Pro und contra Gänseblümchen im Rasen

Lindis

Gärtner
Seit
Okt 7, 2021
Beiträge
205
Standort
im Süden
Seid ihr eher für oder gegen Gänseblümchen im Rasen?
Oder seid ihr da neutral?

Was mich angeht, so bin ich für Gänseblümchen im Rasen. :22x22-emoji-u2764:
 

GartenfreundRide

Sämling
Seit
Jun 23, 2022
Beiträge
2
Unkräuter im Rasen, wie beispielsweise Roter Sauerklee, Löwenzahn oder Gänseblümchen, zeigen an, dass gewisse Nährstoffe im Boden fehlen. Man nennt sie daher auch Zeigerpflanzen. Wenn sich auf der Rasenfläche Unkraut breit macht, fehlen dem Boden wichtige Nährstoffe.
 

Lindis

Gärtner
Seit
Okt 7, 2021
Beiträge
205
Standort
im Süden
Schade, dass es hier keine Umfrage-Funktion gibt, so dass man sehen könnte, wo die Mehrheiten liegen.
 

Lindis

Gärtner
Seit
Okt 7, 2021
Beiträge
205
Standort
im Süden
Gänseblümchen sind für mich KEIN Unkraut.
Ein Rasen ohne Gänseblümchen ist für mich weit schlimmer als Unkraut.
 
D

Deleted member 5712

Gast
nö, Unkraut sind sie nicht. Irgendwie gehören sie dazu. Allerdings haben wir hier eine Wiese, keinen Rasen. Manchmal kommen die Blüten auch in den Salat ;)
 
D

Deleted member 5712

Gast
Unkräuter im Rasen, wie beispielsweise Roter Sauerklee, Löwenzahn oder Gänseblümchen, zeigen an, dass gewisse Nährstoffe im Boden fehlen. Man nennt sie daher auch Zeigerpflanzen. Wenn sich auf der Rasenfläche Unkraut breit macht, fehlen dem Boden wichtige Nährstoffe.
ab einer gewissen Menge.
Ab und zu ein Löwenzahn zeigt wohl noch nichts an, aber die gelben Blütenmassen von Löwenzähnen auf den völlig mit Jauche überdüngten Wiesen schon...

Pflanzen bevorzugen nun mal gewisse Lebensbedingungen. Die einen auf dem Magerrasen, die anderen auf Kalk, die nächsten den sauren Boden.
Zu Rasen kann man ja stehen, wie man will, aber er macht eigentlich nur Arbeit ;)
 

Lindis

Gärtner
Seit
Okt 7, 2021
Beiträge
205
Standort
im Süden
Ich habe eine andere Meinung vom Gärtern als die Freunde eines zu 100 Prozent aus Gras bestehenden Rasens.
 
D

Deleted member 5712

Gast
Ja, ich auch.
Am liebsten würde ich hier etliches von der Wiese in Gemüsegarten "umwandeln"...
bzw. auch ein paar schöne Blumenoasen gedeihen lassen...
 

rosa-vita

Solitärpflanze
Seit
Jun 8, 2022
Beiträge
54
Standort
Dem schönen Münsterland
Frage ist: Rasen oder Wiese?
Ich bin für gepflegte Wiese.
Da gehören Gänseblümchen auf jeden Fall dazu.
Je mehr Wildblumen im "Rasen" sind, desto weniger muss gegossen, gedüngt und geschnitten werden.
Deswegen bin ich für Gänseblümchen und andere Wildblumen.
Nur kann ich da nicht mehr Barfuß laufen, zu viele Bienen und Wespen.
 

Lavender

Junggärtner
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
131
Ich persönlich bin jetzt nicht so der auf den Rasen achtet (sprich ich muss keinen englischen Rasen haben ...wenn da jetzt mal was kaputt geht ... Himmel dann sät man neu aus) Ist halt schön das grün und gut ist. Gänseblümchen gehören für mich dabei. Wir haben beides. Einmal Rasen am Haus und wo wir unseren Bauerngarten haben,Wiese mit div Wildblumen.
Wobei der Rasen am Haus mehr aus komischen Gräsern und Moos besteht als aus Gras selber :22x22-emoji-u1f601: Trotzdem Schattenrasen gesät wurd. Aber ist auch wuppe. So lang Gänseblümchen da sind.
Was ich sehr schön finde,die Winterlinge breiten sich mit in die Rasenfläche aus. Das sieht immer so schön aus.
 

Lindis

Gärtner
Seit
Okt 7, 2021
Beiträge
205
Standort
im Süden
Dass Monokulturen un-natürlich und umweltschädlich sind, hat sich ja nun herumgesprochen.
Ein Fichtenwald mit keinen anderen Pflanzen darin als Fichten ist kein Wald, sondern eine Strafkolonie für Bäume, so habe ich mal gelesen.
Entsprechend könnte man auch sagen: Ein Rasen, der zu 100 Prozent nur aus Gras besteht, ist kein Rasen, sondern eine Strafkolonie für Gräser.
 

Lavender

Junggärtner
Seit
Mai 2, 2021
Beiträge
131
:22x22-emoji-u1f601: das ist auch mal eine Ansicht. Aber irgendwie was Wahres dran.
Musste ich gestern beim Rasen mähen noch an den Thread hier denken. Glaube jemand der lieber gepflegten "Rasen only" mag,der würde bei mir die Vollkrise bekommen.
Allerdings verglichen mit der gesäten Zuchtrasenfläche am Haus,ist die Wiese und das Stück gebändigte Wiesenfläche die ich im Bauerngarten habe,um ein vielfaches gesünder und widerstandsfähiger. Auch bei Hitze und Trockenheit. Da einfach Platz gelassen wird,das Pflanzen/Gräser sich für den entsprechenden Standort durchsetzen,die die Bedingungen dort auch können.
 

Pikaia

Jungpflanze
Seit
Jun 21, 2022
Beiträge
23
Seid ihr eher für oder gegen Gänseblümchen im Rasen?
Oder seid ihr da neutral?

Was mich angeht, so bin ich für Gänseblümchen im Rasen. :22x22-emoji-u2764:
Also ich bin für das Leben. Und auch, wenn es gerade sich ein wenig radikal anhören mag: Das Artensterben, das wir gerade erfahren, ist die Folge davon, dass die menschliche Vorstellung von Ordentlichkeit der natürlichen Ordnung praktisch diametral entgegengesetzt ist. Allein die Diskussion, ob man Gänseblümchen tolerieren sollte, stellt mir die Nackenhaare auf. Was mich angeht: Na klar! Gänseblümchen. Und Butterblümchen und Kerzenhyazinten und auch das Moos, dass dazugehört, weil es den Boden im Sommer vor Austrocknung schützt und kleinen Kriechtieren Unterschlupf bietet. Was für ein Irrsinn: einen kurzgeschorenen Rasen zu unterhalten, auf den man im Sommer Trinkwasser kippen muss, damit er nicht offenbart, was er tatsächlich ist: eine Wüste. Ein Rasen auf dem nur Gras wächst, ist etwa so lebendig, wie ein asphaltierter Parkplatz. Ich finde es wirklich ganz, ganz schlimm, wenn Menschen eine Schotter- oder Rasenfläche unterhalten, obwohl sie diese eigentlich gar nicht nutzen, z. B., weil die Kinder drauf spielen, nur, um das menschliche Konzept von Besitz und Ordentlichkeit zu demonstrieren. Ich finde eine Wiese, auf der Blumen in allen Farbschattierungen blühen tausendmal schöner. Dazu gehört auch ein gewisser Grad an Extensivierung. Wer mäht (bei mir übrigens 2x pro Jahr) und das Schnittgut nach der Herbstmahd auf der Fläche lässt, wird ausreichend Nährstoffe im Boden haben...
...and therefore I take pride in the words: This is my garden!
 

Anhänge

  • 20220604_133930.jpg
    20220604_133930.jpg
    2,4 MB · Aufrufe: 18
  • 20220513_143228.jpg
    20220513_143228.jpg
    2,7 MB · Aufrufe: 19
  • 20220513_143532.jpg
    20220513_143532.jpg
    2 MB · Aufrufe: 18
  • 20220513_143106.jpg
    20220513_143106.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 20
  • 20220515_083525.jpg
    20220515_083525.jpg
    594 KB · Aufrufe: 20
  • 20220516_133416.jpg
    20220516_133416.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 18
  • 20220516_133533.jpg
    20220516_133533.jpg
    1 MB · Aufrufe: 17
  • 20220621_171554.jpg
    20220621_171554.jpg
    942,2 KB · Aufrufe: 19

Lindis

Gärtner
Seit
Okt 7, 2021
Beiträge
205
Standort
im Süden
Ich würde sogar soweit gehen zu sagen: Gänseblümchen gehören einfach in den Rasen, sonst ist es kein Rasen, der diesen Namen verdient. :)
Und Loriot würde sagen: "Ein Rasen ohne Gänseblümchen ist zwar möglich, aber sinnlos." :)
 

Rosali

Keimling
Seit
Jun 7, 2019
Beiträge
19
Mein Rasen ist schon lange kein „Rasen“ mehr. Es wächst einfach was die Natur
von alleine wachsen lässt.
Das sind Reste vom alten Rasen, Rot- und Weißklee, Gänseblümchen, Löwenzahn, Spitzwegerich usw. Den Bienen und Hummeln gefällts
und mir auch, da der Rasenmäher öfters im Schuppen bleibt:22x22-emoji-u1f604:
 
Oben