Bambus Fargesia dürr

Seit
Apr 5, 2020
Beiträge
1
Standort
Barsinghausen
Hallo,
ich habe seit Mai 2018 zwei Bambus Fargesia bei mir eingepflanzt, die sich auch prächtig entwickelt haben. Der trockene Sommer 2019 hat einer der Pflanzen dann allerdings Probleme bereitet. Zuerst rollten sich die Blätter zusammen, was für mich nach Wassermangel aussah. Durch erhöhte Bewässerung wurde dies aber nur teilweise besser. Immer mehr Blätter starben komplett ab.
Der Bambus sah schon im Herbst völlig vertrocknet aus. Auch jetzt im April sieht er noch immer so aus.
Bilder vom dürren Bambus und auch von seinem grünen "Bruder" sieht man im Anhang. Beide Pflanzen wurden genauso viel gegossen.
Kann ich die dürre Pflanze noch retten und was ist zu tun?
Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!
IMG-1688.jpg
IMG-1689.jpg
IMG-1690.jpg
IMG-1691.jpg
IMG-1693.jpg
IMG-1694.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiducia

Gast
Schneide alles tote und vertrocknete heraus. Bambus treibt von unten wieder aus, der ist ja nicht komplett tot. Dann künftig gut pflegen, düngen, gießen.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.842
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo schwarzer Daumen,

Totes und Vertrocknetes rausschneiden ist schon mal gut - Dann hast Du auch Kontrolle ob noch mehr eintrocknet.
Trotzdem, im Jahrhundert-Sommer gepflanzt, freies Feld, wahrscheinlich ständig Wind...
Obwohl Bambus sehr viel Wasser braucht, während windiger Tage noch mehr, verträgt er keine Staunässe :22x22-emoji-u1f624:

Ich geh mal davon aus, dass ohne Kübel, direkt in die Erde gepflanzt wurde ;) - Habt Ihr dort Lehmboden?

Das Einrollen der Blätter von den Seiten her dient dem Verdunstungsschutz und signalisiert "ich hab zu wenig Wasser" :22x22-emoji-u1f624:
Ob zu diesem Zeitpunkt zuwenig Wasser im Erdreich war, oder wegem vorangegangenem zu starkem Wässern, die Feinwurzeln angefault sind und deshalb kein Wasser aufnehmen können, ist erstmal unbeantwortet.

Wenn's meiner wär, würd ich ihn mal ausgraben und mir die Wurzeln anschauen - ist vielleicht an der Stelle der Untergrund verdichtet vom Bauen?

Stachelbär grüsst

Lesezeichen: Bambus
 
Zuletzt bearbeitet:

phf.schubert

Gärtner
Seit
Mrz 22, 2020
Beiträge
260
Standort
Pfungstadt
Hallo schwarzer Daumen,

Totes und Vertrocknetes rausschneiden ist schon mal gut - Dann hast Du auch Kontrolle ob noch mehr eintrocknet.
Trotzdem, im Jahrhundert-Sommer gepflanzt, freies Feld, wahrscheinlich ständig Wind...
Obwohl Bambus sehr viel Wasser braucht, während windiger Tage noch mehr, verträgt er keine Staunässe :22x22-emoji-u1f624:

Ich geh mal davon aus, dass ohne Kübel, direkt in die Erde gepflanzt wurde ;) - Habt Ihr dort Lehmboden?

Das Einrollen der Blätter von den Seiten her dient dem Verdunstungsschutz und signalisiert "ich hab zu wenig Wasser" :22x22-emoji-u1f624:
Ob zu diesem Zeitpunkt zuwenig Wasser im Erdreich war, oder wegem vorangegangenem zu starkem Wässern, die Feinwurzeln angefault sind und deshalb kein Wasser aufnehmen können, ist erstmal unbeantwortet.

Wenn's meiner wär, würd ich ihn mal ausgraben und mir die Wurzeln anschauen - ist vielleicht an der Stelle der Untergrund verdichtet vom Bauen?

Stachelbär grüsst


Ich glaube auch, dass Stachelbär Recht hat mit seiner Vermutung oder hast Du im Winter das Gießen vergessen, denn die Pflanzen erfrieren nicht, sondern verdursten, wenn der Boden gefriert.
Bambus benötigt sehr viel Wasser!
Wir hatten 2 Bamusstauden hier auf der Balkonterrasse in Kübeln stehen und da durfte ich jeden Tag 40 Liter Wasser raus tragen.
Vor 2 Jahren haben wir sie dann verschenkt.

Gruß
Peter
 

Folge uns auf Social Media

Oben