Was machen wir bloß?!

Liesi209

Sämling
Seit
Jul 18, 2020
Beiträge
3
Hallo liebe Gartenfreunde,

mein Mann und ich sind noch relativ neu in unserem mit dem angrenzendem Garten. Leider sind wir Stadtkinder.

Seit ein paar Tagen haben wir immer wieder diese Rüsselkäfer(?!, ich weiß nicht, ob unsere Identifizierung richtig ist?!).

daher meine Frage: was sind das genau für welche und was können wir tun?
allein gestern Nacht waren es sechs, die ich gefunden habe.
Ich habe die ganze Küche nach offenen lebensmittelpackungen abgesucht, ob nicht doch etwas übersehen wurde.
Nichts. Neue Pflanzen haben wir im Haus selbst auch nicht.
Wie können wir lokalisieren wo sie her kommen?
Wie bekämpfen wir sie denn überhaupt?

es wäre toll hier ein paar antworten zu bekommen.
 

Anhänge

  • 4C6A91CC-6F19-4B7C-BED0-7E3D0EF135D6.jpeg
    4C6A91CC-6F19-4B7C-BED0-7E3D0EF135D6.jpeg
    362,9 KB · Aufrufe: 338

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi Liesi

Deine Lebensmittel sind nicht in Gefahr, nur die pflanzlichen, die noch am wachsen sind...

Es handelt sich bei diesem Käfer um den Gefurchten Dickmaulrüssler (Otiorhynchus) einem gefürchtetem Pflanzenschädling.
Der Käfer ist vor allem nachtaktiv. Seine Fraßschäden sind häufig an den Blättern von Rhododendren und Lorbeerkirsche zu finden. Auffällig durch den sogenannten Buchtenfraß - halbkreisförmige Fraßstellen an den Blatträndern.
Die Larven des Dickmaulrüsslers sind die gefährlichen Schädlinge, sie ernähren sich von jungen Wurzeln und sind bei der Pflanzenart nicht wählerisch. Da sie auch an den Wurzelhälsen gern die Wurzelhaut abnagen bringen sie auch große Pflanzen zum absterben.
Der Käfer ist gegen Bekämpfung sehr resistent, aber die Larven lassen sich gut mit Nematoden (kleine Fadenwürmer) bekämpfen.

Guggst Du hier:
Die Nematoden werden lebend verschickt und ins Gießwasser eingebracht und dann auf die Wurzelflächen ausbringen bzw. Kübel und Töpfe.

Ich hatte bei Befall immer auf sämtliche Beete und Rabatten Nematoden ausgebracht.
Sie sind ab einer Bodentemperatur von von ca. 12° wirksam.

Nachfolgend der Käfer und seine Larven, sie sind 12 - 18 mm lang und immer in Wurzelnähe zu finden.

Engerling_Dickmaulrüssler_5-13mm_01.jpg ... Engerling_Dickmaulrüssler_5-13mm_02.jpg ... Engerling_Dickmaulrüssler_5-13mm_03 (1).jpg ... Engerling_Dickmaulrüssler_5-13mm_03.jpg

Stachelbär grüsst
 
Zuletzt bearbeitet:

Liesi209

Sämling
Seit
Jul 18, 2020
Beiträge
3
Hi Liesi

Deine Lebensmittel sind nicht in Gefahr, nur die pflanzlichen, die noch am wachsen sind...

Es handelt sich bei diesem Käfer um den Gefurchten Dickmaulrüssler (Otiorhynchus) einem gefürchtetem Pflanzenschädling.
Der Käfer ist vor allem nachtaktiv. Seine Fraßschäden sind häufig an den Blättern von Rhododendren und Lorbeerkirsche zu finden. Auffällig durch den sogenannten Buchtenfraß - halbkreisförmige Fraßstellen an den Blatträndern.
Die Larven des Dickmaulrüsslers sind die gefährlichen Schädlinge, sie ernähren sich von jungen Wurzeln und sind bei der Pflanzenart nicht wählerisch. Da sie auch an den Wurzelhälsen gern die Wurzelhaut abnagen bringen sie auch große Pflanzen zum absterben.
Der Käfer ist gegen Bekämpfung sehr resistent, aber die Larven lassen sich gut mit Nematoden (kleine Fadenwürmer) bekämpfen.

Guggst Du hier:
Die Nematoden werden lebend verschickt und ins Gießwasser eingebracht und dann auf die Wurzelflächen ausbringen bzw. Kübel und Töpfe.

Ich hatte bei Befall immer auf sämtliche Beete und Rabatten Nematoden ausgebracht.
Sie sind ab einer Bodentemperatur von von ca. 12° wirksam.

Hier Larven vom Dickmaulrüssler, sie sind 12 - 18 mm lang und immer in Wurzelnähe zu finden.

Anhang anzeigen 8707 ... Anhang anzeigen 8708 ... Anhang anzeigen 8709 ... Anhang anzeigen 8710

Stachelbär grüsst
Hi Liesi

Deine Lebensmittel sind nicht in Gefahr, nur die pflanzlichen, die noch am wachsen sind...

Es handelt sich bei diesem Käfer um den Gefurchten Dickmaulrüssler (Otiorhynchus) einem gefürchtetem Pflanzenschädling.
Der Käfer ist vor allem nachtaktiv. Seine Fraßschäden sind häufig an den Blättern von Rhododendren und Lorbeerkirsche zu finden. Auffällig durch den sogenannten Buchtenfraß - halbkreisförmige Fraßstellen an den Blatträndern.
Die Larven des Dickmaulrüsslers sind die gefährlichen Schädlinge, sie ernähren sich von jungen Wurzeln und sind bei der Pflanzenart nicht wählerisch. Da sie auch an den Wurzelhälsen gern die Wurzelhaut abnagen bringen sie auch große Pflanzen zum absterben.
Der Käfer ist gegen Bekämpfung sehr resistent, aber die Larven lassen sich gut mit Nematoden (kleine Fadenwürmer) bekämpfen.

Guggst Du hier:
Die Nematoden werden lebend verschickt und ins Gießwasser eingebracht und dann auf die Wurzelflächen ausbringen bzw. Kübel und Töpfe.

Ich hatte bei Befall immer auf sämtliche Beete und Rabatten Nematoden ausgebracht.
Sie sind ab einer Bodentemperatur von von ca. 12° wirksam.

Hier Larven vom Dickmaulrüssler, sie sind 12 - 18 mm lang und immer in Wurzelnähe zu finden.

Anhang anzeigen 8707 ... Anhang anzeigen 8708 ... Anhang anzeigen 8709 ... Anhang anzeigen 8710

Stachelbär grüsst

Hallo Stachelbär,

danke dir für die ausführliche Beschreibung!!
Das Problem ist nun noch, dass wir sie, warum auch immer, im Haus haben. Rhododendron oder Kirschlorbeer haben wir in der Nähe des Hauses gar nicht. Erst auf dem Nachbargrundstück...

gehen sie denn auch an Hauspflanzen?

danke danke!!
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.835
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
gehen sie denn auch an Hauspflanzen?
danke danke!!
Ja - gehen sie - Neue Topfpflanzen, Kräuter erworben?
Der Dickmaulrüssler ist nicht auf Rhododendron und Lorbeerkirsche angewiesen, Clematis und andere Pflanzen werden auch befallen.
Du kannst auch schon vor 2 - 3 Wochen eine Pflanze mit Puppen des Käfers in die Wohnung gebracht haben und nun suchen sie das Freie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Liesi209

Sämling
Seit
Jul 18, 2020
Beiträge
3
Ja - gehen sie - Neue Topfpflanzen, Kräuter erworben?
Der Dickmaulrüssler ist nicht auf Rhododendron und Lorbeerkirsche angewiesen, Clematis und andere Pflanzen werden auch befallen.
Du kannst auch schon vor 2 - 3 Wochen eine Pflanze mit Puppen des Käfers in die Wohnung gebracht haben und nun suchen sie das Freie.

Sehr merkwürdig das ganze. Seit letztem Jahr keine neuen Pflanzen im Haus und Kräuter holen wir von draußen und spülen sie da auch gleich ab...
naja, dann versuchen wir mal dagegen anzugehen... wäre natürlich auch nicht schön, wenn unsere ganze Zierpflanzen kaputt gehen

danke dir für die Mühe
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
920
Standort
Ostfriesland
Vor einigen Jahren hatten ich auch damit zu kämpfen. ich vermute sie kamen aus der Nachbarschaft.Sie tauchten auf nachdem der Nachbar eine Ilex aquifolium Hecke gepflanzt hatte. Irgendwie kamen die auch ins Haus und fraßen die Wurzeln meiner Echeverien. Ein paar Zimmerpflanzen hatte ich mit einem systemisch wirkenden Gift behandelt.. naja ich weiß, das ist nicht gerade eine biologische Bekämpfung. Ich weiß nicht mehr, wie das hieß. Es war ein Pulver. Ein bisschen auf die Erde streuen, gießen, die Pflanzen nehmen es dann auf . Es sollte gegen saugende und beißende Schädlinge wirken. Wenn ich sonst Käfer gesehen hab, auch draußen ( die sind eher abends / nachts unterwegs ) dann hab ich die eingesammelt und beiseitigt. Im nächsten Jahr hatte ich keine mehr.
Wenn du Sorgen um deine Zimmerpflanzen hast, dann nehme sie aus dem Topf und sehe nach, ob du Fraßschäden an den Wurzeln siehst bzw. die Larven entdeckst. Ich denke, die haben auch ihre Vorlieben und gehen nicht an jede Pflanze. Die Käfer fressen die Blätter . Wenn also die Blätter angefressen sind, dann sollte man die Pflanze genauer kontrollieren.
 

Folge uns auf Social Media

Oben