Welche Bäume würdet ihr empfehlen (3 von 4)

.n3

Sämling
Seit
Sep 20, 2021
Beiträge
4
Hallo Zusammen,

wir wollen bei uns im Garten 3 Bäume pflanzen. Jetzt stellt sich die Frage welche. Wir wollen keine Obstbäume und haben uns bisher für die folgenden Bäume entschieden:

- Ginko
- Feuerahorn
- Amberbaum
- Lebkuchenbaum

Wir finden alle vier Arten schön und im Herbst würde es so auch recht bunt im Garten werden. Uns ist auch wichtig, dass man unten den Baum laufen kann. Wir wollen auch schon größere Bäume kaufen, die in diese Richtung gezüchtet wurden.

Vielleicht könnt ihr uns Helfen und z.B. einen Baum schon einmal ausschließen. Standort wäre sonnig und der Boden ist Lehmhaltig.

Zur Info: Vor das Haus soll eine japanische Zierkirsche gepflanzt werden.

Danke schon einmal im vor raus!
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.096
Wenn Ginkgo, dann unbedingt drauf achten, daß es ein männlicher Baum ist. Mit den stinkenden Früchten habt ihr nämlich keine Freude. Der Baum müßte ca. 20 Jahre alt sein, damit man das Geschlecht erkennen kann.
Der Feuerahorn ist sehr mehltauempfindlich.
Schau dir mal Kornelkirsche an.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast_2342

Gast
Die Früchte der Felsenbirne sammle ich auch gerne für Marmelade. Ist ein bisschen aufwendig, aber die Mühe lohnt sich!
Ansonsten sind meine Favoriten: Ahorn, Linde, Holunder und Judasbaum. Letzterer ist zwar eigentlich ein Großstrauch, hat aber sehr schönes Laub und bezaubernde Blüten.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.987
Standort
Wesermarsch
Ein weiterer sehr imposanter Baum ist der "Blauglockenbaum" (Paulownia tomentosa). Wenn er dann einmal blüht ist das ein Traum!!
 
G

Gast_2342

Gast
Was das angeht, ist unser Judasbaum in den zwanzig Jahren auch schon ziemlich gigantisch geworden. Wir mussten dieses Jahr den Gärtner mit Hebevorrichtung für einen professionellen Schnitt kommen lassen. Außerdem ist er botanisch ja eigentlich ebenfalls ein Großstrauch, hat also die Tendenz, mehrere auseinanderstrebende Stämme zu bilden, die dann unten gern verkahlen. Das kann man natürlich durch rechtzeitiges Schneiden in den Griff kriegen. Er hat jedenfalls wunderschönes Laub und ist in der Blütezeit ein echter Hingucker. Danach bildet er allerdings Schoten, die dann überall im Garten zu finden sind. Naja, aber es gibt wohl keinen Baum, der nicht etwas Aufmerksamkeit braucht und Arbeit verursacht. Unseren Siliquaster ("Cercis siliquastrum") haben wir jedenfalls so lieb, dass wir sogar einem zweiten erlaubt haben, sich in einigem Abstand anzusiedeln. Aber diesmal bin ich mit der Schere hinterher und lasse nur einen Stamm hochwachsen!

:22x22-emoji-u1f601:
 

.n3

Sämling
Seit
Sep 20, 2021
Beiträge
4
Danke für die Antworten. Die Kornelkirsche und Felsenbirne scheidet aus, weil wir eigentlich keine Früchte wollen. Der Judasbaum sieht auch sehr schön aus, aber wegen der Schoten sind auch hier nicht so überzeugt.

Die Hinweise beim Ginko und Ahorn sind sehr hilfreich! War uns so nicht bewusst. Wir überlegen jetzt entweder das Risiko mit den Ginko einzugehen und später ggf. zu Fällen, oder eben den Ginko auszusortieren.

Ich habe zum Mehltau jetzt etwas gelesen und einige Faktoren die in begünstigen, treten bei uns nicht auf. Der Baum hätte fast nur Sonne und da wir automatisch Bewässern, sollte der Boden auch nicht austrocknen. Durch die indirekte Feldrandlage weht auch der Wind ganz gut, sodass auch hier die Blätter schnell trocknen sollten. Die Punkte waren so die Hauptgründe (Trockener Boden, Schatten, Windstille) die den Mehltau begünstigen. Wäre das Risiko dann geringer, oder was könnte man noch tun?
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
898
Standort
Ostfriesland
Wenn Ginkgo, dann unbedingt drauf achten, daß es ein männlicher Baum ist. Mit den stinkenden Früchten habt ihr nämlich keine Freude. Der Baum müßte ca. 20 Jahre alt sein, damit man das Geschlecht erkennen kann.
Der Feuerahorn ist sehr mehltauempfindlich.
Schau dir mal Kornelkirsche an.
Es stimmt , die Früchte stinken.. aber wenn man nur einen Ginkgo pflanzen will und kein anderer in der Nähe steht, ist das Geschlecht vielleicht nicht so wichtig ? Ein 20 jahre alter Baum wäre ja schon sehr groß, dann könnte man ja praktisch überhaupt nie einen Ginkgo pflanzen .. Wenn der Baum nicht aus Samen gezogen wurde, sollte die Gefahr gering sein.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.760
Ich habe nachgelesen. Anscheinend gibt's im Handel oft (oder nur?) männliche Ginko Bäume zu kaufen. Also einfach in der Baumschule mal nachfragen. :22x22-08:
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.096
Es stimmt , die Früchte stinken.. aber wenn man nur einen Ginkgo pflanzen will und kein anderer in der Nähe steht, ist das Geschlecht vielleicht nicht so wichtig ? Ein 20 jahre alter Baum wäre ja schon sehr groß, dann könnte man ja praktisch überhaupt nie einen Ginkgo pflanzen .. Wenn der Baum nicht aus Samen gezogen wurde, sollte die Gefahr gering sein.
Stimmt. Wenn kein geschlechtsreifer männlicher Ginkgo in der Nähe ist, gibt's keine Früchte. :22x22-00:
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.760
Stimmt. Wenn kein geschlechtsreifer männlicher Ginkgo in der Nähe ist, gibt's keine Früchte. :22x22-00:
Darauf würde ich mich nicht verlassen. Dann kann man einen Riesenbaum am Ende fällen, weil jemand einen Ginko in der Nachbarschaft pflanzt. Oder man hat einen übersehen... :22x22-emoji-u1f60e:
Soooo exotisch finde ich einen Ginkobaum wirklich nicht.
 
Oben