Paprika sähen

Franke2019

Jungpflanze
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
26
Hallo Ihr Spezialisten,
ich habe meine Paprika vor ca. 9Tagen gesäht. Ich habe die Samenkörner extra in Anzuchterde getan, die Töpfchen in Treibhäuschen (Schale mit durchsichtigen Deckel) gestellt , immer feucht gehalten und z.T. die Treibhäuschen über Nacht auf den Kachelofen gestellt, so dass in den Häuschen ca. 25°C war. Tagsüber stehen sie am Fenster.
Der Samen war z.T. vom letzten Jahr oder ca. 2-3 Jahre alt.
Leider hat sich bis jetzt kein einziges Pflänzchen gezeigt.
Kann mir jemand sagen ob diese Samen noch keimen und noch was kommen kann?
Was habe ich falsch gemacht? Dürfen die Töpfchen nicht zu nass sein?
Wie tief sollten man die Samenkörner in die Erde tun?
Kann man in die Töpfchen wo schon Samenkörner drin sind nochmals nachsähen oder sollte man lieber neue Töpfchen mit neuer Erde benutzen?
Wäre sehr schön wenn mir jemand Tipps geben kann. Ich bin etwas Ratlos.
Vielen Dank und ein gutes Gartenjahr für Alle! :22x22-00:
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.159
Hallo Franke - nach deiner Beschreibung nach - alles richtig gemacht.
die Erde sollte immer feucht sein, aber nicht zu nass - ich hab da einen Wäschebefeuchter zum Bügeln, das Fläschchen nehme ich auch zum gießen der Aussaaten.
Eine Flasche mit einem Siebkopf als Verschluss.
Vielleicht hast du die Samenkörner zu tief ins Erdreich getan, dann brauchen die Samen auch länger zum Keimen.
Warte noch ab ob was kommt, du könntest aber auch sicherheitshalber ein paar Samenkörner in einem neuem Töpfchen nachsäen.
Die Samenkörner brauchen nicht tief in die Erde rein, reinstreuen und leicht mit Erde bedecken und andrücken.
Was für Paprika Sorten hast du denn ausgesät? Auch Chilis oder nur Gemüsepaprika?
 

Franke2019

Jungpflanze
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
26
Hallo Maxi, vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Ich war und bin etwas verunsichert da sich nach über einer Woche kein einziger grüner Austrieb zeigt. Andere haben mir gesagt, dass bei ihnen nach 4-5 Tagen die Samen gekeimt haben.
Ich gieße auch mit einem kleinen Ballongießer, aber auch damit kann man ja zuviel Gutes tun. Die Treibhäuschen stehen auch nicht direkt auf dem Kachelofen, ich habe ein kleineres Brettchen dazwischen getan, so dass die Wärme ncht zu stark eingeleitet wird. Bis zu welcher Temperatur kann man die Keimtemp. in so einem Treibhäuschen hoch gehen lassen, oder werden die Samenkörner irgendwann "gekocht"?
Den Samen habe ich nicht gekauft sondern in den letzten Jahren von meinen reifen Früchten entnommen und getrocknet. Wieviele Jahre kann man eigentlich Samen aufbewahren und dann später zur Aussaht verwenden?
Ich werde nochmals eine Woche abwarten ob doch noch was kommt. Heute habe ich aber nochmals einige Samenkörner in neue Töpfchen nachgesäht, wie von Dir empfohlen. Nach Mondkalender war heute auch ein günstiger Tag ( wenn dies behilflich ist).

ich kann leider keine Namen zu den Paprikasorten sagen, da ich die Samen z.T. von ehemaligen gekauften Paprikas stammen oder von Samentauschbörsen erhalten habe. Es sind große Gemüsepaprika (werden auch rot), Tomatenpaprika (flach aber breit + werden rot), dann noch Spitzpaprikas, also dünn aber lang bis 6-10 cm (eine Sorte dunkelgrün - werden dann rot, andere Sorte hellgrün - werden dann organge). Dann habe ich noch kleinere Paprika mit rundlicher Form, haben dicke Fleischwand und werden auch rot.
Chili habe ich nur eine Sorte, diese ist bei meir wild aufgegangen und ist auch orangefarbig. In den letzten Jahren sind diese Paprikas immer aufgegangen (außer dem Chili), hatte aber auch immer Probleme (von 20 Kernen sind 4-6 aufgegangen).

Sammelst Du auch während der Erntezeit die Samenkerne? Wenn JA, wie machst Du das? Vieleicht mache ich hier einen Fehler.
Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Pflanzensanzucht (zumindest mehr als ich es habe :22x22-emoji-u1f615: ) und ein ertragreiches Gartenjahr.
Vielen Dank nochmals!!!
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.159
Franke - Samen kann man schon etliche Jahre aufheben, nur wenn das Keimergebnis nicht gut ist, besser jüngere Samenkörner verwenden..
Nein - ich sammle selber keine Paprikasamen mehr- aber Habaneros, Chilis habe ich immer noch Samen von meinen eigenen liegen, die keimen aber auch noch.
Aber ich habe noch von der letzten Chili Ernte, daher heuer keine weiteren Aussaaten.
Ich habe heuer nur die Charapita ausgesät - mitte Jänner und die Sämlinge sehen heute so aus -
IMG_20200309_082702294_HDR.png

IMG_20200309_082707568_HDR.jpg
Drück die Daumen, dass deine noch keimen!
 

Franke2019

Jungpflanze
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
26
Hallo, vielen Dank für deine Antwort!
Ich kenne Charapita nicht. Im Internet habe ich gesehen , das sind Beeren und wären der teuerste Chili der Welt.
Sind diese Beeren sehr sehr scharf? Schärfer als der normale Chili?
Verwendest Du Habaneros, wenn JA für oder bei was?

Noch eine allgemeine Frage: Welche Mindesttemperaturen brauchen die Paprikasamen und auch Tomatensamen für eine Keimung? Hast Du da Erfahrungen?
Vielen Dank und schöne Grüße aus Franken! :22x22-07:
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.159
Für die Keimung brauchen die Samen schon so 25° warm.
Diese Charapita Sorte ist sehr scharf, ja!
Habaneros zog ich jedes Jahr eigentlich für meinen Sohn und die Schwiegertochter, beide können sehr scharf essen..Inzwischen haben die ein Hochbeet und bauen selber verschiedenen Sorten an..
Die würzen verschiedenes damit, ich esse nicht so scharf, aber manche Speisen wie Gulasch ect. da geb ich auch Chilis rein.
Ich zeig dir mal die Ernte, die ich vor Jahren geerntet habe - viele Habanero Sorten, aber auch Bhut Jolokia, eine sehr scharfe Chili war dabei..
IMG_1392.JPG
Habanero Chocolate

Unser Haus 008.jpg

Chilis und Habaneros 31.8.2011 011.jpg
Buth Jolokia

Früchte 2102.jpg

IMG-20180916-WA0002.png
 

MurksMaus

Jungpflanze
Seit
Mai 22, 2020
Beiträge
29
Standort
Berlin
ich habe 4 Sorten Chili und eine Spitzpaprika jeweils 3x1 Samen in Kokos-Anzuchttöpfchen gesteckt, die Ersten haben sich erst nach 12 Tagen blicken lassen, die Letzten erst nach 18 Tagen. Soweit ich weiß, sollte die Keimtemperatur nicht unter 22, idealerweise, wie oben schon geschrieben, bei 25 aber nicht über 28 Grad liegen und das die Anzucht OHNE irgendwelche Nährstoffe erfolgen sollte, sowie keinesfalls in der Mittagssonne stehen darf.
Eine besonders scharfe ist relativ kleinwüchsig und nur 2 von 3 (diese haben 18 Tage gebraucht), ebenso bei der Spitzpaprika nur 2 von 3, eine Chili nur 1 von 3
 

Kakteenfreund

Profigärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
409
Standort
Saarland
ich kann leider keine Namen zu den Paprikasorten sagen, da ich die Samen z.T. von ehemaligen gekauften Paprikas stammen oder von Samentauschbörsen erhalten habe. Es sind große Gemüsepaprika (werden auch rot), Tomatenpaprika (flach aber breit + werden rot), dann noch Spitzpaprikas, also dünn aber lang bis 6-10 cm (eine Sorte dunkelgrün - werden dann rot, andere Sorte hellgrün - werden dann organge).
[/QUOTE

Hallo Franke2019,
von Paprika säen und pflanzen habe ich keine Ahnung. Bei selbstgewonnenem Samen besteht die Gefahr, dass er von F1-Hybriden stammt und dann nicht fruchrbar ist oder aber degenerierte Sorten bringt.
Gruß
Kakteenfreund
 

MurksMaus

Jungpflanze
Seit
Mai 22, 2020
Beiträge
29
Standort
Berlin
meine Samen sind ausschließlich gesammelte Bio-Samen. Auf dem Markt steht im Sommer ein polnischer Anbieter, welcher hellgrüne und dunkelrote Peperoni anbietet - beide haben eine Besonderheit, welche ich vorher nirgendwo geschmeckt habe: das Fleisch ist äußerst scharf UND hat einen wunderbaren Geschmack, nicht, wie sonst, entweder schmackhafte (nicht sonderlich scharfe) Hülle und fade Kerne oder scharfe Kerne und fade Hülle. Das Fleisch ist scharf wie Piri Piri und schmeckt einfach "fruchtig" und nicht nur scharf - grün etwas herzhafter, rot süßlich. Selbst die Spitzpaprika ist gut scharf.
Ich werde mal nachfragen, welche Sorten er da anbietet
 

MurksMaus

Jungpflanze
Seit
Mai 22, 2020
Beiträge
29
Standort
Berlin
tja, die Peperoni- und Paprika-Ernte ist bei der Polin dies Jahr ausgefallen; die Fruchtspitzen sind ihr in diesem Jahr alle wegefault :22x22-emoji-u1f615:
1 oder 2 Tage tiefliegender Morgennebel haben ihr, so sagt sie, die Ernte zerstört.
Alles, was irgendwo/-wie mit Peperoni verwandt ist, sah erbärmlich aus - ein paar wenige Exemplare Spitzpaprika habe ich ergattern können.
Ich hätte da noch eine Frage:
ich hatte und habe KEINERLEI Schädlinge (nur Trauermücken, weshalb Raubmilben eingesetzt wurden - haben hervorragende Arbeit geleistet!)
Eine MEINER Chilipflanzen bringt nur verkrüppelte Triebspitzen hervor, gesundes Grün, keine Fraßspuren, keine Flecken oder Verfärbungen - nicht NACH dem Wachsen, sondern sie kommen schon so aus dem Stengel - ich habe die Pflanze, wie auch die Wurzeln, untersucht - da is NIX, kein Viehzeugs.
Trägt JETZT div. Blüten - hoffentlich bleibt es nachts noch für 4 Wochen entsprechend warm ...
Bin gespannt, ob die Schoten überhaupt wachsen und WENN, wie diese aussehen ...
Sie kommen verkrüppelt aber satt grün und ohne jegliche weitere "Schäden" heraus, erst DANN beginnen sich die Ränder zu verfärben. Ich habe die Pflanze und die Wurzel/Erde mit der Lupe untersucht - da is wirklich NICHTS.
Die Blätter wachsen, behalten ihre merkwürdige Form einige Wochen, und sehen nach und nach "normal" aus
 

Anhänge

  • verkrüppelte Blätter.jpg
    verkrüppelte Blätter.jpg
    850,2 KB · Aufrufe: 132
  • verkrüppelte Blätter2.jpg
    verkrüppelte Blätter2.jpg
    770,8 KB · Aufrufe: 131
Zuletzt bearbeitet:

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.159
tja, die Peperoni- und Paprika-Ernte ist bei der Polin dies Jahr ausgefallen; die Fruchtspitzen sind ihr in diesem Jahr alle wegefault :22x22-emoji-u1f615:
1 oder 2 Tage tiefliegender Morgennebel haben ihr, so sagt sie, die Ernte zerstört.
Alles, was irgendwo/-wie mit Peperoni verwandt ist, sah erbärmlich aus - ein paar wenige Exemplare Spitzpaprika habe ich ergattern können.
Ich hätte da noch eine Frage:
ich hatte und habe KEINERLEI Schädlinge (nur Trauermücken, weshalb Raubmilben eingesetzt wurden - haben hervorragende Arbeit geleistet!)
Eine MEINER Chilipflanzen bringt nur verkrüppelte Triebspitzen hervor, gesundes Grün, keine Fraßspuren, keine Flecken oder Verfärbungen - nicht NACH dem Wachsen, sondern sie kommen schon so aus dem Stengel - ich habe die Pflanze, wie auch die Wurzeln, untersucht - da is NIX, kein Viehzeugs.
Trägt JETZT div. Blüten - hoffentlich bleibt es nachts noch für 4 Wochen entsprechend warm ...
Bin gespannt, ob die Schoten überhaupt wachsen und WENN, wie diese aussehen ...
Bild später
Markus, kannst du ein Foto von der Chili einstellen?
Die verkrüpelten Triebsitzen könnten von einer Raupe her stammen, die sieht man am Tag nicht, sind Nachtaktiv.
 

MurksMaus

Jungpflanze
Seit
Mai 22, 2020
Beiträge
29
Standort
Berlin
Markus, kannst du ein Foto von der Chili einstellen?
Die verkrüpelten Triebsitzen könnten von einer Raupe her stammen, die sieht man am Tag nicht, sind Nachtaktiv.
äähm, wer is "Markus"?
irgendwo muss die Raupe sich ja "verstecken", ich müsste diese, sofern eine da is, eigentlich irgendwo gefunden haben
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
2.159
äähm, wer is "Markus"?
irgendwo muss die Raupe sich ja "verstecken", ich müsste diese, sofern eine da is, eigentlich irgendwo gefunden haben
Markus find ich schöner als Murks Maus.... :22x22-emoji-u1f600:
Ja die Raupen sind schlau, die suchen sich ihr Versteck gut aus, da wo du sie nicht findest...:22x22-emoji-u1f605:
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.678
Da es sich um einjährige Pflanzen handelt und du selbst schreibst, daß sich die Blätter nach einiger Zeit normalisieren, würde ich mir gar nicht soviel Gedanken darüber machen :22x22-emoji-u1f60e:
 

Franke2019

Jungpflanze
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
26
Hallo Ihr Gartenfachleute,
ich hoffe Euer Gartenjahr 2020 war bei Euch gut und Ihr hattet reiche Ernte.
Ebenso hoffe ich, Ihr seid bisher gut und gesund durch diese Pandemiejahr gekommen!

Aber jetzt fängt es schon etwas an in den Fingern zu jucken, man möchte etwas säen, oder??
Meine Frage an Euch, habt Ihr schon Eure Paprika gesät bzw. wann werdet Ihr dies machen? :22x22-emoji-u1f336:
Welche Zeit ist nach Euren Erfahrungen die Beste?
Ich hatte bisher bei meiner ersten Aussaaten iin den vergangenen Jahren immer nicht so viel Glück, ich musste immer einiges nachsäen.
Wann beginnt Ihr den Paprika und Peperoni im Haus bzw. Treibhaus zu säen?
Über eine Rückantwort würde ich mich freuen,
bleibt gesund und auf ein gutes neue Gartenjahr 2021!!! :22x22-00:
 

Heikeaustirol

Gartenguru
Seit
Nov 11, 2017
Beiträge
1.678
Da ich ja inneralpin wohne, brauche ich vor März nichts zu säen. Vor Mitte Mai ist an auspflanzen nicht zu denken und im Bauernhaus ist es nicht hell genug. Das gibt nur lange, schwache Pflanzen. Bei Paprika habe ich das säen überhaupt aufgegeben. Da kaufe ich zur Pflanzzeit Pflanzen, welche schon weit entwickelt sind. So schön es auch bei uns ist - das Gartenjahr ist verdammt kurz. :22x22-emoji-u1f644:
 

Franke2019

Jungpflanze
Seit
Sep 23, 2019
Beiträge
26
Da ich ja inneralpin wohne, brauche ich vor März nichts zu säen. Vor Mitte Mai ist an auspflanzen nicht zu denken und im Bauernhaus ist es nicht hell genug. Das gibt nur lange, schwache Pflanzen. Bei Paprika habe ich das säen überhaupt aufgegeben. Da kaufe ich zur Pflanzzeit Pflanzen, welche schon weit entwickelt sind. So schön es auch bei uns ist - das Gartenjahr ist verdammt kurz. :22x22-emoji-u1f644:
Hallo, danke für die sehr schnelle Rückantwort.
In den Alpen ist sicherlich noch viel Schnee und eisige Kälte, oder?
Wie man aus meinem Namen sieht, ich komme aus Nordbayern, also Franken.
Wir haben keinen Schnee sondern z.Z. viel Regen, was ja auch gut ist.
Obwohl ich keinen grünen daumen habe , macht es mir trotzdem Spass wenn man die gesammelten Kerne vom letzten Jahr sähen kann und dann (hoffentlich!) auch kleine Pflanzen keimen. Nur wies ich nicht wann der richtige/optimalste Zeitpunkt ist für die Aussaat.
Schöne Grüße nach Österreich!!
 
Oben