Hydro-Orchidee - habe ich das so richtig gemacht?

Anne

Sämling
Seit
Jul 5, 2021
Beiträge
4
IMG_20210705_133454.jpg

Vor ein paar Jahren habe ich eine Orchidee geschenkt bekommen, die hat auch mehrmals geblüht, bis ich den Überblick verloren und sie durch übermässiges Giessen so gut wie umgebracht habe.

Als ich den Schaden bemerkte, war schon fast alles verfault bzw vertrocknet. Aber ich wollte sie noch nicht wegwerfen.
Ich habe die Pflanze dann von allem Kaputten gereinigt und in neues Substrat eingesetzt, und ihre zwei armseligen Luftwurzeln in ein extra Wasserglas gehängt weil sie keine unterirdischen mehr hatte, wo sie mehrere Monate lang regungslos verharrte.

Dann - endlich, einen Tag bevor sie endgültig in die Tonne gewandert wäre - hat sie ein Blättchen auf der Seite ausgetrieben, dem noch ein paar weitere folgten. Ich habe ihren Topf weiterhin jede Woche mit Wasser gefüllt und nach ein paar Stunden wieder ausgeleert, aber wirklich erholt hat sich die Pflanze nicht, im Gegenteil, die Blätter wurden immer schlapper und magerer und sie siechte so ein weiteres Jahr dahin.
Zu trocken? Zu feucht? Zu warm? Zu hell oder zu dunkel? Sie stand an einem Südost Fenster, das aber mit Milchglasfolie versehen ist.

Heute habe ich von der Möglichkeit gelesen sie in Hydrolultur zu halten, also habe ich wieder einmal das Substrat entfernt, die ganze Pflanze mitsamt den Blättern untergetaucht gewässert bis die Lufttriebe prall aussahen, alles Angestorbene abgeknipst und den traurigen Rest in ein Marmeladeglas auf ein Bett aus Orchideen"erde" Substrat gesetzt so dass die Luftwurzeln alle drin sind. Das übrig gebliebene Stückchen vom Stamm liegt jetzt quer obenauf, weil die Blättchen an der Seite herausgekommen waren, und auch die lebenden Luftwurzeln so besser unterzubringen waren.
Unter der Orchideenerde ist eine Schicht Blähton und dazwischen ein rundes Stück Fliegengitter damit die Wurzeln nicht ins Wasser kommen können.
Ich habe das fertige Glas mit Wasser gefüllt bis sich Blähton und die Holzschnipsel getränkt hatten, dann ausgegossen.

Soll ich das weiterhin so machen, oder immer den Blähton unter Wasser halten?

Habe ich sie diesmal richtig behandelt, oder wird das wieder nichts werden?

Liebe Grüsse und danke für Eure Zeit,
Anne
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
2.107
Standort
Wesermarsch
Bisher noch niemand? Dann von mir die ersten Anmerkungen (Ich mag keine langatmigen Romane ...):
1. Geschlossenes Glas ohne Wasserabzug, ganz schlecht; durchsichtiger Topf ist gut!
2. Die Phaleonopsis ist keine Wasserpflanze also kein stehendes Wasser an den Wurzeln!
3. Luftwurzel tragen den Namen nicht zum Jux, die faulen im Wasser weg!
4. Als Substrat Orchideenerde, besteht aus groben Material!
5. Gießen/düngen in den Links mehrfach erklärt.
7.
8.
Zudem die Pflanze lieber hungern lassen als sie zu ertränken.
Tbd ...
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.970
Das kann funktionieren. Aber unten gehört:
Kies, Glasmurmeln, Blähton - etwas in der Art. Nur dort darf wenig(nach dem Gießen mal!) Wasser mal stehen bleiben. Dort wachsen teilweise Wurzeln gerne rein - wachsen die selbst rein, ist das ok.
Gegossen wird mit absoluter Vorsicht, wenn das Substrat trocken ist.

Das Glas finde ich nicht ideal, weil es sich oben vejüngt. Das könnte beim nächsten Umtopfen Probleme machen.
Ich nehme dafür entsprechende kleine Glasvasen oder Glasübertöpfe.
Außerdem ist das Glas zu groß. Das trocknet zu langsam. Dafür ist die Orchidee zu klein.
 

Anne

Sämling
Seit
Jul 5, 2021
Beiträge
4
Danke für Eure Hinweise! :22x22-emoji-u1f490:

Leider bin ich vom Typ "mehr ist besser", sowohl beim Schreiben als auch beim Giessen :22x22-emoji-u1f61f:

Ich hatte jetzt eh unten eine Schicht Blähton und darüber Orchideenerde gegeben, also diese groben Holzstückchen, und dazwischen ein Gitter damit die Wurzeln nicht durch können und im Wasser stehen.
Es ist also auch nicht OK dass die Luftwurzeln zwischen den Holzstückchen stecken? Dann liegt die ganze Pflanze aber nur oben drauf weil andere Wurzeln hat sie derzeit nicht mehr. Wie können die dann noch Wasser aufnehmen?

Pflanzensammler, was meinst du mit "ohne Wasserabzug"? Dass das Glas oben zu eng ist und zu wenig verdunsten kann? Oder dass es kein Innengefäss mit Löchern unten gibt? Das hatte ich zuvor, aber der Übertopf war nicht durchsuchtig und ich konnte nicht beobachten ob es darin noch feucht ist oder gar Wasser steht.

Ich verstehe dass mein Glas insgesamt zu gross ist, ich dachte da hält sich dann genug Feuchtigkeit bis zur nächsten Woche, aber offenbar ist das auch schon zu viel. Mir war nicht bewusst dass es etwas Gutes ist wenn das Substrat trocknet.

Also werde ich sie noch einmal umsetzen in ein kleineres Glas, und noch seltener giessen / baden. Würde das im Anhang passen?

Mein Krewecherl und ich danken :emoji_seedling:
 

Anhänge

  • IMG_20210705_124759.jpg
    IMG_20210705_124759.jpg
    476,4 KB · Aufrufe: 90

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
2.107
Standort
Wesermarsch
was meinst du mit "ohne Wasserabzug"?
Das Gießwasser muss restlos ablaufen können, keine Staunässe. Es gibt Orchideentöpfe, durchsichtig und mit Ablauflöchern. Die Wurzeln brauchen Licht, lieber zu trocken als nass, sonst faulen die!
Hast du die Links durchgelesen? Da steht viel nützliches drin ...
HIER klicken noch ein Link mit guten Hinweisen!!
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
2.323
Hallo Anne ! Ich bin etwas verwundert über die Antworten, welche du hier bekommen hast. Aus meiner Sicht hast du alles richtig gemacht, außer, daß das Glas etwas zu groß gewählt war. Unten Blähton, darüber das Fliegengitter ( super Idee) darüber das Orchideensubstrat - alles optimal. Und - die Luftwurzeln gehören beim Umtopfen mit in den Topf !!! Das war genau richtig. Wo du wirklich aufpassen mußte ist, daß du sparsam mit dem Wasser umgehst. Bei der Größe deiner Orchidee reicht 2x Fingerhut voll pro Woche. Komplett Wässern und dann ablaufen lassen könnte zuviel sein. Laß sie erstmal wieder zu Kräften kommen und Wurzeln bilden. Kompliment, daß du dir die Mühe machst, bei dem Preis, den eine neue hätte.
Und - die Orchidee braucht KEIN LICHT AN DER WURZEL !
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
1.970
Ich hatte jetzt eh unten eine Schicht Blähton und darüber Orchideenerde gegeben, also diese groben Holzstückchen, und dazwischen ein Gitter damit die Wurzeln nicht durch können und im Wasser stehen.
Es ist also auch nicht OK dass die Luftwurzeln zwischen den Holzstückchen stecken? Dann liegt die ganze Pflanze aber nur oben drauf weil andere Wurzeln hat sie derzeit nicht mehr. Wie können die dann noch Wasser aufnehmen?
Sorry, den Blähton habe ich am Foto nicht erkannt. :22x22-14:
Dann passt nur die Größe vom Glas nicht, wie erwähnt. Rest passt. Du kannst z.B. ein Trinkglas nehmen.

Wenn du tendenziell zu viel gießt, ist diese Methode eben mit absoluter Vorsicht und Zurückhaltung von deiner Seite her durchzuführen. Ansonsten funktioniert Glaskultur sehr gut. Außerdem finde ich sie persönlich schick. :22x22-emoji-u1f603:
 

Folge uns auf Social Media

Oben