurde ja hier auch schon erwähnt: Sehr oft kauft man die Orchideen schon mit Wurzelschaden.
Und Achtung: Die Wurzeln, die man durch den Topf sieht, müssen gar nichts sagen. Das kann noch eine intakte Wurzel sein und der Rest total verfault!

Es wäre natürlich auch interessant, wie lange du die anderen Orchideen schon hast und wie diese aussehen? :22x22-08: Sind die neuen Blätter z.B. größer und zumindest gleich groß, wie die Blätter davor? Bei vielen wachsen die Orchideen schon jahrelang rückwärts und sind in keinem guten Zustand.
Außerdem sollen die Blätter "hart" sein. Nicht weich - bei dieser sieht es schon an den Blättern an sich etwas verdächtig aus - wobei man es rein nur vom Foto natürlich nicht beurteilen kann...
 

Folge uns auf Social Media

Oben